Go to footer

Was brauche ich als Neuling?

Hier kannst Du als Anfänger alles fragen, was zum Brotbacken gehört.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Was brauche ich als Neuling?

Beitragvon G.L.1964 » Di 8. Nov 2016, 00:51

Hallo an alle Mitglieder!

Ich (weiblich, 52 Jahre, selbständig) bin durch Zufall auf dieses Forum gestoßen und finde es total super. Ich habe auch schon einige Beiträge durchgelesen, habe aber noch ein paar Fragen.

Letzte Woche habe ich mein erstes eigenes Sauerteigbrot gebacken mit selbst angesetztem Sauerteig. Rest des Anstellguts steht im Kühlschrank.

Jetzt würde ich gerne wissen, welche Anschaffungen für einen Neuling sinnvoll sind. Ich würde mir gerne zur Arbeitserleichterung folgende Dinge zulegen, wobei die Preise nicht ins Uferlose gehen sollten:

Gerät zum Teigrühren (ich habe bisher nur einen normalen Mixer mit Knethaken).

Irgendetwas, zum Warmhalten des Anstellguts und für das Gehenlassen des Teiges. Habe bisher meinen normalen Herd verwendet, was aber mit der Temperatur von 30 Grad nicht so einfach ist. Zudem lief er für das Anstellgut fast 1 Woche ununterbrochen. Auch bei der Einstellung Ober-/Unterhitze läuft immer der Lüfter, sogar wenn nur die Lampe angeschalten ist. Herd ist also sicher keine Dauerlösung.

Gibt es ein Gerät (außer BBA), was den Teig bzw. das Anstellgut rührt und zugleich warm hält?

Zusätzlich habe ich mich schon über folgende Sachen etwas schlau gemacht und würde gerne wissen, was Ihr für sinnvoll haltet:

Pizzabackstein bzw. Brotbackstein
Brotschieber
Gärkörbchen

Was ist noch sinnvoll? Ich möchte 1 x die Woche ein Sauerteigbrot backen und am Wochenende Brötchen, auch Laugenbrötchen und ein süßes Weizenbrot (z. B. Rosinenbrot). Eventuell möchte ich auch mal ein Vollkornbrot backen.

Freue mich schon auf Eure Tipps.

Liebe Grüße
Gisela
Liebe Grüße - Gisela :xm big_engel
Benutzeravatar
G.L.1964
 
Beiträge: 112
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 23:53


Re: Was brauche ich als Neuling?

Beitragvon StSDijle » Di 8. Nov 2016, 07:52

Hallo und Willkommen,

Stein, Körbchen, Schieber, 2 Teigschaber und ein großes Buchenbrett sind sehr sinnvoll. Außerdem eine Feinwaage für Salz und Hefe.

Ein genaues Termometer ist sehr hilfreich, damit kannst du auch gut auf suche gehen für den richtigen Platz. So eine elektronisches mit Messsonde für den Ofen ist sehr praktisch. Bei mir herrscht zB auf dem Kühlschrank fast immer eine gute Temperatur, wenn ich ein Tuch über die Schüssel lege. Ein gut isoliertes Gefäß hilft auch schon Wunder die Temperatur zu halten, wenn man den Teig warm ansetzt. Die Hefe macht schließlich selbst Wärme. Teig auf Temperatur kneten können einige Knetmaschinen, aber da gibt es andere die mehr wissen. Ich Knete mit der Hand.

Viele Grüße
Stefan
--
liever in het Nederlands met producten van de Belgische markt? Kijk daar: http://echtbrood.wordpress.com/
StSDijle
 
Beiträge: 974
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 21:49


Re: Was brauche ich als Neuling?

Beitragvon Lulu » Di 8. Nov 2016, 10:02

Hallo,


Auch von mir willkommen !

Fuer das Halten der Temperatur des angesetzten Sauerteiges lege ich eine Wärmflasche mit in den Backofen.
Klappt gut....in der kuehlen Jahreszeit ganz besonders. :mrgreen:

Gaerkorebchen habe ich keine, da ich alles in Kastenformen packe. 3 x a 1500 gr. Und eine a 1000 gr. Passen in meinen Ofen.

Ich Knete immer noch mit dem Handmixer.

Den Backstein habe ich beiseite gestellt, mein Ofen braucht ewig dazu, ihn aufzuheizen...daher benutze ich ein mit aufgeheiztes Emaille Blech fuer die Brötchen.

Du siehst, es geht auch ohne grosse Technik.

Liebe Grüße
Renate
Lulu
 
Beiträge: 1708
Registriert: Do 25. Okt 2012, 19:04
Wohnort: Land Brandenburg


Re: Was brauche ich als Neuling?

Beitragvon CiMil » Di 8. Nov 2016, 10:49

Hallo,

Wirklich haben muss man all die Ausrüstung nicht.

Einige Teile sind hilfreich, kann man aber auch Stück für Stück nachrüsten.

Solange dein Ofen funktioniert ist das wichtigste Werkzeug schon da. ;)

Zum Kneten reichen auch die Hände oder eine Standardküchenmaschine. Meine darf solange "mitspielen" bis sie aufgibt. Dann überlege ich mir was es für eine neue gibt und sich finanziell stemmen lässt.


. Als Gärkörbchen gehen auch die üblichen Plastikschüsseln die man eh hat. Ev mit einem bemehltem Küchentuch ( möglichst fest, bzw Leinen) auslegen.

Mein Sauerteig reift zB auf einem Fensterbrett über der Heizung oder bei Licht im Ofen, je nach Menge.
LG Christina
CiMil
 
Beiträge: 76
Registriert: Sa 17. Sep 2016, 22:22
Wohnort: zw. HB und OL


Re: Was brauche ich als Neuling?

Beitragvon G.L.1964 » Di 8. Nov 2016, 12:28

... vielen Dank schon mal für die Tipps. Das hilft mir schon um einiges weiter.

Kann mir noch jemand sagen, was ich zum Schwaden für eine Spritze oder dergleichen brauche, damit ich das Wasser schnell in den Ofen bekomme.

@Stefan: Kannst Du mir da ein Beispiel geben für ein gutes Thermometer?

@Renate: Die Wärmflasche reicht auch über Nacht? Und den Backstein brauche ich nur, wenn das Brot unten sehr weich ist oder? Habe mein erstes Sauerteigbrot auch auf dem Backblech gebacken, das war auch unten schön kross.

@Christina: Ist mein Ofen auch geeignet, da er ja irgendwie immer die Umluft mitlaufen lässt? Nur mit der Lampe bekomme ich auch nicht wirklich die Temperatur, die ich brauche. Und in der Küche finde ich, ist es zu kalt. Auch mit dem Fensterbrett funktioniert es bei mir nicht, da wir Wand- und Fußbodenheizung haben und keine Heizkörper. Gibt es da eine günstige Alternative (irgend eine Gärbox oder dergleichen)?

LG
Gisela
Liebe Grüße - Gisela :xm big_engel
Benutzeravatar
G.L.1964
 
Beiträge: 112
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 23:53


Re: Was brauche ich als Neuling?

Beitragvon littlefrog » Di 8. Nov 2016, 12:38

G.L.1964 hat geschrieben:Kann mir noch jemand sagen, was ich zum Schwaden für eine Spritze oder dergleichen brauche, damit ich das Wasser schnell in den Ofen bekomme.


Ich habe einen Klistierball (Amazon, Apotheke) und ein langes Edelstahlrohr genommen.
Liebe Grüße, Susanne (das Fröschlein, quaak) :BBF

Sue's Quilt Shop
Benutzeravatar
littlefrog
 
Beiträge: 2134
Registriert: Mi 9. Jan 2013, 16:55
Wohnort: Oberes Gäu


Re: Was brauche ich als Neuling?

Beitragvon G.L.1964 » Di 8. Nov 2016, 13:12

... und wie bekommst Du das Wasser in das Rohr? Hebst Du es mit einem Topflappen an oder spritzt Du das Wasser nur darauf (ist ja dann fürchterlich heiß bei 275 Grad)? :gre

LG
Zuletzt geändert von Brotstern am Sa 19. Nov 2016, 20:25, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat entfernt, da direkte Antwort auf Vorposting
Liebe Grüße - Gisela :xm big_engel
Benutzeravatar
G.L.1964
 
Beiträge: 112
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 23:53


Re: Was brauche ich als Neuling?

Beitragvon Lulu » Di 8. Nov 2016, 14:36

Ich habe eine kl. Wanne mit Lavasteine im
Ofen. Dort giesse ich mit einer Flasche blitzschnell das kochende Wasser zum Schwaden ein.

Gisela, ich heize den Ofen mit 1 Backblech erst auf knapp 30 grad auf ....und lege dann die Waermflasche in den Ofen.. dazu dann die Ofen Lampe an.....es hält bei mir die ganze Nacht bei der notwendigen Temperatur.

Liebe Grüße
Renate
Lulu
 
Beiträge: 1708
Registriert: Do 25. Okt 2012, 19:04
Wohnort: Land Brandenburg


Re: Was brauche ich als Neuling?

Beitragvon StSDijle » Di 8. Nov 2016, 15:08

Giesela,

Ich meine soetwas https://www.amazon.de/Belmalia-Digitale ... -Einstichfühler-Schmoren/dp/B018W8FPKG?tag=t10-def-21

Ich weiß aber nicht, ob das obige taugt, es sieht etwas fnacier aus als meines. Meines kann ich nicht mehr finden. Du solltest darauf achten, dass der Draht hitzebeständig(besser bis >300°) ist, dass er lang genug ist, dass der Messbereich passt (die meisten sind 0-250°. Meines hat auch noch eine Funktionen um mich zu warnen wenn eine bestimmte Temperatur über- oder unterschritten wird, und wenn ein bestimmter Bereich verlassen wird. Außerdem hat es einen magnetischen Rücken, sodass man es an die Ofentür kleben kann.

Aber man kann aus meiner Sicht wenig falsch machen, die Dinger kosten weniger als 20€; ich habe meines seit mehr als 5 Jahren und musste noch nichtmal die Batterie wechseln...

Grüße
Stefan
--
liever in het Nederlands met producten van de Belgische markt? Kijk daar: http://echtbrood.wordpress.com/
StSDijle
 
Beiträge: 974
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 21:49


Re: Was brauche ich als Neuling?

Beitragvon littlefrog » Di 8. Nov 2016, 15:12

... und wie bekommst Du das Wasser in das Rohr? Hebst Du es mit einem Topflappen an oder spritzt Du das Wasser nur darauf (ist ja dann fürchterlich heiß bei 275 Grad)? :gre

LG


Klistierball --> auf Rohr stecken --> mit Hilfe des Balles Wasser aufsaugen ins Rohr --> Ofen einen Spalt aufmachen, Wasser reinspritzen.

Ich habe auf dem Ofenboden eine Alu-Grillschale (ohne Löcher natürlich :ich weiß nichts ) mit Lavasteinen, da spritze ich das Wasser rein.
Zuletzt geändert von Brotstern am Sa 19. Nov 2016, 20:26, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat gekürzt
Liebe Grüße, Susanne (das Fröschlein, quaak) :BBF

Sue's Quilt Shop
Benutzeravatar
littlefrog
 
Beiträge: 2134
Registriert: Mi 9. Jan 2013, 16:55
Wohnort: Oberes Gäu


Re: Was brauche ich als Neuling?

Beitragvon G.L.1964 » Di 8. Nov 2016, 15:59

... Thermometer und Spritze habe ich schon mal. Ich würde mir jetzt gerne noch die Bosch MUM zulegen. Wer kann mir bitte die genaue Bezeichnung der hier auch gelobten günstigen Maschine sagen? Ich habe irgendwie viele verschiedene gefunden mit unterschiedlichen Bezeichnungen.

Gruß
Gisela
Liebe Grüße - Gisela :xm big_engel
Benutzeravatar
G.L.1964
 
Beiträge: 112
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 23:53


Re: Was brauche ich als Neuling?

Beitragvon G.L.1964 » Di 8. Nov 2016, 16:11

Was haltet Ihr von der Bosch MUM 48 R1, Küchenmaschine, 600 Watt, rot, Preis OK?

http://www.ebay.de/itm/Bosch-MUM-48-R1- ... 1826230041

LG
Gisela
Liebe Grüße - Gisela :xm big_engel
Benutzeravatar
G.L.1964
 
Beiträge: 112
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 23:53


Re: Was brauche ich als Neuling?

Beitragvon moeppi » Di 8. Nov 2016, 16:30

Hier ist sie noch billiger, Gisela ;)
https://www.amazon.de/Bosch-MUM48R1-K%C ... +MUM+48+R1
Als Neuling würde ich mir nicht alles kaufen. Pizzastein habe ich, nutze ihn aber nicht (Gründe wie Renate), Gärkörbe habe ich, nutze sie aber kaum, da ich in Backformen backe. Zur Not kannst du eine mit Leinentuch ausgelegte Schüssel nehmen.
Zum Gären kannst du dir eine Gärbox kaufen (Kosten ca. 140,--) oder eine bauen.
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2544
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Was brauche ich als Neuling?

Beitragvon cremecaramelle » Di 8. Nov 2016, 20:00

eine improvisierte Gärbox geht auch mit Styroporbox (kriegt man manchmal in der Apotheke oder im Zoofachhandel für umsonst) und einer Wärmflasche. Genauer geht es mit einer Terrarienheizmatte mit Thermometersteuerung, kostet 30€-50€).
:ma Wer mir die Flügel stutzt, muss damit rechnen, dass ich auf meinem Besen weiterfliege
mein Brotblog: http://wildes-brot.de
Benutzeravatar
cremecaramelle
 
Beiträge: 1288
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 09:20


Re: Was brauche ich als Neuling?

Beitragvon StSDijle » Di 8. Nov 2016, 20:23

Hi Gisela,

Nur um das hier nochmal deutlich zu sagen. Wirklich brauchen ist etwas anderes als nett zu haben. Meine Liste war die Liste der Dinge die ich persönlich oft verwende. Wer Kastenbrote mag, für den ist ein Gärkörbchen wenig nützlich. Was den Backstein betrifft, so kann man ohne leben, aber ich finde das Ergebnis schöner. Ja es braucht mehr Zeit zum aufwärmen, aber wenn der Ofen nicht extrem schlecht isoliert ist, dann ist der zusätzliche Energiebedarf relativ gering. Der Ofen heizt dann nämlich seltner nach. Für den Minimalisten reicht Waage, Ofen, Schüssel und ein Leinentuch. Die Waage kann man auch durch Erfahrung ersetzen, aber das ist nicht wirklich was für Anfänger.

Ich habe meine Sachen immer so Stück für Stück gekauft. Oft nicht wegen brauchen, sondern wegen haben wollen.

LG
S
--
liever in het Nederlands met producten van de Belgische markt? Kijk daar: http://echtbrood.wordpress.com/
StSDijle
 
Beiträge: 974
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 21:49


Re: Was brauche ich als Neuling?

Beitragvon CiMil » Di 8. Nov 2016, 21:13

Gisela,

Wenn bei mir im Ofen nur das Licht an ist, hat er nsch kurzer Zeit (15 min oder so) ca. 28 Grad. Mess bei dir mal nach.

Wenn immer gleich die Umluft mitläuft, wäre mir der Energieverbrauch zu hoch.


Was auch als Gärbox geht, Karton oder Styroporkiste mit nem Krugvoll heißem Wasser.
Oder Mikrowelle mit nur Licht an.


Oder mess mal die Temperaturen der warmen Stellen der Fußbodenheizung. Da kann der Teig auch stehen bei passender Temperatur, falls icht Haustiere oder Kinder oder ähnliches den Teig umreißen würden.
LG Christina
CiMil
 
Beiträge: 76
Registriert: Sa 17. Sep 2016, 22:22
Wohnort: zw. HB und OL


Re: Was brauche ich als Neuling?

Beitragvon _xmas » Di 8. Nov 2016, 22:04

Nun ja, man kann den Teig auch unter die schlafende Katze schummeln, wehe aber, wenn sie wach wird :lol:
Am Anfang reicht eine beliebige Box mit heißen Wasserflaschen, Wärmeflasche, heißen Steinen, elekrischer Heizdecke und ähnlichen Dingen. Wer sich mit genauer und somit besserer (konsequenter) Teigführung auseinandersetzt, wird bald merken, dass diese Möglichkeiten zwar hilfreich, aber nicht ausreichend sind.
Gradgenaue Teigführung mit geringen Abweichungen ist schon die bessere Wahl.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12031
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Was brauche ich als Neuling?

Beitragvon Wellenreiter » Sa 12. Nov 2016, 17:04

Hallo,

ich finde, das Einzige, was man wirklich braucht, ist eine gute Getreidemühle. Wenn ich mir schon die Mühe mache und mein Brot selber backe, möchte ich nicht Mehl kaufen müssen. Man hat ja nur die Wahl zwischen Auszugsmehl (da wurden alle Vitalstoffe entfernt, damit es haltbar ist) oder Vollkornmehl (da wurden alle Vitalstoffe chemisch abgetötet, damit es haltbar ist).
Wellenreiter
 
Beiträge: 34
Registriert: Sa 12. Nov 2016, 16:53


Re: Was brauche ich als Neuling?

Beitragvon StSDijle » Sa 12. Nov 2016, 17:42

Wellenreiter,

das ist ja mal ne Ansage, die aus unglaublichem Wissen gespeist wird. Zum einen gibt es sehr gute Mühlen, die Mehl unterschiedlichst behandeln und dabei nicht nur auf längste Lagerhaltbarkeit achten wie Du unterstellst. Zum anderen ist Bio und unbehandelt auch nicht immer gesund. Biogetreide ist z.B. wesentlich schwieriger zu lagern (Schimmelproblem) also schlampiger Bauer, Zwischenhändler oder Schlechte Lagerbedingungen zu Hause kann zu Problemen führen.

Hier achten die Meisten doch sehr genau auf ihre Quellen. Und mal nebenbei bemerkt, ob Vollkorn wirklich gesünder ist, ist so klar nicht. Einige Stoffe in den äußeren Teilen des Korns haben Eigenschaften die Pflanzenschutzmitteln nicht unähnlich sind.

Letztlich muss es auch schmecken; meine Sonntagsbrötchen werde ich im Leben nicht aus 100% Vollkorn backen. Das schlüge nämlich aufs Gemüt.

Grüße und Ball flach halten
Stefan
--
liever in het Nederlands met producten van de Belgische markt? Kijk daar: http://echtbrood.wordpress.com/
StSDijle
 
Beiträge: 974
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 21:49


Re: Was brauche ich als Neuling?

Beitragvon Wellenreiter » Sa 12. Nov 2016, 22:37

bei uns in der Stadt wurde vor ein paar Jahren ein altes Fachwerkhaus renoviert. Dabei hat man festgestellt, dass die Zwischendecken mit Roggen ausgefüllt waren. Das diente vermutlich der Trittschall- und/oder Wärmeisolierung. Obwohl schon ein paar hundert Jahre alt, war der Roggen noch keimfähig. Gemahlenes Mehl dagegen hat praktisch keine Lagerfähigkeit. Das wussten die Hausfrauen auch schon im Mittelalter. Deswegen sind sie einmal in der Woche mit einem Säckchen Körner zum Müller gegangen und haben sich ihre Körner mahlen lassen. Anschließend haben sie zu Hause das gesamte Mehl zu Brot und Kuchen verbacken. Von dem Mehl durfte nichts übrig bleiben, weil jede Hausfrau wusste, dass es schlecht wird. Da beim Mahlen die im Korn enthaltenen Fette freigesetzt werden, setzt unmittelbar die Oxydation ein. Das ist derselbe Vorgang, der bei Eisen "verrosten" und bei der Butter "ranzigwerden" genannt wird. Auch andere im gemahlenen Korn enthaltene Stoffe fangen in Verbindung mit Luftsauerstoff das Vergammeln an. Deshalb müssen alle Mühlen entweder vor dem Mahlen Keimling und Randschichten entfernen und Auszugsmehl herstellen oder nach dem Mahlen das Mehl chemisch behandeln, um Oxydation und Vergammeln zu verhindern. Dafür werden Parabene und Antioxydantien eingesetzt, die für die Entstehung von Osteoporose, Verdauungsschwierigkeiten und vielen anderen Zivilisationskrankheiten verantwortlich gemacht werden. Dieser Giftcocktail wird dann als Vollkornmehl verkauft. Natürlich verwenden die einzelnen Mühlen dafür verschiedene Giftstoffe, aber es gibt auch bei der besten Mühle kein unbehandeltes Mehl, das lagerfähig ist.
Wellenreiter
 
Beiträge: 34
Registriert: Sa 12. Nov 2016, 16:53

Nächste


Ähnliche Beiträge

Brauche Hilfe zum Sauerteig
Forum: Backfehler und Lösungen / Tricks und Kniffe
Autor: poko
Antworten: 7
Neuling
Forum: Willkommen
Autor: Stingerray
Antworten: 3
Neuling
Forum: Willkommen
Autor: Holger
Antworten: 9
Neuling
Forum: Willkommen
Autor: Anonymous
Antworten: 5
Brauche dringend Hilfe!!!!
Forum: Brotrezepte
Autor: Clemens
Antworten: 1

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz