Go to footer

Toastbrotform?

Hier kannst Du als Anfänger alles fragen, was zum Brotbacken gehört.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Toastbrotform?

Beitragvon Möhrchen2010 » Mi 25. Mai 2022, 17:03

Moin! Ich überlege den Kauf einer Backform für Toastbrot. Ist es klüger, eine Form mit Deckel zu nehmen oder braucht man den nicht wirklich? Ich habe bereits Kastenformen mit Deckel von Tupper und Pampered Chef. Braucht man da überhaupt noch eine weitere Form?
Möhrchen2010
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa 21. Mai 2022, 13:53


Re: Toastbrotform?

Beitragvon _xmas » Mi 25. Mai 2022, 21:41

Ein Toastbrot braucht nur dann eine Form mit Deckel, wenn man perfekt rechteckige Scheiben haben möchte. Ansonsten reicht jede Kastenform.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 13103
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Toastbrotform?

Beitragvon Cerealix » Do 26. Mai 2022, 07:56

Wie Ulla bereits schrieb, wer ein Faible für rechteckige Scheiben hat, kommt um eine Toastbrotform mit Deckel nicht herum. ;)
Eine Weile hatte ich Formen ohne Deckel verwendet, aber dann doch eine Spezialform gekauft.
Präziser formuliert sogar zwei, damit der Backofen gut ausgelastet ist und der Arbeitsaufwand soll auch lohnen.

Die Toastbrote werden nach ca. 8 - 15 Stunden in Scheiben geschnitten und portioniert eingefroren.
Abends wird ein Toast-Päckchen dem Gefrierschrank entnommen und morgens in den Toaster gesteckt. Köstlich!
….und wenn’s mal ganz rasch gehen muss, dann können die gefroren Scheiben in den Toaster gepackt werden.

Bilder der meiner Toastbrot könnten hier und hier eingesehen werden - verwendete Backformen.
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in den alten Bahnen auf der Stelle treten.
Jochen Mariss
Benutzeravatar
Cerealix
 
Beiträge: 412
Registriert: Fr 28. Jan 2022, 17:43
Wohnort: mittlerer Niederrhein nahe der niederländischen Grenze


Re: Toastbrotform?

Beitragvon matthes » Do 26. Mai 2022, 08:43

Was ist denn, man macht den Deckel zu und der Teig entwickelt im Ofen noch viel Trieb, ohne Deckel hätte der ja Platz nach oben..
Das bin ich (Matthias)
Benutzeravatar
matthes
 
Beiträge: 1916
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 09:35


Re: Toastbrotform?

Beitragvon matthes » Sa 28. Mai 2022, 06:53

Darf ich hier nochmal fragen, wie man die korrekte Teigmenge ermittelt, habt ihr hier Erfahrungen?

Zu wenig, Teig bleibt unterhalb des Deckels und umgekehrt, fülle ich zu viel ein, Volumen explodieret, wird's eng mit Deckel, oder?
Das bin ich (Matthias)
Benutzeravatar
matthes
 
Beiträge: 1916
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 09:35


Re: Toastbrotform?

Beitragvon Andreas! » Sa 28. Mai 2022, 08:24

Moin,

ich halte mich an Rezepte... ;) Im Ernst: Ich backe gerne den Vollkorntoast vom BrotDoc, ich habe den auf meine zwei Formen runtergerechnet und es passt super! Durch das Beschweren der Deckel zum Beginn des Backens läuft auch nichts über - das wird sicher auch bei anderen Rezepten helfen! :)

Gruß, Andreas
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Benutzeravatar
Andreas!
 
Beiträge: 336
Registriert: So 12. Okt 2014, 10:35
Wohnort: Bochum


Re: Toastbrotform?

Beitragvon Cerealix » Sa 28. Mai 2022, 08:27

Cerealix hat geschrieben:Bilder der meiner Toastbrot könnten hier und hier eingesehen werden - verwendete Backformen.


Kastenbackform aus Blauglanzstahl mit Deckel - passend für 750 g Teig

Bei meinem Toastbrot nach Bäcker Süpkes Rezept für VK-Toast und mit selbstgemahlenem Dinkel stimmt diese Angabe perfekt. Das Rezept mit Faktor 0,8 ergibt mathematisch 1509 g, die hergestellte Teigmenge für zwei Formen wird gewogen. Meistens kann ein Gewicht von 747 - 751 g (mehlfreie Aufarbeitung - 4 Peaces Methode ) eingelegt werden.

Das Rezept des Vollkorntoastes von Dietmar Kappel verwende ich mit Faktor 0.7, mathematische Teigmenge 1530 g - passte auf Anhieb. Beim Rezept von Dietmar Kappels Roggentoast verwende ich den Faktor 0.8, mathematische Teigmenge 1348 g. Diese passt bei meinen verwendeten Mehltypen.

Bei neuen Rezepten wird die Teigmenge intuitiv festgelegt. Der Deckel wird nicht beschwert, der Teig darf sich frei entfalten, dann gibt’s anfangs mal keinen quadratischen Toast. :lol:
Wenn der Deckel den Teig hochdrückt, dann wird der Faktor bei nächsten Versuch entsprechend reduziert. :idea:

Die Gare lässt sich bei den Toastbrotformen toll bestimmen. :XD
Deckel mit Gefühl anheben, wenn der Teig den Deckel festhält… dann geht’s in den Ofen. ;)
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in den alten Bahnen auf der Stelle treten.
Jochen Mariss
Benutzeravatar
Cerealix
 
Beiträge: 412
Registriert: Fr 28. Jan 2022, 17:43
Wohnort: mittlerer Niederrhein nahe der niederländischen Grenze


Re: Toastbrotform?

Beitragvon matthes » Sa 28. Mai 2022, 09:29

Danke Euch :!:

Ich denke auch, nach Gefühl (damit fahre ich zu 95% immer ganz prima) die Teigmenge anpassen...

Werde mir diese Form holen, da ich mit Kastenformen aus Edelstahl sehr gute Erfahrungen habe. Gerade auch wegen der Möglichkeit, diese in der Spülmaschine zu reinigen.
Das bin ich (Matthias)
Benutzeravatar
matthes
 
Beiträge: 1916
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 09:35


Re: Toastbrotform?

Beitragvon Cerealix » Sa 28. Mai 2022, 09:52

Hi Matthias,
du kaufst zum richtigen Zeitpunkt, die Ausführung aus Edelstahl ist recht neu im Sortiment.

Damals gab’s für mich nur die Blauglanz-Variante. Die Handhabung damit klingt zwar theoretisch aufwendig, funktioniert aber bei mir in der Praxis hervorragend.
Die Form nur einmal gut einbrennen, die Form jedesmal buttern (mag dieses Aroma), den Toast nach 5 Minuten entnehmen, mit wenig Spülmittel kurz spülen (habe kaum Anhaftungen des Teiges) und in der Restwärme des Ofens trocknen.
Ganz praktisch, den Platz in der Spülmaschine kann ich anderweitig nutzen. :mrgreen:
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in den alten Bahnen auf der Stelle treten.
Jochen Mariss
Benutzeravatar
Cerealix
 
Beiträge: 412
Registriert: Fr 28. Jan 2022, 17:43
Wohnort: mittlerer Niederrhein nahe der niederländischen Grenze


Re: Toastbrotform?

Beitragvon Andreas! » Sa 28. Mai 2022, 10:08

Habe auch Blauglanz, funktioniert super. Dunkle Formen bräunen halt besser... :lala
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Benutzeravatar
Andreas!
 
Beiträge: 336
Registriert: So 12. Okt 2014, 10:35
Wohnort: Bochum


Re: Toastbrotform?

Beitragvon Felicitas » Mo 20. Jun 2022, 20:59

Frage an diejenigen, die Erfahrung mit der LARES Toastbrotform haben: Lasst ihr den Deckel bis zum Ende der Backzeit geschlossen? Oder nehmt ihr ihn vorher ab? Und wenn ja, wann etwa?
Gruß Felicitas
______________________________________________
Nicht immer führt der direkte Weg zum Ziel
Benutzeravatar
Felicitas
 
Beiträge: 369
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 12:27
Wohnort: Mainz


Re: Toastbrotform?

Beitragvon Cerealix » Di 21. Jun 2022, 00:08

Es macht vermutlich keinen Unterschied, ob die Firma X oder Y die Toastbrotform angefertigt hat. ;)
Denn letztlich ist bei den gesamten Formen das verwendete Rezept entscheidend.
Bis zum Ende der Backzeit backe ich alle Toastbrote mit Deckel.
Letztlich soll der Toast gleichmäßig bräunen und nicht trocken werden.
So hergestellt, lassen sich gute Ergebnisse mit den Brotscheiben bei der anschließenden Weiterverarbeitung mit einem Toaster erzielen. :lol:
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in den alten Bahnen auf der Stelle treten.
Jochen Mariss
Benutzeravatar
Cerealix
 
Beiträge: 412
Registriert: Fr 28. Jan 2022, 17:43
Wohnort: mittlerer Niederrhein nahe der niederländischen Grenze


Re: Toastbrotform?

Beitragvon matthes » Di 21. Jun 2022, 07:53

Ist was dran, also mit dem Toaster, der dann den Rest "erledigt".

Wenn man keinen Toaster hat oder nicht so gerne toastet, würde ich den Deckel 10 Min vorher abmachen oder/und und das Toastbrot ohne Form noch kurz mit Umluft backen...
Das bin ich (Matthias)
Benutzeravatar
matthes
 
Beiträge: 1916
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 09:35


Re: Toastbrotform?

Beitragvon Macmurphy » Mi 22. Jun 2022, 13:22

Hallo.
Ich wollte mir auch mal eine Toastbrotform zulegen aber ich finde die sehr teuer. Ich nehme eine normale Kastenform und gute Alufolie. Nach dem einbuttern der Form und der Folie spanne ich sie so stark es eben geht um die Kastenform. Hält bombig. Wenn man die Folie vorsichtig behandelt, dann kann man die auch ewig benutzen.
Bestes gelingen
Oli
Nur wo du zu Fuß warst, warst du wirklich.
Macmurphy
 
Beiträge: 29
Registriert: Do 9. Dez 2021, 10:03
Wohnort: Calheta


Re: Toastbrotform?

Beitragvon littlefrog » Mi 22. Jun 2022, 15:43

Also, Alufolie würde bei mir niemals in eine Form kommen. Ausbuttern, bemehlen, gut ist es, geht aus jeder meiner Formen raus, ob Blauglanz, Edelstahl, Stahlblech, Glas, Keramik :lala
Liebe Grüße, Susanne (das Fröschlein, quaak) :BBF

Sue's Quilt Shop
Benutzeravatar
littlefrog
 
Beiträge: 2503
Registriert: Mi 9. Jan 2013, 16:55
Wohnort: Oberes Gäu


Re: Toastbrotform?

Beitragvon matthes » Mi 22. Jun 2022, 15:59

Macmurphy hat geschrieben:...
Ich wollte mir auch mal eine Toastbrotform zulegen aber ich finde die sehr teuer.

Ich finde den Preis fair für "Made in Germany". Ich habe mir die auch gekauft, knapp 40€, super Qualität.

Die 5€ Formen aus China fallen wahrscheinlich nach dem ersten Backen oder/und Reinigen auseinander :D
Das bin ich (Matthias)
Benutzeravatar
matthes
 
Beiträge: 1916
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 09:35


Re: Toastbrotform?

Beitragvon Mugerli » Mi 22. Jun 2022, 16:29

Meine "Toastbrotform" sieht aktuell so aus :mrgreen: :

Bild

Normale Kastenform plus Blechstück aus dem Altmetall-Fundus :lala .

Kastenform decke ich mit Backpapier ab, ehe mein "Deckel" drauf kommt. So muss ich nichts buttern ;) .

Man könnte auch ein einfaches (eckiges oder rundes) Kuchenblech als Deckel nehmen (und allenfalls etwas beschweren), wenn man das "mit Deckel" erst mal ausprobieren will.

Mit der Lares-Form habe ich trotzdem schon geliebäugelt ;) .

Fragen dazu:
(1) Lässt sich diese Form auch ohne Deckel nutzen? (Ober- und Unterteil werden ja über den Rand miteinander verklemmt, wenn ich das richtig gesehen habe :? .)

(2) Kann man den Innenraumteiler auch flexibel einsetzen? Also, um z.B. nur 2/3 der Form zu befüllen. Hält das dann dem Teig beim Gären stand?

Danke für eine kurze Rückmeldung derer, die die Lares-Form bereits im Gebrauch haben :)
Benutzeravatar
Mugerli
 
Beiträge: 751
Registriert: Fr 29. Jan 2021, 16:57
Wohnort: Schweiz


Re: Toastbrotform?

Beitragvon Felicitas » Mi 22. Jun 2022, 20:52

Die Form lässt sich auch ohne den Deckel nutzen, der Rahmen sitzt dann zwar nur im unteren Bodenteil, das aber seitlich erhöht ist. Wenn man die Form am Boden fasst, lässt sie sich in den und aus dem Backofen transportieren.

Der Teiler lässt sich mit Sicherheit flexibel einsetzten, allerdings gehe ich davon aus, dass dann irgendwie ein gewisser Gegendruck erzeugt werden muss, denn im Inneren des Rahmens sind keine Stellen zum Fixieren des Teilers.
Gruß Felicitas
______________________________________________
Nicht immer führt der direkte Weg zum Ziel
Benutzeravatar
Felicitas
 
Beiträge: 369
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 12:27
Wohnort: Mainz


Re: Toastbrotform?

Beitragvon Mugerli » Do 23. Jun 2022, 07:42

danke2 dir für die Antwort!

Ist also eigentlich so, wie ich vermutet habe ;) .

Der Rahmen ist wohl auch dazu gedacht, dass man ihn als Backrahmen (direkt auf ein Blech setzten) für Kuchen o. ä. nutzen kann, so wie anderes aus dem Sortiment von Lares.
Von daher hat man mehr Möglichkeiten als mit einer "klassischen" Toastbrotform.

Nun ja, eine Anschaffung eilt bei mir ja nicht, habe ja ein gut funktionierendes Provisorium ;) .
Benutzeravatar
Mugerli
 
Beiträge: 751
Registriert: Fr 29. Jan 2021, 16:57
Wohnort: Schweiz


Re: Toastbrotform?

Beitragvon matthes » Do 23. Jun 2022, 08:23

Schau Mugerli, ich habe diese Form auch (noch unbenutzt), hier ein paar Fotos, dann kannst du das genau sehen ;)

Bild

Bild

Bild

Bild
Das bin ich (Matthias)
Benutzeravatar
matthes
 
Beiträge: 1916
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 09:35

Nächste


Ähnliche Beiträge

Alu Toastbrotform
Forum: Anfängerfragen
Autor: Dagmar
Antworten: 8
Neue Toastbrotform mit Deckel
Forum: Anfängerfragen
Autor: kekerb
Antworten: 3
Toastbrot ohne Toastbrotform
Forum: Backfehler und Lösungen / Tricks und Kniffe
Autor: alex7
Antworten: 31
Toastbrotform
Forum: Anfängerfragen
Autor: zippel
Antworten: 5

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, USA

Impressum | Datenschutz