Go to footer

Teiglinge einschneiden

Hier kannst Du als Anfänger alles fragen, was zum Brotbacken gehört.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Teiglinge einschneiden

Beitragvon schnueffeltier » Fr 19. Nov 2010, 17:52

Hallo zusammen!

Ich habe immer wieder das Problem beim Einschneiden der Teiglinge. Entweder reißt es beim Backen viiiieeel zu weit auf, oder gar nicht. Was mach ich denn falsch???

Ich hoffe, ihr könnt mir vielleicht helfen.

Liebe Grüße
Theresia
schnueffeltier
 
Beiträge: 4
Registriert: Do 18. Nov 2010, 22:04
Wohnort: Burgberg


Re: Teiglinge einschneiden

Beitragvon Hefezopf » Fr 19. Nov 2010, 17:59

Oh ja, daß würde mich auch interessieren. :?
Bei mir klebt meistens der Einschnitt wieder zu. :oops:

Liebe Grüße
Susanne
Benutzeravatar
Hefezopf
 
Beiträge: 97
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 21:05


Re: Teiglinge einschneiden

Beitragvon BeatePr » Fr 19. Nov 2010, 18:41

Ich benutze ein ganz scharfes Küchenmesser und schneide die Brot-Teiglinge, nach der Gare, ca. 2 mm ein.
Aber nicht immer klappt es gut. Heute z.B. ist das Brot trotzdem auch wieder eingerissen.
Bei sehr klebrigen Teigen bemehle ich das Messer vor jedem Anschnitt.
So mache ich es, jedenfalls.
LG von Beate
Benutzeravatar
BeatePr
 
Beiträge: 1071
Registriert: Do 2. Sep 2010, 18:05


Re: Teiglinge einschneiden

Beitragvon alex7 » Fr 19. Nov 2010, 19:38

Ich hab mir ein Bastelskalpell gekauft, das leicht eingeölt wird. Die Klinge ist sehr scharf und dünn. Auf den Anschnitt geb ich meist etwas Wasser aus der Sprühflasche, dann klebt er nicht wieder zu. Meistens klappt das ganz gut. Mit dem Skalpell klappen auch die Anschnitte für Brötchen ganz gut. Mit der puren Rasierklinge hatte ich immer etwas Angst um meine Finger. Ich neige halt zu leichtem Ungeschick und Chaos.
Liebe Grüße
Alex

Bild
Benutzeravatar
alex7
 
Beiträge: 318
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 11:22
Wohnort: Göttingen


Re: Teiglinge einschneiden

Beitragvon el_marraksch » Fr 19. Nov 2010, 19:54

ich schneide mit der Rasierklinge und mindestens 1/2 - 1 cm tief. Das hat bisher immer gut geklappt.
Liebe Grüße
Gabriele
Benutzeravatar
el_marraksch
 
Beiträge: 582
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 09:00
Wohnort: am Rande des Odenwalds


Re: Teiglinge einschneiden

Beitragvon schnueffeltier » Fr 19. Nov 2010, 19:57

Ich hab auch immer ein scharfes Messer verwendet und jetzt ein Rasierklingen-Messer-Dings bestellt. Ich denke, ich schneide vielleicht nur zu tief ein?

Schon mal vielen Dank für eure Antworten.
schnueffeltier
 
Beiträge: 4
Registriert: Do 18. Nov 2010, 22:04
Wohnort: Burgberg


Re: Teiglinge einschneiden

Beitragvon el_marraksch » Fr 19. Nov 2010, 20:02

wie tief schneidest du schnuffeltier? ich glaube ist auch wichtig das man nicht senkrecht schneidet sondern schräg.
Liebe Grüße
Gabriele
Benutzeravatar
el_marraksch
 
Beiträge: 582
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 09:00
Wohnort: am Rande des Odenwalds


Re: Teiglinge einschneiden

Beitragvon Little Muffin » Fr 19. Nov 2010, 22:35

Also die Einschneidtiefe hängt ja auch davon ab, wie viel Ofentrieb man noch erwartet. Wenn man beim Einschneiden die Klinge leicht schräg hält so 30° bekommt man eine anderes Ergebnis als bei einem geraden Schnitt. Kommt immer auf das gewünschte Ergebnis an. Bei Rosinenwecken würd ich nicht schräg einschneiden. Ich weiß jetzt nicht wie ich das erklären soll, aber die Mohn-Sesambrötchen im Blog von Ketex sehen nach schrägem Einschnitt aus.

Platzt es dann viel zu sehr auf, hätte der Teig noch gehen müssen. Bei knapper Gare einschneiden, wobei ich da meist zu früh dran bin. Ich hoffe hier steht schon was zum Thema Fingerprobe.
Ich hatte eigentlich immer das Problem, dass ich meine Brote bei voller Gare eingeschoben habe und auf ein rustikales Aufreißen gewartet habe. Was natürlich nicht kam....
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8558
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 09:03


Re: Teiglinge einschneiden

Beitragvon zippel » Fr 19. Nov 2010, 22:52

Meine Brötchen forme ich Abends und stelle sie dann in den Kühlschrank. Am nächsten Morgen hole ich sie heraus und schneide sie mit einer Rasierklinge schräg ein, dann heize ich den Ofen vor. Das klappt bei mir am besten. Aber das hat auch viele Bleche komische Brötchen gedauert, bis ich das raus hatte. Jetzt sind wir alle sehr zufrieden. :lol:
Liebe Grüße
Martina
Benutzeravatar
zippel
 
Beiträge: 963
Registriert: So 5. Sep 2010, 21:56


Re: Teiglinge einschneiden

Beitragvon Gast » Sa 20. Nov 2010, 09:31

Brötchen schneide ich vor dem Einschießen mit einer Rasierklinge ein. Zur Gare liegen sie bei mir mit der Unterseite nach oben und vor dem Einschießen drehe ich sie.
Sie kommen bei mir mit 3/4 Gare in den Ofen. Sie sehen dann so aus.

Für Baguette benutze ich ein Lame de Boulanger (Bäckermesser der Franzosen). Hier sollte der Einschnitt mit einem Winkel von 30° gemacht werden und des halb ist die Klinge so gebogen. Auch hier mach ich es ähnlich wie bei den Brötchen. Sie kommen zur Gare in ein Leinentuch, werden vor dem Einschießen umgedreht und sehr parallel eingeschnitten. Hier auch bei 3/4 Gare einschießen.

Bei Broten sollte es volle Gare beim Einschneiden haben. Bei der richtigen Gare hilft sehr gut die Fingerprobe von nontox.
Wenn hier der Schnitt nicht aufgeht oder wieder zugeht, hat man schon etwas Übergare.
Gast
 


Re: Teiglinge einschneiden

Beitragvon Katinka » Sa 20. Nov 2010, 09:43

Guten Morgen,

Bastelskalpell? :lol: Das muss ich ergoogeln.

Das ist eine tolle Idee (mit dem einmehlen von Messern)


Nehme auch das Messer von dem Ketex sprach, oder eine Rasierklinge. Manchmal klappt auch ein Messer. Kommt drauf an. Ist der Teig zu klebrig, dann klappt es auch mit den Klingen nicht. Deshalb, Mehl am Messer oder Klinge ist eine Top :idea: Danke!
Bild
Benutzeravatar
Katinka
 
Beiträge: 2423
Registriert: Do 2. Sep 2010, 09:08
Wohnort: zwischen den Meeren


Re: Teiglinge einschneiden

Beitragvon Gast » Sa 20. Nov 2010, 09:45

Katinka hat geschrieben: Deshalb, Mehl am Messer oder Klinge ist eine Top :idea: Danke!
Besser geht einölen!
Gast
 


Re: Teiglinge einschneiden

Beitragvon Little Muffin » Sa 20. Nov 2010, 09:57

Irgendwie war es leichter Brote ohne Risse zu backen. Dann üb ich mal weiter. Ich krieg schon noch meine rusikalen Brote.
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8558
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 09:03


Re: Teiglinge einschneiden

Beitragvon zippel » Sa 20. Nov 2010, 11:54

Ich habe auch schon einmal ein Chirurgenskalpell benutzt. Aber das wird zu schnell stumpf. Ich finde Rasierklingen besser. Die halten länger :)
Liebe Grüße
Martina
Benutzeravatar
zippel
 
Beiträge: 963
Registriert: So 5. Sep 2010, 21:56


Re: Teiglinge einschneiden

Beitragvon ixi » Sa 20. Nov 2010, 14:39

In letzter Zeit habe ich oft ein Keramikmesser verwendet, das klebte auch nicht.

Gruß, ixi
ixi
 
Beiträge: 587
Registriert: So 5. Sep 2010, 16:38
Wohnort: Wien, Österreich


Re: Teiglinge einschneiden

Beitragvon Andrea » Sa 20. Nov 2010, 18:33

Also, an Baguette üb ich ja schon ne Zeit rum. Und zwar schneid ich die gar nicht, sondern falte sie nur bis in die Mitte. Hab das mal bei chefkoch.de gesehen und muss sagen, das klappt im großen und ganzen sehr gut. Werd mal ein paar Fotos machen und einstellen.

Andrea
liebe Grüße
Andrea


Wenn nicht jetzt, wann dann?
Benutzeravatar
Andrea
 
Beiträge: 194
Registriert: Do 18. Nov 2010, 11:50


Re: Teiglinge einschneiden

Beitragvon alex7 » So 21. Nov 2010, 15:31

Zu dem Bastelskalpell gibt es verschieden geformte Klingen. "Normale", die eher ein langgezogenes Dreieck mit Spitze sind. Ich mag liebe die, die an der Spitze abgerundet und quasi um die Kurve geschliffen sind. Ich hatte öfter Probleme mit den Ecken, an denen nicht mehr geschliffen war, weil sich der Teig dann dort "hochzog". Das Problem hab ich jetzt nicht mehr. Die Klingen bekommst Du in einem guten Schreibwaren- oder Bastelladen auch einzeln. Hier mal ein Link, wie sowas aussieht.

Meine liebste Klinge ist die in der Reihe ganz unten. Ich habe ein Skalpell von einem anderen Hersteller. Was mir auch sehr sympathisch ist, die die Schutzkappe, die dazu gehört :lol:
Bitte solche Bastelklingen vor dem ersten Gebrauch vorsichtig aber gründlich mit Spüli abwaschen und mit einem Speiseöl einfetten. Sie sind mit Industrieölen vorbehandelt, damit sie nicht rosten. Sowas will man ja nicht im Brot oder Brötchen haben
Liebe Grüße
Alex

Bild
Benutzeravatar
alex7
 
Beiträge: 318
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 11:22
Wohnort: Göttingen


Re: Teiglinge einschneiden

Beitragvon ixi » So 21. Nov 2010, 17:12

alex7 hat geschrieben:Meine liebste Klinge ist die in der Reihe ganz unten.
@ Alex

Das sieht so aus wie mein Skalpell, das ich zur Fußpflege verwende... ;)

Gruß, ixi
ixi
 
Beiträge: 587
Registriert: So 5. Sep 2010, 16:38
Wohnort: Wien, Österreich


Re: Teiglinge einschneiden

Beitragvon alex7 » So 21. Nov 2010, 19:11

Dann solltest Du gut aufpassen, daß Du sie nicht verwechselst... Auch DAS möchte man ja nicht in seinem Brot haben big_hihi1
Liebe Grüße
Alex

Bild
Benutzeravatar
alex7
 
Beiträge: 318
Registriert: Fr 22. Okt 2010, 11:22
Wohnort: Göttingen


Re: Teiglinge einschneiden

Beitragvon ixi » So 21. Nov 2010, 20:54

:D

Gruß, ixi
ixi
 
Beiträge: 587
Registriert: So 5. Sep 2010, 16:38
Wohnort: Wien, Österreich

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz