Go to footer

Schweren Teig kneten

Hier kannst Du als Anfänger alles fragen, was zum Brotbacken gehört.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Schweren Teig kneten

Beitragvon Kläuschen » So 12. Sep 2021, 19:30

Hallo zusammen!
Ich habe das Flockenbrot von ketex gebacken. https://ketex.de/blog/flockenbrot/
Die einzige Veränderung gegenüber dem Rezept war, dass ich mangels Sesam Sonnenblumenkerne genommen habe. Der Hauptteig erschien mir schwer zu sein, und die Cooking Chef hat den Teig nicht geknetet, wie man auf dem Foto erkennen kann. Der Teig klebte am Rand, und der Knethaken kreiste 'ungerührt' in der Mitte des Kessels. Nachdem ich ein paar Mal ohne Erfolg den Teig mittels eines Schabers in den Bereich des Hakens geschoben hatte, wurde es mir zu bunt, und ich habe von Hand weiter geknetet. Der Flexi - Rührer kam nicht in Frage wegen der Schwere des Teigs, und mit dem K -Haken ging es auch nicht. Ich habe mich ja schon einmal über die Maschine beschwert. Kann die das wirklich nicht?

Viele Grüße
Klaus

Bild
Kläuschen
 
Beiträge: 139
Registriert: Mi 8. Jul 2020, 20:17


Re: Schweren Teig kneten

Beitragvon Caröle » So 12. Sep 2021, 20:15

Dasselbe Brot hab ich auch schonmal gebacken und die Cooking Chef hab ich auch.
Ich hab mir damals nichts dazu notiert, wie die Maschine klarkam, aber ich hatte es auch schon öfter bei verschiednenen Brotteigen, dass der Teig an den Rand gedrückt wurde. Das Problem ist aber, soweit ich bisher mitbekommen habe, bei allen Spriral-Teigknetern so.
Mein letztes Brot hab ich daher auch lieber mit dem Flexi-Rührelement geknetet. Sonst hab ich immer mit einem Spachtel vorsichtig am Rand den Teig gelöst, das reichte dann auch meist schon, damit der Haken ihn wieder greifen und mitnehmen kann. Das liegt an der Klebrigkeit mancher schwerer Teige, die sich am Schüsselrand fest"bappen", vor allem bei Roggentegen, die weniger Spannung aufbauen. Das sind dann auch meist Teige, die an Teigschabern und Teigkarten und allen glatten Flächen zäh kleben bleiben. Das hat also weniger mit der Maschine zu tun, sondern mit den Teigeigenschaften.
Caro... mit viel Koch- und langsam auch mehr Backerfahrung :hx

Ausstattung: Kenwood Cooking Chef, Gusseisentopf & -Kastenform, Schamott-Backstein,
nicht so toller Ofen, 2 Sauerteige (Gärhard: Roggen und Gärtrud: Lievito Madre)
Benutzeravatar
Caröle
 
Beiträge: 672
Registriert: Sa 21. Nov 2020, 20:56
Wohnort: Berlin


Re: Schweren Teig kneten

Beitragvon moeppi » Mo 13. Sep 2021, 12:30

Hallo,
in meinen Augen sieht es so aus, als sei der Knethaken zu hoch justiert?
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2783
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Schweren Teig kneten

Beitragvon Blauspecht » Mo 13. Sep 2021, 13:50

moeppi hat geschrieben:
> in meinen Augen sieht es so aus, als sei der Knethaken zu hoch justiert?
Der Knethaken lässt sich nicht in der Höhe justieren.
Kläuschen hat geschrieben:
> Das Problem ist aber, soweit ich bisher mitbekommen habe, bei allen Spriral-Teigknetern
> so.
Sehe ich genauso.
Alles wird gut. :ich weiß nichts
Gerhard
Blauspecht
 
Beiträge: 10
Registriert: Do 4. Mär 2021, 19:47


Re: Schweren Teig kneten

Beitragvon Caröle » Mo 13. Sep 2021, 14:32

Blauspecht hat geschrieben:moeppi hat geschrieben:
> in meinen Augen sieht es so aus, als sei der Knethaken zu hoch justiert?
Der Knethaken lässt sich nicht in der Höhe justieren.


Der "normale" Kenwood-Knethaken ist nicht justierbar, das stimmt.
Es gibt aber noch einen anderen, justierbaren "Profi-Knethaken" von Kenwood:
https://einfach-brot-backen.de/kenwood-knethaken/

Blauspecht hat geschrieben:Kläuschen hat geschrieben:
> Das Problem ist aber, soweit ich bisher mitbekommen habe, bei allen Spriral-Teigknetern
> so.
Sehe ich genauso.

Das Zitat war von mir, nicht von Kläuschen ;)

P.S. ich hab mir den justierbaren Haken gerade bestellt, weil mich das mit dem Teig am Schüsselrand zuletzt auch immer genervt hat. Gerade bei Schrotbroten, die ich zuletzt öfter gebacken habe, taugt der normale Spriralhaken nicht viel, weil diese Teige keine Klebergerüst-Spannung aufbauen können und daher noch leichter an den Rand wandern.
Caro... mit viel Koch- und langsam auch mehr Backerfahrung :hx

Ausstattung: Kenwood Cooking Chef, Gusseisentopf & -Kastenform, Schamott-Backstein,
nicht so toller Ofen, 2 Sauerteige (Gärhard: Roggen und Gärtrud: Lievito Madre)
Benutzeravatar
Caröle
 
Beiträge: 672
Registriert: Sa 21. Nov 2020, 20:56
Wohnort: Berlin


Re: Schweren Teig kneten

Beitragvon moeppi » Mo 13. Sep 2021, 15:38

Ich habe den Prof-Knethaken schon seit Jahren und komme gut damit klar.
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2783
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Schweren Teig kneten

Beitragvon matthes » Mo 13. Sep 2021, 21:39

Caro, berichte mal bitte, wie das bei dir mit dem anderen Haken klappt.
Hatte neulich ein kleines Roggenbrot bzw. Teig, da ging mir das bei der Kenwood auch auf den Nerv, musste locker 10 Mal mit der Teigkarte nachhelfen.
Auf jeden Fall klingt das vielversprechend mit dem anderen Haken.
Zuletzt geändert von matthes am Mo 13. Sep 2021, 22:04, insgesamt 1-mal geändert.
Das bin ich (Matthias)
Benutzeravatar
matthes
 
Beiträge: 777
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 09:35


Re: Schweren Teig kneten

Beitragvon Caröle » Mo 13. Sep 2021, 21:45

Na klar, mach ich!
Caro... mit viel Koch- und langsam auch mehr Backerfahrung :hx

Ausstattung: Kenwood Cooking Chef, Gusseisentopf & -Kastenform, Schamott-Backstein,
nicht so toller Ofen, 2 Sauerteige (Gärhard: Roggen und Gärtrud: Lievito Madre)
Benutzeravatar
Caröle
 
Beiträge: 672
Registriert: Sa 21. Nov 2020, 20:56
Wohnort: Berlin


Re: Schweren Teig kneten

Beitragvon northernlight » Di 14. Sep 2021, 06:23

Ich kann den „Monster“Profi Knethaken auch empfehlen. Er lässt sich sehr gut justieren und ist schon eine ganz andere „Hausnummer“, als der normale Knethaken. ;)
Ob der allerdings das Problem von Klaus löst, weiß ich nicht. :?
northernlight
 
Beiträge: 151
Registriert: Sa 4. Jul 2020, 15:54


Re: Schweren Teig kneten

Beitragvon nutmeg » Di 14. Sep 2021, 19:01

Caröle hat geschrieben:Dasselbe Brot hab ich auch schonmal gebacken und die Cooking Chef hab ich auch.
Ich hab mir damals nichts dazu notiert, wie die Maschine klarkam, aber ich hatte es auch schon öfter bei verschiednenen Brotteigen, dass der Teig an den Rand gedrückt wurde. Das Problem ist aber, soweit ich bisher mitbekommen habe, bei allen Spriral-Teigknetern so.
Mein letztes Brot hab ich daher auch lieber mit dem Flexi-Rührelement geknetet. Sonst hab ich immer mit einem Spachtel vorsichtig am Rand den Teig gelöst, das reichte dann auch meist schon, damit der Haken ihn wieder greifen und mitnehmen kann. Das liegt an der Klebrigkeit mancher schwerer Teige, die sich am Schüsselrand fest"bappen", vor allem bei Roggenteigen, die weniger Spannung aufbauen. Das sind dann auch meist Teige, die an Teigschabern und Teigkarten und allen glatten Flächen zäh kleben bleiben. Das hat also weniger mit der Maschine zu tun, sondern mit den Teigeigenschaften.


Hallo,

Lutz empfiehlt insbesondere für Roggen- und Schrotteige den K-Haken, hast du das schon probiert?

lg And- Ich ende bei Roggen mit zwischen die Beine geklemmter Schüssel und Kochlöffel, bei der Häussler geht da auch nichts. -reas
nutmeg
 
Beiträge: 160
Registriert: So 2. Feb 2020, 19:51


Re: Schweren Teig kneten

Beitragvon Kläuschen » Di 14. Sep 2021, 20:25

Beim K - Haken fährt der Teig Karussell!
Kläuschen
 
Beiträge: 139
Registriert: Mi 8. Jul 2020, 20:17


Re: Schweren Teig kneten

Beitragvon Caröle » Di 14. Sep 2021, 20:32

Den K-Haken hab ich auch schon probiert, fand den aber auch nicht so dolle - vor allen bleibt die Hälfte des Teigs daran kleben und es ist extrem mühsam, dan aus den vielen Winkeln wieder heraus zu bekommen. :roll: :twisted:
Caro... mit viel Koch- und langsam auch mehr Backerfahrung :hx

Ausstattung: Kenwood Cooking Chef, Gusseisentopf & -Kastenform, Schamott-Backstein,
nicht so toller Ofen, 2 Sauerteige (Gärhard: Roggen und Gärtrud: Lievito Madre)
Benutzeravatar
Caröle
 
Beiträge: 672
Registriert: Sa 21. Nov 2020, 20:56
Wohnort: Berlin


Re: Schweren Teig kneten

Beitragvon matthes » Di 14. Sep 2021, 21:24

Ging mir genauso Caro, einmal ausprobiert und fast Richtung Altmetall gelegt, schön im Design, das war's.
Denke diesen Power Haken hole ich mir auch, aber übe noch etwas Geduld und warte ich deine Meinung, auf der ich immer viel gebe ;)
Das bin ich (Matthias)
Benutzeravatar
matthes
 
Beiträge: 777
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 09:35


Re: Schweren Teig kneten

Beitragvon Caröle » Do 16. Sep 2021, 10:37

Danke Matthias!

Der Haken ist heute angekommen, zwar zu spät, um im heutigen Brotteig gleich eingesetzt zu werden, aber ich werde ihn eh mit einem Schrot- oder Roggenbrot auf Herz und Nieren testen, das heutige Brot hatte genug Klebergerüst für den kleinen Haken zum "Festhalten".

Erster Eindruck: Wahnsinn, was für ein Klopper! Ganz schön voluminös und schwer. Auf den zweiten Blick zeigt sich dann, er ist auch von Werk her schon deutlich länger und hat viel mehr Aktionsradius als der reguläre Knethaken. Mal sehen, inwieweit ich ihn noch justieren muss. Bild

Bild
Caro... mit viel Koch- und langsam auch mehr Backerfahrung :hx

Ausstattung: Kenwood Cooking Chef, Gusseisentopf & -Kastenform, Schamott-Backstein,
nicht so toller Ofen, 2 Sauerteige (Gärhard: Roggen und Gärtrud: Lievito Madre)
Benutzeravatar
Caröle
 
Beiträge: 672
Registriert: Sa 21. Nov 2020, 20:56
Wohnort: Berlin


Re: Schweren Teig kneten

Beitragvon moeppi » Do 16. Sep 2021, 12:24

Hallo Caro,
sobald du ein Blatt Papier drunterherziehen kannst, müßte es richtig eingestellt sein. So hat man mir es damals erklärt.
Gutes Gelingen Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2783
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Schweren Teig kneten

Beitragvon Caröle » Do 16. Sep 2021, 12:42

Danke für den Tip, Birgit! :kh
Caro... mit viel Koch- und langsam auch mehr Backerfahrung :hx

Ausstattung: Kenwood Cooking Chef, Gusseisentopf & -Kastenform, Schamott-Backstein,
nicht so toller Ofen, 2 Sauerteige (Gärhard: Roggen und Gärtrud: Lievito Madre)
Benutzeravatar
Caröle
 
Beiträge: 672
Registriert: Sa 21. Nov 2020, 20:56
Wohnort: Berlin


Re: Schweren Teig kneten

Beitragvon matthes » Do 16. Sep 2021, 17:00

Geiles Teil :)
Freue mich, Caro, was du berichten wirst ;)
Das bin ich (Matthias)
Benutzeravatar
matthes
 
Beiträge: 777
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 09:35


Re: Schweren Teig kneten

Beitragvon Caröle » Do 16. Sep 2021, 18:56

Eingestellt hab ich ihn schonmal, und probeweise angeschaltet, da kratzt nix :mrgreen:
Man muss aufpassen, die Mutter der Schrauben nach dem Verstellen wieder gut fest zu ziehen,
denn sonst gibt es Probleme, den Knethaken wieder aus der Verankerung zu lösen.
Beim ersten Mal drehte sich, statt den Haken frei zu geben, die Schraube dabei wieder locker.
Caro... mit viel Koch- und langsam auch mehr Backerfahrung :hx

Ausstattung: Kenwood Cooking Chef, Gusseisentopf & -Kastenform, Schamott-Backstein,
nicht so toller Ofen, 2 Sauerteige (Gärhard: Roggen und Gärtrud: Lievito Madre)
Benutzeravatar
Caröle
 
Beiträge: 672
Registriert: Sa 21. Nov 2020, 20:56
Wohnort: Berlin



Ähnliche Beiträge

Teigbearbeitungsmethoden - Stretch & fold - kneten - wirken
Forum: Anfängerfragen
Autor: Sperling76
Antworten: 4
Klumpen bzw. Kuhle beim Kneten
Forum: Anfängerfragen
Autor: ArtGee
Antworten: 35
Kneten nach der Teigruhe
Forum: Anfängerfragen
Autor: Maja
Antworten: 2
Vollkorn und kneten?
Forum: Anfängerfragen
Autor: Erdbeerkekschen
Antworten: 3
Teig kneten, Kenwood KM 010 Chef Titanium
Forum: Küchenmaschinen
Autor: miebe
Antworten: 5

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, USA

Impressum | Datenschutz