Go to footer

Schrot selbst mahlen....

Hier kannst Du als Anfänger alles fragen, was zum Brotbacken gehört.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Schrot selbst mahlen....

Beitragvon UlrikeM » Di 20. Mär 2012, 10:54

Hallo,

und gleich noch eine Frage...

für einige Brote aus meiner to do Liste brauche ich verschiedene Schrote. Eigentlich kein Problem, mittleres Schrot aus Weizen und Roggen krieg ich bei Edeka oder kann es mir in meinem Bioladen (7 km Entfernung) mahlen lassen.
Allerdings schlummert in einer meiner Küchenschubladen noch eine Mühle (Steinmahlwerk zur MUM), die ich in meiner Vollwertzeit häufig verwendet habe. Meist aber nur für feines Vollkornmehl.
Die könnte ich ja auch aktivieren, hätte den Vorteil, dass sich Getreide ja länger hält als Schrot.
Nur hab ich keine Ahnung, was ich mir jetzt zwischen Fein-, Mittel- und Grobschrot vorstellen muss, welche Einstellung ich also brauchen werde.
Kann mir da jemand weiterhelfen?

Herzliche Grüße Ulrike
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3602
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Schrot selbst mahlen....

Beitragvon moeppi » Di 20. Mär 2012, 11:07

Hallo Ulrike,
ehrlich gesagt sehe ich es nicht so ernst.
Feinschrot soll besser verdaulich sein als das grobe.
Am Rezept ändert sich durch den Mahlgrad ja nichts.
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2368
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Schrot selbst mahlen....

Beitragvon _xmas » Di 20. Mär 2012, 11:22

Am Rezept ändert sich durch den Mahlgrad ja nichts.

Eventuell die Wasseraufnahme/-zugabe?

Nimm 100 g Körner und teste das aus, Ulrike.
Ich habe mit dem Steinmahlwerk der MUM beste Ergebnisse erzielt. Sollte Dir das Schrot zu grob vorkommen, gibst Du es einfach nochmal ins Mahlwerk bei feinerer Einstellung.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11766
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Schrot selbst mahlen....

Beitragvon UlrikeM » Di 20. Mär 2012, 12:14

Dankeschön! Ja. vielleicht nehme ich das zu ernst und mache ein Problem, wo keins ist :lol:
Gibt es denn irgendwo ein Bildchen, wie grobes bzw. mittleres Schrot aussieht? Damit ich eine Vorstellung habe...

Ein MUM-Steinmahlwerk hatte ich auch mal, das muss vor 1986 gewesen sein. Das mahlte soooo langsam und nach einer Weile war dann auch das Getriebe geschrottet. Es wurde auch kostenlos von Bosch gegen ein Stahlmahlwerk ausgetauscht, inclusive neuem Getriebe 8-) Vermutlich hat man da etwas geändert, wenn du so begeistert bist.
Das Stahlmahlwerk mahlt zwar nicht ganz so fein, dafür kann ich aber auch Mohn für Kuchen mahlen und Leinsamen schroten, auch nicht schlecht,

Lieben Gruß Ulrike
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3602
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Schrot selbst mahlen....

Beitragvon _xmas » Di 20. Mär 2012, 13:34

Ulrike, da ich seit geraumer Zeit mit der Assistent arbeite, habe ich nun auch ein Stahlmahlwerk, das bis auf Mais alle Körner und Saaten zerkleinert. Durch die stufenlose Einstellung während des Betriebes kann man schnell nachregulieren. Ohne Fotos ist es tatsächlich schwer, eine Beschreibung zu geben.
Vielleicht hilft jemand anderes weiter, aber sieh es wirklich nicht so eng... :xm

Sonst schau mal hier

Meist aber nur für feines Vollkornmehl.

Haushaltsmaschinen produzieren bei der kleinsten Einstellung feines Schrot, feines Vollkornmehl können nur Industriemaschinen herstellen.
Zuletzt geändert von _xmas am Di 20. Mär 2012, 13:48, insgesamt 1-mal geändert.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11766
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Schrot selbst mahlen....

Beitragvon Little Muffin » Di 20. Mär 2012, 13:47

Hallo Ulrike, ich nehme das mit dem SChrot nicht so genau. Ich mahle auch selbst und schau mir die Körner an. Ich mag den Schrot nicht zu grob. Wichtig wäre mir nur der Unterschied Mehl, SChrot, ganzes Korn.
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8558
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03


Re: Schrot selbst mahlen....

Beitragvon Lenta » Di 20. Mär 2012, 16:56

Bäcker Süpke hat mal was drüber geschrieben, da gibts keine Normung. Meine er hätte auch Fotos vom Schrot dabeigehabt, ich begebe mich mal auf die Suche.....
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10351
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 15:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Schrot selbst mahlen....

Beitragvon Lenta » Di 20. Mär 2012, 16:59

Hier ist ein Foto von mittlerem Schrot
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10351
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 15:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Schrot selbst mahlen....

Beitragvon Little Muffin » Di 20. Mär 2012, 18:10

und da kann man mal sehen wie unterschiedlich die Empfindungen sind. Für mich ist das grober Schrot.
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8558
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03


Re: Schrot selbst mahlen....

Beitragvon Lenta » Di 20. Mär 2012, 18:26

Finde den Beitrag nicht mehr, Bäcker Süpke hatte geschrieben, das das jeder Bäcker/Müller nach Gefühl/regionaler Vorliebe mahlt. Seltsam das die Typenmehle alle geDINnormt sind und der Schrot nicht.
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10351
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 15:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Schrot selbst mahlen....

Beitragvon UlrikeM » Mi 21. Mär 2012, 18:16

Dankeschön!

Ulla, du hast schon recht, ganz fein wird das Mehl mit der Maschine nicht, wenn ich das wirklich mal brauche, kaufe ich das Mehl fertig oder lass es in meinem Bioladen mahlen, die haben eine große Mühle. Mir geht es ja eher um Schrot fürs Brot. Wenn ich das im Bioladen mahlen lasse, muss ich immer ein Kilo nehmen. Praktischer wäre es, wenn ich mir immer die Menge mahle, die ich brauche.

Lenta, du bist ein Schatz. ich hatte so ein Bild in Erinnerung, wusste aber nicht mehr wo suchen. Ist schon ein erheblicher Unterschied zu Ullas Bildchen.

Ich merk schon :lol: ich muss es einfach ausprobieren. Kommt ja eh in die Form. Grobes Vollkornbrot mag ich so lieber.

Lieben Gruß Ulrike
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3602
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 02:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: Schrot selbst mahlen....

Beitragvon _xmas » Mi 21. Mär 2012, 19:07

Phhh, war nicht mein Bildchen :ks
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11766
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen



Ähnliche Beiträge

Buchweizen selbst mahlen
Forum: Mehle, Getreide, Saaten und Körner
Autor: tausendundeinenacht
Antworten: 14
Backmalz selbst herstellen
Forum: Tutorien
Autor: Katinka
Antworten: 43
Umdenken - selbst herstellen
Forum: Kreativküche - alles selbstgemacht
Autor: brotbackfrosch
Antworten: 65
leckeres Fruchteis - selbst gemacht
Forum: Koch-Mamsell
Autor: WOLLBAER
Antworten: 3
Kamutkörner mahlen
Forum: Anfängerfragen
Autor: Dagmar
Antworten: 6

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz