Go to footer

Salz zum Backen, was nehmt Ihr so?

Hier kannst Du als Anfänger alles fragen, was zum Brotbacken gehört.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Salz zum Backen, was nehmt Ihr so?

Beitragvon matthes » So 4. Apr 2021, 10:07

Hallo liebe Freunde des Backens!

Ich habe im Hinterkopf, Lutz hat irgendwo geschrieben, dass man beim Backen "gutes" Salz nehmen sollte (ohne Jod, was auch immer sonst noch drin).

Also, bisher nehme ich das Standard Jodsalz, was hier so rumsteht und meine Brote sind nicht ganz schlecht...

Frage:

Ist das eine Philosophie oder ist da was dran?

Beispielsweise solches Salz wie "Alpen Steinsalz" oder "Himalaya Ur-Salz".

Dankeschön für Eure Antworten!

Viele Grüße,
Matthias
Das bin ich (Matthias)
Benutzeravatar
matthes
 
Beiträge: 441
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 09:35


Re: Salz zum Backen, was nehmt Ihr so?

Beitragvon hansigü » So 4. Apr 2021, 10:48

Einesteils eine Frage der Philisophie, andernteils eine Frage der Entscheidung, ob man Zusatzstoffe wie Jod und Flourid bzw. irgendwelche Rieselhilfen haben möchte. Beim Meersalz ist ja auch immer mal von Microplastikspuren die Rede.
Ich habe mich vor einiger Zeit für das Salz aus der Göttinger Luisenhaller Natursole entschieden.
Wir mögen es, ob es nun anders schmeckt oder die Backwaren besser werden, keine Ahnung. :ich weiß nichts
Das von dir verlinkte Steinsalz wäre auch für mich auch ok. Göttingen ist halt in der Nähe :lol:
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 8784
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Salz zum Backen, was nehmt Ihr so?

Beitragvon moeppi » So 4. Apr 2021, 12:19

Hallo,
wie Hansi schon schreibt, sollte man die Umweltbelastungen im Auge behalten. Meersalz ist nicht rein.
Ich habe früher Himalayasalz genommen, jetzt Ur- oder Steinsalz.
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2707
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Salz zum Backen, was nehmt Ihr so?

Beitragvon Sheraja » So 4. Apr 2021, 12:23

Also klar ist Salz ist nicht gleich Salz.
Wir hatten bei einem Grillkurs eine Salzverkostung, also sieben verschiedene Salze. Nie hätte ich gedacht, dass Salz soo unterschiedlich schmecken kann. Der direkte Vergleich bringt es an den Tag, bzw. auf den Gaumen. Der Geschmack ist unvergleichlich anders, aber auch unbeschreibbar.
Seither brauchen wir dieses Salz hier.
https://luisenhall.de/salz/
Muss noch nachtragen, da sind Sätze verloren gegangen ?
Wir brauchen das Salz vor allem für Fleisch, das wir grillen für Salate etc.
Beim Backen wird sich der Geschmack kaum auswirken.
Zuletzt geändert von Sheraja am So 4. Apr 2021, 14:48, insgesamt 1-mal geändert.
mit einem Grüezi und Hallo :hu
Benutzeravatar
Sheraja
 
Beiträge: 1097
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 18:53
Wohnort: VS-Villingen


Re: Salz zum Backen, was nehmt Ihr so?

Beitragvon nutmeg » So 4. Apr 2021, 14:21

matthes hat geschrieben:Hallo liebe Freunde des Backens!

Ich habe im Hinterkopf, Lutz hat irgendwo geschrieben, dass man beim Backen "gutes" Salz nehmen sollte (ohne Jod, was auch immer sonst noch drin).

Also, bisher nehme ich das Standard Jodsalz, was hier so rumsteht und meine Brote sind nicht ganz schlecht...
[...]


Ich halte es wie du. Wenn Salz wie beim Brotbacken schlussendlich vollständig in einer großen Masse aufgelöst wird, bleibt ziemlich sicher kein geschmacklicher Unterschied. Wenn man anderseits z.B. eine Tomate kurz vor dem Genuss salzt schmeckt man natürlich schon einen Unterschied zwischen Fleur de Sel und Stinknormalsalz, da hier die feinen Kristalle im Mund ankommen.

(Himalayasalz halte ich wirklich für groben Unfug, außer dem fetten CO2-Rucksack bleibt kein relevanter Unterschied zur österreichischen oder deutschen Salz.)
lg Andreas
nutmeg
 
Beiträge: 103
Registriert: So 2. Feb 2020, 19:51


Re: Salz zum Backen, was nehmt Ihr so?

Beitragvon Caröle » So 4. Apr 2021, 14:53

Ich verwende unraffiniertes feines Meersalz ohne Rieselhilfen, aus dem Bioladen.
Habe mich auch durch Lutz' Hinweis für Salz ohne jegliche Zusätze entschieden.
Das mit dem Mikroplastik im Meersalz wusste ich noch nicht :p
Nun ja, es kommen ja zum Glück keine Unmengen an Salz in so ein Brot... :ich weiß nichts
Caro... mit viel Koch- und weniger Backerfahrung :hx

Ausstattung: Kenwood Cooking Chef, Gusseisentopf & -Kastenform, Schamott-Backstein,
oller Herd/Ofen, große Rezeptsammlung, 3 Sauerteige (Roggen, Weizen fest & weich)
Benutzeravatar
Caröle
 
Beiträge: 375
Registriert: Sa 21. Nov 2020, 20:56
Wohnort: Berlin


Re: Salz zum Backen, was nehmt Ihr so?

Beitragvon matthes » So 4. Apr 2021, 15:25

Lieben Dank schon mal für eure Antworten.

Motiviert mich sehr auch beim Salz auf Qualität zu achten.

Mache ich ja sonst auch beim Backen (Equipment, Getreide, Mehle etc.), dann kann ich doch mit ruhigem Gewissen die 19 Cent Tetra-Packung Salz aus dem Supermarkt im Regal stehen lassen.
Das bin ich (Matthias)
Benutzeravatar
matthes
 
Beiträge: 441
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 09:35


Re: Salz zum Backen, was nehmt Ihr so?

Beitragvon Mikado » So 4. Apr 2021, 17:28

Wer eine gute Getreidemühle mit Mahlstein hat, kann grobes Salz mit der Getreidemühle auf feinster Einstellung so fein mahlen, dass es in den meisten Fällen sogar feiner wird als gekauftes feines Salz, habe ich schon oft gemacht.

Der willkommene Nebeneffekt ist, dass mittels des Salzes die Mahlsteine gut gereinigt werden, also eine klassische Win-Win Situation ;) .
Beste Grüße
Mika

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Benutzeravatar
Mikado
 
Beiträge: 1990
Registriert: Do 23. Mär 2017, 16:58
Wohnort: Zwischen den Wassern


Re: Salz zum Backen, was nehmt Ihr so?

Beitragvon StSDijle » So 4. Apr 2021, 17:46

Hallo,

Es ist natürlich auch vom Rest der Ernährung abhängig, aber in den meisten Regionen Deutschlands ist Jodmangel ein Problem. Das lässt sich dann mit regionaler, ausgewogener Ernährung nicht lösen. Früher hatten die Menschen in Bayern dann halt einen Kropf von einer vergrößerten Schilddrüse. Irgendwann hat man dann den Zusammenhang erkannt und jodiertes Salz wurde zum Standard. Man sollte da nicht aus unreflektiertem Traditionsbewusstsein diesen Fakt ignorieren. Wer am Meer wohnt und viel Fisch isst, kann vermutlich auf Jod im Salz verzichten, aber selbst in den Niederlanden hatte die Bevölkerung epidemischen Jodmangel, bis Bäcker verpflichtet wurden, stark jodiertes Salz zu verwenden (da ist Salz sonst nicht jodiert).

Ich fürchte, dass solche Mangelerscheinungen wieder vermehrt auftauchen, wenn man sich dem nicht bewusst ist.

LG
Stefan
--
liever in het Nederlands met producten van de Belgische markt? Kijk daar: http://echtbrood.wordpress.com/
StSDijle
 
Beiträge: 1018
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 21:49


Re: Salz zum Backen, was nehmt Ihr so?

Beitragvon matthes » So 4. Apr 2021, 18:54

Stefan, ja was Wahres dran!

Mika, gefällt mir extrem gut, denn zum einen habe ich eine gute Mühle und zum anderen steht hier im Schrank gutes grobes Salz, welches wir in einer Salzmühle verwenden.
Das bin ich (Matthias)
Benutzeravatar
matthes
 
Beiträge: 441
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 09:35


Re: Salz zum Backen, was nehmt Ihr so?

Beitragvon moeppi » So 4. Apr 2021, 18:56

Ein wichtiges Thema, Stefan.
Vor Jahren gingen jedoch einige Leute auf die Barrikaden, weil sie gegen eine 'Zwangsjodierung' waren.
Nicht in allen Fällen ist Jod angebracht.
Man kann Jod zB auch in Form von Kelp-Algen zu sich nehmen, wenn es dann erforderlich sein sollte.
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2707
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Salz zum Backen, was nehmt Ihr so?

Beitragvon StSDijle » So 4. Apr 2021, 19:05

Keine Frage Moeppi, das geht. Aber trotz das wir regelmäßig Japanisch kochen, mit Meeresfisch und diversen Algen, kommen wir mit dem Gemüse aus dem Münsterland nicht auf unser Jod, das mag bei anderen anders sein. Da siegt bei mir die Bequemlichkeit, zum Japaner der täglich seinen Dashi trinkt werde ich halt nicht ;)
--
liever in het Nederlands met producten van de Belgische markt? Kijk daar: http://echtbrood.wordpress.com/
StSDijle
 
Beiträge: 1018
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 21:49


Re: Salz zum Backen, was nehmt Ihr so?

Beitragvon matthes » So 4. Apr 2021, 19:42

Mikado hat geschrieben:Wer eine gute Getreidemühle mit Mahlstein hat, kann grobes Salz mit der Getreidemühle auf feinster Einstellung so fein mahlen, dass es in den meisten Fällen sogar feiner wird als gekauftes feines Salz, habe ich schon oft gemacht.


Gleich mal die Mühle mit groben Salz auf kleinster Stufe angeworfen. WOW, sieht das geil aus, wie Puderzucker.

Nochmal danke2 für den Tipp!

Bild
Das bin ich (Matthias)
Benutzeravatar
matthes
 
Beiträge: 441
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 09:35


Re: Salz zum Backen, was nehmt Ihr so?

Beitragvon EvaM » So 4. Apr 2021, 21:29

Ich verwende auch das Luisenhaller Salz. Den Tipp mit dem Mahlen finde ich super.Danke, Mika !
Lieben Gruß Eva
Benutzeravatar
EvaM
 
Beiträge: 2486
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 21:12


Re: Salz zum Backen, was nehmt Ihr so?

Beitragvon matthes » So 4. Apr 2021, 21:40

Das Luisenhaller Salz wird z.Zt. nicht in deren Online Shop verkauft.

Wo kann man es (außer Amazon) denn bekommen bzw. wo kauft ihr es ein?
Das bin ich (Matthias)
Benutzeravatar
matthes
 
Beiträge: 441
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 09:35


Re: Salz zum Backen, was nehmt Ihr so?

Beitragvon hansigü » Mo 5. Apr 2021, 09:55

Es gibt´s auch im Handel, ich kaufe es bei Tegut, habe es auch schon bei Edeka gesehen!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 8784
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Salz zum Backen, was nehmt Ihr so?

Beitragvon matthes » Mo 5. Apr 2021, 10:10

Ja cool. Danke Hansi!
Das bin ich (Matthias)
Benutzeravatar
matthes
 
Beiträge: 441
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 09:35


Re: Salz zum Backen, was nehmt Ihr so?

Beitragvon moeppi » Mo 5. Apr 2021, 11:01

StSDijle hat geschrieben:Keine Frage Moeppi, das geht. Aber trotz das wir regelmäßig Japanisch kochen, mit Meeresfisch und diversen Algen, kommen wir mit dem Gemüse aus dem Münsterland nicht auf unser Jod, das mag bei anderen anders sein. Da siegt bei mir die Bequemlichkeit, zum Japaner der täglich seinen Dashi trinkt werde ich halt nicht ;)

Ich nehme tgl. bio-Kelp Kapseln.

Wie ich vor kurzem erfahren habe, gibt es bei dem Salzwerk Luisenhaller Probleme mit der Förderung. Es kann momentan nicht soviel Ertrag erbracht werden, weil ein Gerät defekt ist.
Deswegen nehme ich jetzt erst einmal Ursalz. Wichtig ist mir, dass das Salz unter Tage abgebaut wird und so die Umwelteinflüsse minimiert sind.
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2707
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Salz zum Backen, was nehmt Ihr so?

Beitragvon Theresa » Mo 5. Apr 2021, 11:08

matthes hat geschrieben:Das Luisenhaller Salz wird z.Zt. nicht in deren Online Shop verkauft.

Wo kann man es (außer Amazon) denn bekommen bzw. wo kauft ihr es ein?
Ich habe nach Lesen dieses Fadens gestern 10kg im Onlineshop bestellt und das hat geklappt.
Benutzeravatar
Theresa
 
Beiträge: 251
Registriert: So 16. Feb 2020, 11:11


Re: Salz zum Backen, was nehmt Ihr so?

Beitragvon EvaM » Mo 5. Apr 2021, 11:29

Man kann das Salz auch über das Alte Gewürzamt beziehen.
Lieben Gruß Eva
Benutzeravatar
EvaM
 
Beiträge: 2486
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 21:12

Nächste


Ähnliche Beiträge

Welches Salz ins Brot?
Forum: Anfängerfragen
Autor: Lenta
Antworten: 16
Wird Mehl durch Salz süßlich?
Forum: Anfängerfragen
Autor: Anonymous
Antworten: 3
Salz und Frischhefe
Forum: Anfängerfragen
Autor: Brotmacher
Antworten: 36
Salz - oder Kümmelstangerl
Forum: mit Hefe
Autor: sieglinde
Antworten: 2
Monis Weizenbrötchen (Salz-Hefe-Verfahren)
Forum: mit Hefe
Autor: Emoni
Antworten: 28

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, USA

Impressum | Datenschutz