Go to footer

Paderborner Landbrot - Mein Leben soll nicht in der Hölle en

Hier kannst Du als Anfänger alles fragen, was zum Brotbacken gehört.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Paderborner Landbrot - Mein Leben soll nicht in der Hölle en

Beitragvon WOLLBAER » Fr 2. Mai 2014, 16:11

Moin, Moin,

Paderborner Landbrot - Mein Leben soll nicht in der Hölle enden

ich habe echt Lust bekommen. Das kennt man ja vom Feiern, vom Karneval, von spontanen Einfällen. Diesmal geht es mir um das Paderborner Landbrot.

Ich habe zufällig im Internet diese Adresse gefunden.

http://www.backselbst.de/

Der Bäckermeister Schneider stellt individuelle Backmischungen zusammen. ich habe ihm diese aus der Rezeptanleitung samt Bild mitgeschickt und ihn gebeten ein Paket für mich zusammenzustellen. Mein Wunsch alle Mehle als Vollkornmehle, so es geht, zu berücksichtigen.

Ich backe dann jede Woche 2 Brote a 1000 Gramm Mehl zuzüglich Sauerteig von X Gramm.

Wie groß muss die Kastenform sein?
Wie muss ich die Oberfläche bearbeiten?
Wie muss gebacken werden im Elektroherd ohne Umluft?

Liebe Grüße
Rolf .adA

Es gibt viel zu tun - lassen wir es liegen :)
Nimm Dinge, die Du nicht ändern kannst, so hin, wie sie sind. Das gibt Ruhe und Kraft für die nächsten Herausforderungen des Lebens.
Benutzeravatar
WOLLBAER
 
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 20:41
Wohnort: Brunsbüttel


Re: Paderborner Landbrot - Mein Leben soll nicht in der Höll

Beitragvon moeppi » Fr 2. Mai 2014, 16:26

Irgendwie verstehe ich es nicht, Rolf?
Warum mischt du dir die Mehle nicht selbst?
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2280
Registriert: Do 2. Feb 2012, 12:18


Re: Paderborner Landbrot - Mein Leben soll nicht in der Höll

Beitragvon Amore » Fr 2. Mai 2014, 16:43

moeppi hat geschrieben:Irgendwie verstehe ich es nicht, Rolf?
Warum mischt du dir die Mehle nicht selbst?
LG Birgit


Ja, das hab ich eben auch gedacht!

Gruß
Amore
Amore
 
Beiträge: 868
Registriert: So 23. Jan 2011, 16:40


Re: Paderborner Landbrot - Mein Leben soll nicht in der Höll

Beitragvon katzenfan » Fr 2. Mai 2014, 18:27

Da kannste bei Aldi gleich die Brotbackmischungen kaufen. Schmeckt auch nicht besser, nur Aldi ist billiger. :tip
Bei diesen Mischungen wird auf Vorteig, Brühstück und echten Sauerteig usw. verzichtet. Der angegebene Sauerteig ist eh nur Geschmack und kein Triebmittel. Das wird dann durch die Zugabe von Industriehefe geregelt. :lala Auf guten Brotgeschmack wird da keinen Wert gelegt und das Vollkornmehl ist viel zu alt. :wue

Meine Frage: Warum backst du eigentlich noch selber? :mrgreen:
Viele Grüße

Barbara
katzenfan
 
Beiträge: 820
Registriert: Do 18. Aug 2011, 10:57


Re: Paderborner Landbrot - Mein Leben soll nicht in der Höll

Beitragvon WOLLBAER » Fr 2. Mai 2014, 21:48

Moin, Moin,

man muss ja nichts alles verstehen, was andere Menschen machen. Ich kenne die verschiedenen Mehlsorten nicht, ich habe noch nie gebacken und gehe die Lösung auf verschiedene Arten an.

Zu einem habe ich Mehle bei einer Mühle gekauft und zwar das gesamte Sortiment an Weizen- und Roggenvollkornmehl.

http://www.muehlenladen.com/

Dann habe ich Brotmischungen von LIDL, ALDI und EDEKA gekauft.

Und als dritten Weg lasse ich mir meine Brotmischungen individuell von einem Bäckermeister zubereiten.

Dann werde ich sehen, welchen Weg ich beschreite und darüber entscheidet ausschließlich mein Geschmack.

Liebe Grüße
Rolf :)
Nimm Dinge, die Du nicht ändern kannst, so hin, wie sie sind. Das gibt Ruhe und Kraft für die nächsten Herausforderungen des Lebens.
Benutzeravatar
WOLLBAER
 
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 20:41
Wohnort: Brunsbüttel


Re: Paderborner Landbrot - Mein Leben soll nicht in der Höll

Beitragvon Lenta » Fr 2. Mai 2014, 22:08

Hallo Wollbär,

ich habe da noch so ein kleines Verständnisproblem, du willst das Paderborner backen und lässt dir die Mehle schon zusammen mischen? Wenn ich mich recht erinnere besteht das doch maximal aus zwei Mehlsorten?
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10346
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 14:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Paderborner Landbrot - Mein Leben soll nicht in der Höll

Beitragvon hansigü » Sa 3. Mai 2014, 07:55

Na da bin ich auf Deine Ergebnisse gespannt, welche der drei Möglichkeiten Deinen Gaumen erfreuen wird und ob Du Deine vielen Mehle dann weiter verkaufen wirst ;) Ist ja so ähnlich wie bei Björn Freitag, der Fernsehkoch, der auch die industriell hergestellten Lebensmittel mit den eigenen Produkten vergleicht. Bitte lass uns teilhaben an Deinem Ergebnis.

Habe mir eben die Seite von dem Bäckermeister mal angeschaut, bin allerdings über eine Erklärung zum Sauerteig gestolpert:

"Früher wurde Sauerteig hergestellt, der auch Hefe enthielt. Mit diesem Sauerteig konnte Brotteig "gehen". Der Teig bekam ohne zusätzliche Hefe Porung und Lockerung. Seit man weiß, dass die Hefepilze für die Sauerteig-Bakterien sehr schädlich sind, werden im Sauerteig nur noch Milchsäure-Bakterein und Milch-Essigsäure-Bakterien gezüchtet. Die Hefe wird dem Brotteig gesondert hinzugegeben und ist auch bei Zugabe von Sauerteig unbedingt notwendig." Zitat hier.

Das ist ja gerade für uns wichtig, unsere Brote so natürlich wie möglich zu backen. Das wir Hefe zugeben hat ja nur was mit der Steuerung der Gare zu tun und das unser ST manchmal etwas schwach auf der "Hefebrust" ist.

Na gut das nur nebenbei bemerkt. Bin totzdem auf Dein Ergebnis gespannt!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7494
Registriert: So 19. Jun 2011, 19:42


Re: Paderborner Landbrot - Mein Leben soll nicht in der Höll

Beitragvon Brotstern » Sa 3. Mai 2014, 11:11

Hallo Wollbär,

WOLLBAER hat geschrieben:
Zu einem habe ich Mehle bei einer Mühle gekauft und zwar das gesamte Sortiment an Weizen- und Roggenvollkornmehl.
...
Dann habe ich Brotmischungen von LIDL, ALDI und EDEKA gekauft.

Und als dritten Weg lasse ich mir meine Brotmischungen individuell von einem Bäckermeister zubereiten.

Liebe Grüße
Rolf :)


Alle Achtung, da hast du dir ja Großes vorgenommen, zumal du, wie du schreibst, noch nie Brot gebacken hast!! Wieviel Kilo Mehl hast du denn inzwischen bevorratet?

Ich war da nicht so mutig und habe mit zwei Mehlsorten (je ein Kilo) - keine fertigen Mischungen!! - angefangen, inzwischen habe ich drei, vier Sorten mehr davon, aber immer nur kleine Mengen. Wenn eine Sorte aus ist, lasse ich sie mir im Bioladen frisch mahlen. Meine Brotrezepte wähle ich nach den jeweils vorhandenen Mehlen aus.
Somit verringere ich auch die Gefahr bzgl. Mehlmotten u.ä.

Gute Backerfolge wünsche ich dir! Deine Fotos möchten wir dann aber schon gerne sehen... :tip
LG Linda
Grüße von mir! Bild
Linda
Benutzeravatar
Brotstern
 
Beiträge: 2893
Registriert: Di 31. Dez 2013, 11:01
Wohnort: Nähe Nürnberg


Re: Paderborner Landbrot - Mein Leben soll nicht in der Höll

Beitragvon WOLLBAER » Sa 3. Mai 2014, 16:26

Moin, Moin Brotstern,

Heute ist die erste Sendung vom Mühlenladen geliefert worden. Roggen und Weizenvollkornmehl von insgesamt 12,5 kg wurden angeliefert. aufgeteilt in je 2,5 kg Schrot Weizen, Roggen, Roggen 997, 1150 und Weizenvollkornmehl.

Als nächster liefert der Bäcker Schneider seine für mich konzipierte Ware aus. das sind 10 kg Gesamtgewicht.

Die Bundeswehr kann ich noch nicht verpflegen aber stellt sich heraus, dass ich eine falsche Entscheidung getroffen habe, dann sind es vielleicht 50/60 € die ich fehl investiert habe. dann freuen sich andere darüber und zwar die Entenfamilien im Fleeth auf der anderen Straßenseite, die mich jederzeit mit ihrem Geschnatter verwöhnen.

Also, da kommt ein Geschwindigkeitsverstoß in der Regel teurer zu stehen als meine "Back Eskapaden".

Liebe Grüße
Rolf .adA
Nimm Dinge, die Du nicht ändern kannst, so hin, wie sie sind. Das gibt Ruhe und Kraft für die nächsten Herausforderungen des Lebens.
Benutzeravatar
WOLLBAER
 
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 20:41
Wohnort: Brunsbüttel


Re: Paderborner Landbrot - Mein Leben soll nicht in der Höll

Beitragvon Brotstern » Sa 3. Mai 2014, 17:23

Hallo Rolf,

oooch, das ist ja noch überschaubar!
Ich hatte schon fast erwartet, dass neben deinem Haus ein blitzendes Edelstahl-Getreide/Mehlsilo steht und das Mehl/Getreide mit einem Tankwagen angeliefert wird :XD - aber sooooo....

Aber schade wärs ja schon, wenn dein Enthusiasmus verpufft, bloß weil anfangs vielleicht was schiefläuft!
Viel Glück! :top

Linda
Grüße von mir! Bild
Linda
Benutzeravatar
Brotstern
 
Beiträge: 2893
Registriert: Di 31. Dez 2013, 11:01
Wohnort: Nähe Nürnberg


Re: Paderborner Landbrot - Mein Leben soll nicht in der Höll

Beitragvon lisa und finja » Sa 3. Mai 2014, 20:46

Ja, ich bin auch mal gespannt, wie du nun weiter vorgehst. Backstube du dann im Backofen oder auch im Brotbackautomaten? Das müsstest du eigentlich auch ausprobieren.

Die Versuche haben wir ja wohl auch alle gemacht, denke ich. Allerdings nacheinander, nicht alles auf einmal. Und geblieben sind wir bei der Handwerkskunst.

Das muss aber jeder für sich selbst entscheiden. Mir persönlich schmeckt selbst gebackenes und selbst zusammengemischtes Brot am allerbesten :katinka Mal sehen, wie das dann bei dir wird?

:tc
Herzliche Grüße

Lisa

Brot essen ist keine Kunst, Brot backen aber schon:-)
Benutzeravatar
lisa und finja
 
Beiträge: 658
Registriert: Mo 16. Dez 2013, 20:43
Wohnort: Verl


Re: Paderborner Landbrot - Mein Leben soll nicht in der Höll

Beitragvon WOLLBAER » Sa 3. Mai 2014, 21:30

Hallo lisa und hallo finja,

vielleicht habe ich einfach weniger Zeit und gleichzeitig mehr Zeit um auszuprobieren.
Mit 64 Jahren läuft einem die Zeit weg man hat aber gleichzeitig mehr Zeit, da man als Single sich nur um sich und seine Wohnung kümmern muss.

Ich hatte vor 20 Jahren einen Backautomaten und mich störte immer dieses blöde Loch im Brot. Deshalb ab in den Backofen mit dem Teig. Entweder von Hand geformt oder ab in den Knast für den Teig sprich in die Kastenform. (So habe auch ich endlich einmal die Möglichkeit Gewalt anzuwenden.

Ich gehe da pragmatisch an die Dinge ran. Lach!

Meine Ziele:

1) Paderborner Landbrot aus Vollwertmehl mit knackiger Kruste

2) Baguette ähnliches ca. 30 cm langes Brot/Brötchen für Marmelade und Honig

3) Baguette ähnliches ca. 30 cm langes Brot/Brötchen zum Soße aufsaugen als Reis, Nudel oder Kartoffelersatz für Gulasch oder Stifado

4) Baguette ähnliches ca. 30 cm langes Brot/Brötchen mit Teigzugaben wie getrocknete Tomaten, Oliven, Schafskäse um es einfach so zu genießen oder mit gesalzener Butter

Ich hoffe verständlich rüber gekommen zu sein.

Liebe Grüße
Rolf .adA
Nimm Dinge, die Du nicht ändern kannst, so hin, wie sie sind. Das gibt Ruhe und Kraft für die nächsten Herausforderungen des Lebens.
Benutzeravatar
WOLLBAER
 
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 20:41
Wohnort: Brunsbüttel


Re: Paderborner Landbrot - Mein Leben soll nicht in der Höll

Beitragvon WOLLBAER » Sa 3. Mai 2014, 21:41

Moin, Moin Linda Brotstern,

bei mir verpufft so schnell nix, denn geht etwas in die Hose sind meine Enten im Fleeth dankbare Abnehmer. Bislang fütterte ich Sie immer mit den Errungenschaften der Tafel, weil ich Menschen vor den Delikatessen der Tafeln bewahren wollte.

Nach 3 Jahren aufopfernder Menschenliebe sollen sie sich bitte die Damen und Herren ALG II Bezieher ab sofort um ihre persönlichen Belange selber kümmern und erwachsen werden.

Liebe Grüße
Rolf :)
Nimm Dinge, die Du nicht ändern kannst, so hin, wie sie sind. Das gibt Ruhe und Kraft für die nächsten Herausforderungen des Lebens.
Benutzeravatar
WOLLBAER
 
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 20:41
Wohnort: Brunsbüttel


Re: Paderborner Landbrot - Mein Leben soll nicht in der Höll

Beitragvon Lenta » So 4. Mai 2014, 07:50

WOLLBAER hat geschrieben:
Nach 3 Jahren aufopfernder Menschenliebe sollen sie sich bitte die Damen und Herren ALG II Bezieher ab sofort um ihre persönlichen Belange selber kümmern und erwachsen werden.

Liebe Grüße
Rolf :)



Wie :shock: Watt??
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10346
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 14:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Paderborner Landbrot - Mein Leben soll nicht in der Höll

Beitragvon WOLLBAER » So 4. Mai 2014, 14:18

Hallo Lenta,

dadurch das ich nun selber backe kommt es zum Ausschuss, den ich meinen lieben Entenfamilien auf dem Fleeth serviere.

Nun müssen sich meine lieben ALG II Bediensteten sich um ihr eigenes Wohlergehen wohl selber kümmern. Ich nehme denen kein Brot mehr weg, ergo hat man dort mehr zu schnabulieren.

Liebe Grüße
Rolf
Nimm Dinge, die Du nicht ändern kannst, so hin, wie sie sind. Das gibt Ruhe und Kraft für die nächsten Herausforderungen des Lebens.
Benutzeravatar
WOLLBAER
 
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 20:41
Wohnort: Brunsbüttel


Re: Paderborner Landbrot - Mein Leben soll nicht in der Höll

Beitragvon Lenta » So 4. Mai 2014, 14:35

Ah, verstehe! :idea:

Wann gehts denn los mit den ersten Backversuchen?
Liebe Grüße, Lenta
Benutzeravatar
Lenta
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10346
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 14:48
Wohnort: Jenseits der Alpen, manchmal auch jenseits von Gut und Böse


Re: Paderborner Landbrot - Mein Leben soll nicht in der Höll

Beitragvon Backwolf » So 4. Mai 2014, 17:40

Lenta hat geschrieben:Ah, verstehe! :idea:

Wann gehts denn los mit den ersten Backversuchen?


Die Entenfamilie wartet schon :lol:
Backwolf
 


Re: Paderborner Landbrot - Mein Leben soll nicht in der Höll

Beitragvon Brotstern » So 4. Mai 2014, 17:57

WOLLBAER hat geschrieben:dadurch das ich nun selber backe kommt es zum Ausschuss, den ich meinen lieben Entenfamilien auf dem Fleeth serviere.


Hallo Wollbär, na, du gehst ja schon mit Pessimismus an die Sache 'ran!

Als ich mit der Brotbäckerei anfing, hatte ich nicht ein einziges Mal den Gedanken, dass ich Ausschuss produziere könnte. Es gab schon mal Brote, die vielleicht optisch nicht so doll waren, die an Stellen aufrissen, wo sie nicht sollten, die etwa ein wenig flacher ausfielen - aber ich habe kein einziges Mal was in die Tonne gedrückt! Dafür achte ich Lebensmittel zu sehr und mein selbstgebackenes Brot schon doppelt und dreifach!

Trotzdem: Ich wünsche dir nur gut gelungene Brote und nicht, dass deine Enten vor Verfettung nicht mehr paddeln wollen!

Viel Glück bei deinen Versuchen!
Linda
Grüße von mir! Bild
Linda
Benutzeravatar
Brotstern
 
Beiträge: 2893
Registriert: Di 31. Dez 2013, 11:01
Wohnort: Nähe Nürnberg


Re: Paderborner Landbrot - Mein Leben soll nicht in der Höll

Beitragvon Backwolf » So 4. Mai 2014, 18:02

Brotstern hat geschrieben:
Trotzdem: Ich wünsche dir nur gut gelungene Brote und nicht, dass deine Enten vor Verfettung nicht mehr paddeln wollen!

Viel Glück bei deinen Versuchen!
Linda


Dafür gibt es einen Bräter, mit Orangensosse ein Gedicht ;)
Backwolf
 


Re: Paderborner Landbrot - Mein Leben soll nicht in der Höll

Beitragvon WOLLBAER » So 4. Mai 2014, 19:50

Hallo Brotstern Linda,
Hallo Backwolf Thomas,

ich kennen nicht einen produzierenden Menschen, Betrieb, Unternehmen der oder das nur 1A Qualitäten herstellt. Das hat nichts mit pessimistischen Einstellungen zu tun sondern mit Normalitäten.

Ich hatte Donnerstag ein Roggenvollkornbrot gemacht von dem noch 2 Scheiben über sind, die Montag verfrühstückt werden.

Man sollte nicht immer nur an sich denken, wobei Thomas Ente à l'Orange nicht so mein Ding ist.
Ich liebe mehr die asiatischen Varianten. Lach!

Außerdem zeigt mir der Herr Entenmann, wer noch Herr im Hause ist und wo wahre Schönheit zu bewundern ist. Seine Alte sieht dagegen sehr bescheiden aus. lach!

Liebe Grüße
Rolf :hx
Nimm Dinge, die Du nicht ändern kannst, so hin, wie sie sind. Das gibt Ruhe und Kraft für die nächsten Herausforderungen des Lebens.
Benutzeravatar
WOLLBAER
 
Beiträge: 186
Registriert: So 27. Apr 2014, 20:41
Wohnort: Brunsbüttel

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz