Go to footer

Nehmt ihr die Mengen echt so genau?

Hier kannst Du als Anfänger alles fragen, was zum Brotbacken gehört.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Nehmt ihr die Mengen echt so genau?

Beitragvon Dinkelflocke » Sa 22. Mär 2014, 15:48

Hallo,
jetzt hab ich mal 2 Brote nachgebacken:

Körnerkruste und das Saatenkraftkorn-Brot

In der Anleitung stehen solche angaben wie 13g Anstellgut-Roggen
oder 21 g Mandeln gehackt....252g Roggenmehl... :shock:

Nehmt ihr die Angaben tatsächlich so genau?
Ich hab mich jetzt mal vorsichtshalber dran gehalten, müsste mich aber echt groß umstellen, denn backen und kochen geht bei mir ganz viel nach Gefühl.

Die Gesamtmenge sollte natürlich schon passen, aber wenn ich da jetzt 250 g Roggenmehl nehme? Bricht da dann gleich die Welt zusammen?

Bin halt neugierig, sonst müsste ich mir jetzt noch eine Feinwaage zulegen....
(Oh Nachtigall, ich hör dir trapsen....)

Danke für eure Hilfe...
Birgit
Liebe Grüße
Birgit
Dinkelflocke
 
Beiträge: 19
Registriert: Di 18. Mär 2014, 19:56


Re: Nehmt ihr die Mengen echt so genau?

Beitragvon Typ 1150 » Sa 22. Mär 2014, 15:52

Dinkelflocke hat geschrieben:....aber wenn ich da jetzt 250 g Roggenmehl nehme? Bricht da dann gleich die Welt zusammen?



Nö. :)
Tschüß
Chris


Hauptsach gut gess
Benutzeravatar
Typ 1150
 
Beiträge: 901
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:40


Re: Nehmt ihr die Mengen echt so genau?

Beitragvon Backwolf » Sa 22. Mär 2014, 20:32

Ich nehme es noch genauer, bis zum 100stel Gramm :)
Backwolf
 


Re: Nehmt ihr die Mengen echt so genau?

Beitragvon BrotDoc » Sa 22. Mär 2014, 22:15

Hallo Birgit,
natürlich bricht da nicht gleich die Welt zusammen, wenn Du mal 2 g mehr oder weniger nimmst. Allerdings machen sich Rezeptersteller schon viel Gedanken über die Verhältnisse der Zutaten und probieren aus, wie die Verhältnisse richtig sind für ein gutes Ergebnis.
Deshalb sollte man sich - wenn möglich - schon genau an die Mengenangaben halten.
Sonst bitte nicht wundern, wenn die Ergebnisse nicht denen entsprechen, die der Rezeptersteller präsentiert hat.
Du brauchst auch nicht gleich eine Präzisions-Waage kaufen. Es reicht eine normale Tischwaage für die Küche (z.B. Soehnle), und die kostet nun wirklich kein Vermögen.
Viele Grüße,
Björn
Bild

Mein Back-Blog: http://brotdoc.com
Benutzeravatar
BrotDoc
 
Beiträge: 4103
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 16:22
Wohnort: Haltern am See - Deutschland


Re: Nehmt ihr die Mengen echt so genau?

Beitragvon Typ 1150 » Sa 22. Mär 2014, 22:44

Man kann ja schon auf zumindest 5g runden :), bei so krummen Gewichten kommt mir ja immer der Verdacht das Rezept ist irgendwo abgekupfert und nur umgerechnet und ein, 2 Zutaten ausgewechselt damits keiner merkt. :)

Weil wenn ich seler ein Rezept entwickle und mich auskenne wie groß z.B. ein Sauerteiganteil sein muss, dann käme ich nie auf solche Zahlen.
Tschüß
Chris


Hauptsach gut gess
Benutzeravatar
Typ 1150
 
Beiträge: 901
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:40


Re: Nehmt ihr die Mengen echt so genau?

Beitragvon Chorus » So 23. Mär 2014, 06:35

SCHANDE über mich@* ich kleb am Recipe* Bild



Bild

Bild

Europäisches Brotmuseum Ebergötzen. (Bei Interesse, ich habe gut fünfzig Fotos von gewirktem Brot)
Benutzeravatar
Chorus
 
Beiträge: 747
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 10:52


Re: Nehmt ihr die Mengen echt so genau?

Beitragvon cremecaramelle » So 23. Mär 2014, 08:23

Beim Mehl kommt es auf 1-2-3-4-5 Gramm nicht an. Wasser halt ich immer 10% zurück und gebe bei Bedarf nach, Mehl ist ja durchaus unterschiedlich aufnahmefähig.
Wenn ich ein Rezept auf die von mir gewünschte Brotmenge umrechne, kommen auch schon mal so krumme Zahlen raus. Genau nehme ich es aber bei der Hefe und den Gewürzen. Und ja, dazu benutze ich eine Feinwaage, die 0,1 Gramm genau abwiegen kann.

Tolle Brotgebilde!
:ma Wer mir die Flügel stutzt, muss damit rechnen, dass ich auf meinem Besen weiterfliege
mein Brotblog: http://wildes-brot.de
Benutzeravatar
cremecaramelle
 
Beiträge: 1353
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 09:20


Re: Nehmt ihr die Mengen echt so genau?

Beitragvon adrian » So 23. Mär 2014, 18:45

Gerade Rezepte, die ich selbst entwickele haben krumme Zahlen.

Ich entwickele die nämlich in Bäckersprozent, lege dann das gewünschte Brotgewicht aus und schätze dann auf das Teiggewicht. Damit rechne ich dann die Zutaten aus. Da kommen durchaus krumme Zahlen bei raus.

Beispiel:
Ich will 1kg Brot und vermute 13% Backverlust; TA 172; Gewicht von Salz wird vernachlässigt, da etwas eh an der Schüssel hängenbleibt; 4% der Mehlmenge soll als Kochstück verwendet werden.

((1kg/0,87)/1,72)*0,04 = ca. 26,73g

Da es für mich gleich viel Arbeit ist, auf Runde zahlen abzuwiegen oder die nächste ganze Zahl zu nehmen, nehme ich dann 27g. Wenn ich das so ausprobiert habe, dann schreibe ich das auch so in mein Rezept.

lg
Adrian
Mein kleiner bescheidener Brotblog: http://adriansbrot.de
Benutzeravatar
adrian
 
Beiträge: 98
Registriert: So 2. Feb 2014, 15:21


Re: Nehmt ihr die Mengen echt so genau?

Beitragvon BrotDoc » So 23. Mär 2014, 20:09

Hallo Adrian,
ich kann Dir nur beipflichten, mir geht es ähnlich. Daß in meinen Rezepte selten "krumme" Zahlen vorkommen liegt daran, daß ich meist auf- oder abrunde.
Viele Grüße,
Björn
Bild

Mein Back-Blog: http://brotdoc.com
Benutzeravatar
BrotDoc
 
Beiträge: 4103
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 16:22
Wohnort: Haltern am See - Deutschland


Re: Nehmt ihr die Mengen echt so genau?

Beitragvon Typ 1150 » So 23. Mär 2014, 20:31

BrotDoc hat geschrieben:Zahlen vorkommen liegt daran, daß ich meist auf- oder abrunde.


eben :)
Tschüß
Chris


Hauptsach gut gess
Benutzeravatar
Typ 1150
 
Beiträge: 901
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:40


Re: Nehmt ihr die Mengen echt so genau?

Beitragvon calimera » So 23. Mär 2014, 21:14

Bei Mehl schaue ich bei so krummen Zahlen auch nicht grad aufs Gramm genau. Beim Wasser sollte man sich aber schon an die Rezeptangaben halten, sonst könnte es Überraschungen geben. Den letzten Schluck hebe ich mir immer auf, und schaue wie der Teig beim kneten wird. Manchmal brauchts den noch, und manchmal wäre der jetzt schon zuviel gewesen :idea:
Es Grüessli
Ruth
Benutzeravatar
calimera
 
Beiträge: 1923
Registriert: So 14. Nov 2010, 17:31
Wohnort: Schweiz-Mostindien


Re: Nehmt ihr die Mengen echt so genau?

Beitragvon mischee » So 23. Mär 2014, 21:17

also ich Nehms nicht ganz so genau
der Teig muss halt passen ...
Gruß
Micha
Benutzeravatar
mischee
 
Beiträge: 670
Registriert: Sa 1. Feb 2014, 15:45


Re: Nehmt ihr die Mengen echt so genau?

Beitragvon Dinkelflocke » So 23. Mär 2014, 21:59

Hallo,
danke für eure Antworten.
Ich hab schon an Mehl gedacht, da könnte man ja schon im 5g Schritt gehen.
Mit Wasser ist mir das schon klar. Da heb ich auch meist einen Schuss auf, man weiß ja wie der Teig dann sein sollte.
Bei den Saaten war ich mir nicht ganz so sicher, da ich schon so manches "Körnerbrot" selbst rumexperimentiert habe, und die NIE so geworden sind wie ich mir das vorstelle.
Aber im großen und ganzen ist es dann doch so, dass ich es wie gewohnt machen kann- 5 g Schritte sind in Ordnung....

Danke nochmals

P.S. superschöne Gebildebrote...
Liebe Grüße
Birgit
Dinkelflocke
 
Beiträge: 19
Registriert: Di 18. Mär 2014, 19:56



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, USA

Impressum | Datenschutz