Go to footer

Kann Trockenhefe kaputt gehen?

Hier kannst Du als Anfänger alles fragen, was zum Brotbacken gehört.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Kann Trockenhefe kaputt gehen?

Beitragvon Brötchentante » Do 7. Okt 2010, 19:23

Hallo
Nachdem ich heute ein wirklich einfaches Rezept für Fladenbrot gebacken habe und auch dieses Gebäck nicht aufging,frage ich mich,ob meine Hobbybäcker Trockenhefe noch in Ordnung ist.
das Rezept stammte aus dem Buch "Brot backen" von Eric Treuille /Ferrigo S.137 Pide
angegeben waren 2 TL Hefegranulat auf 500g Hartweizenmehl.
Vorbereitet habe ich alles genau nach Rezept...aber der Teig ging null hoch.
Die Hefe ist bis 10/2010 haltbar und befindet sich, in der geöffneten Originaltüte ,die luftdicht in einer Tupperdose steckt
Geschmacklich ist es okay,aber halt nicht so luftig
Bild
LG
Brötchentante
LG
:BT Brötchentante :BT
Benutzeravatar
Brötchentante
 
Beiträge: 2448
Registriert: Di 21. Sep 2010, 15:04
Wohnort: ein Ruhrgebietsort


Re: Kann Trockenhefe kaputt gehen?

Beitragvon sieglinde » Do 7. Okt 2010, 19:59

Hallo,

obwohl Trockenhefe bestimmt noch länger über das angegebene Datum bei sachgemäßer Lagerung haltbar ist, könnte es sein, dass sie bereits ihre Triebkraft verloren hat.
Früher hatte ich ebenso von hobbybäcker die Trockenhefe. Auf Anraten hin, habe ich die gesamte Großpackung sofort nach dem Öffnen eingefroren und so bis zum letzten Körnchen gute Qualität gehabt. Ich kenne zwar das Rezept von deinem Fladenbrot nicht, ich weiß nur noch, dass besagte Trockenhefe nicht aufgelöst werden sollte, sondern so wie sie ist unter den Teig gegeben wird, somit hab ich wirklich meistens sehr gute Ergebnisse erzielt.
LG
Sieglinde


" Kein Parfum der Welt, duftet so herrlich wie frisch gebackenes Brot. "
Benutzeravatar
sieglinde
 
Beiträge: 105
Registriert: Di 28. Sep 2010, 10:11
Wohnort: Tirol


Re: Kann Trockenhefe kaputt gehen?

Beitragvon Brötchentante » Do 7. Okt 2010, 20:48

sieglinde hat geschrieben:Ich kenne zwar das Rezept von deinem Fladenbrot nicht, ich weiß nur noch, dass besagte Trockenhefe nicht aufgelöst werden sollte, sondern so wie sie ist unter den Teig gegeben wird, somit hab ich wirklich meistens sehr gute Ergebnisse erzielt.
Im Rezept stand,dass man sie mit 100ml lauwarmen Wasser ,1TL Zucker auflösen soll und so 5 Minuten ziehen soll.
Zuletzt geändert von Gast am So 28. Nov 2010, 14:47, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat gekürzt
LG
:BT Brötchentante :BT
Benutzeravatar
Brötchentante
 
Beiträge: 2448
Registriert: Di 21. Sep 2010, 15:04
Wohnort: ein Ruhrgebietsort


Re: Kann Trockenhefe kaputt gehen?

Beitragvon zippel » Do 7. Okt 2010, 20:49

Hallo Brötchentante,

also das Bild in dem Buch sieht auch nicht mehr aufgegangen aus. Ich meine, ich habe das vor Jahren auch schon einmal gebacken und es sah auch nicht wirklich besser aus. Wenn Deine Hefe so alt wäre, dann wären auch keine Luftblasen im Teig, oder? Ich denke, es ist eher das Rezept...
Liebe Grüße
Martina
Benutzeravatar
zippel
 
Beiträge: 963
Registriert: So 5. Sep 2010, 22:56


Re: Kann Trockenhefe kaputt gehen?

Beitragvon Brötchentante » Do 7. Okt 2010, 20:57

zippel hat geschrieben:… also das Bild in dem Buch sieht auch nicht mehr aufgegangen aus…
mmh,ein bisschen höher sieht es im Buch schon aus.
ich probiere den Tipp von Heidi gerade aus
ansonsten kommt ein anderes Rezept dran
LG
Brötchentante
Zuletzt geändert von Gast am So 28. Nov 2010, 14:49, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat angepasst
LG
:BT Brötchentante :BT
Benutzeravatar
Brötchentante
 
Beiträge: 2448
Registriert: Di 21. Sep 2010, 15:04
Wohnort: ein Ruhrgebietsort


Re: Kann Trockenhefe kaputt gehen?

Beitragvon Ula » Do 7. Okt 2010, 21:31

Hallo Brötchentante,

genau dieses Brot habe ich auch schon gebacken. Allerdings mit Frischhefe. Meins ist auch nicht hoch gegangen. :? Ich glaube nicht, dass es an Deiner Trockenhefe lag oder an einen Backfehler.
Ula
Benutzeravatar
Ula
 
Beiträge: 2288
Registriert: So 19. Sep 2010, 22:34


Re: Kann Trockenhefe kaputt gehen?

Beitragvon Brötchentante » Do 7. Okt 2010, 21:46

..also meine Trockenhefe ist in Ordnung.Der Tipp von Heidi klappte.
mal schauen,was ich jetzt mit dem Ansatz mache.
LG
Brötchentante
ausserdem brauche ich nun unbedingt ein gutes Fladenbröt-Rezept
LG
:BT Brötchentante :BT
Benutzeravatar
Brötchentante
 
Beiträge: 2448
Registriert: Di 21. Sep 2010, 15:04
Wohnort: ein Ruhrgebietsort


Re: Kann Trockenhefe kaputt gehen?

Beitragvon zippel » Do 7. Okt 2010, 21:47

Hast Du schon bei Gerd im Blog nachgesehen?? Da ist auf jeden Fall eins. Allerdings habe ich es noch nicht ausprobiert :oops:
Liebe Grüße
Martina
Benutzeravatar
zippel
 
Beiträge: 963
Registriert: So 5. Sep 2010, 22:56


Re: Kann Trockenhefe kaputt gehen?

Beitragvon Gast » Do 7. Okt 2010, 21:51

Und das ist wirklich Klasse. Braucht aber eine Zeit über Nacht. Das stammt nicht von mir sondern vom Duden.
Gast
 


Re: Kann Trockenhefe kaputt gehen?

Beitragvon Brötchentante » Do 7. Okt 2010, 22:11

ketex hat geschrieben:Und das ist wirklich Klasse. Braucht aber eine Zeit über Nacht. Das stammt nicht von mir sondern vom Duden.

posting.php#
danke,das macht nix
ich probiere gerne aus
LG
Brötchentante
LG
:BT Brötchentante :BT
Benutzeravatar
Brötchentante
 
Beiträge: 2448
Registriert: Di 21. Sep 2010, 15:04
Wohnort: ein Ruhrgebietsort



Ähnliche Beiträge


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz