Go to footer

Getreidemühle ja/nein? WELCHE? Zubehör?

Hier kannst Du als Anfänger alles fragen, was zum Brotbacken gehört.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Getreidemühle ja/nein? WELCHE? Zubehör?

Beitragvon Jani » Do 9. Okt 2014, 11:56

Hallo :amb

Ich backe seit längerer Zeit Brot. Ich habe angefangen mit Mischbroten (war nicht sooo zufrieden), bin aber jetzt bei Sauerteigbroten angekommen, nachdem eine Bekannte mir etwas "alten" Sauerteig geschenkt hat.
Mit vermehren usw. komme ich gut zurecht. Ich backe allerdings nur Schrotbrot. Im Moment schrote ich noch im Thermomix, finde das aber nicht so optimal.
Den Teig habe ich bislang nur in der Kastenform gebacken. Das ging nicht so gut. Nun habe ich angefangen nach einer Alternative zu schauen und bin an einer Kastenform aus Silikon der Fa. Lurch hängengeblieben. Kennt die jemand zufällig? Was gäbe es für eine Alternative?
Am liebsten hätte ich gerne Vollkornbrot und Mischbrot. Nach dem ich viel gelesen habe, weiß ich auch, warum es besser ist, selbst zu mahlen.
Ich backe meist einmal die Woche Brot.
Kommt man denn eigentlich billiger, wenn man selbst Brot backt? Hat das mal jemand ausgerechnet? Wenn ich nicht backe und Brot kaufe, brauche ich 2 Mischbrote je 1Kg und am WE Brötchen usw. Ein 1Kg Brot kostet hier drei Euro.

nun zur Mühle: Ich finde die Mühlen von Widu (Volksmühle) ganz gut, auf den ersten (oder schon zweiten) Blick :lala Gibt es da Erfahrungswerte?

Ich hoffe, es war nicht zu viel Fragerei am Anfang?! :?
Liebste Grüße!
Jana
Jani
 
Beiträge: 10
Registriert: Do 9. Okt 2014, 11:22


Re: Getreidemühle ja/nein? WELCHE? Zubehör?

Beitragvon moeppi » Do 9. Okt 2014, 12:41

Hallo Jana,
ich persönlich backe kein Brot um Geld zu sparen, sondern weil ich Spaß daran habe. Zu den Herstellkosten (Getreide, Strom...) müßtest du auch noch die Kosten für diverse Anschaffungen hinzurechnen. Und nicht zu vergessen deinen Zeiteinsatz. Ich denke das lohnt sich nicht.
Auf Lutz Seite http://www.ploetzblog.de/ kannst du immer sehen wie teuer ein Brot in der Herstellung ist. Ich habe noch nie darauf geguckt.
Ich weiß nicht, wie hoch die Silkonformen erhitzbar sind. Guck mal auf der Seite www.teetraeume.de , da findest du passende Formen.
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2237
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Getreidemühle ja/nein? WELCHE? Zubehör?

Beitragvon pelzi » Do 9. Okt 2014, 13:06

Jani hat geschrieben:nun zur Mühle: Ich finde die Mühlen von Widu (Volksmühle) ganz gut, auf den ersten (oder schon zweiten) Blick :lala Gibt es da Erfahrungswerte?


Ich schaue auch nicht, was ich alles dafür bezahlen muss. Für mich ist es ein Hobby und vorallem weiß ich, was alles drin ist. Auf meine Stromrechnung bin ich schon gespannt. Das wird mich sicher umhauen. Backe nun seit knapp einem Jahr Brot und Brötchen selber. Am liebsten backe ich freigeschobene Brote. Hier im Forum gibt es viele gelingsichere Rezepte. Aber auch diverse Kastenformen habe ich.
Ich habe mir die Volksmühle in diesem Jahr angeschafft und bin sehr zufrieden. Der Hersteller hat zur Zeit wieder eine bei eB.y drin, allerdings die einfache aus Birkenholz. Wenn man sie günstiger ersteigern kann, kann man für 30 € mehr eine Volksmühle bekommen. So habe ich es gemacht und konnte ein paar Euros sparen. Einfach bei eB.. mal nach WIDU Widukind Mod. I suchen.
LG von Steffi

Brot essen ist keine Kunst, aber Brot backen. (Deutsches Sprichwort)
Benutzeravatar
pelzi
 
Beiträge: 1838
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 21:51


Re: Getreidemühle ja/nein? WELCHE? Zubehör?

Beitragvon Amore » Fr 10. Okt 2014, 08:24

Guten Morgen,

ich backe seit über 3 Jahren Brot, Brötchen, Kuchen. Aber nicht wegen den Kosten! Mir geht es darum, daß ich weiß, was drin ist!!!!
Wir essen auch gerne Schrot- und Körnerbrote sowie herzhafte Bauernbrote. Vor 3 Jahren habe ich mir den Manz 30/2 gekauft, seit dieser Zeit hält sich meine Stromrechnung ganz schön "in Grenzen". Dieses Jahr habe ich mir eine Hawo Getreidemühle gekauft. Mir ging es darum, das ich jederzeit mein Mehl so mahlen kann, wie ich es benötige (Schrot fein, Schrot grob oder VKM).
Du mußt hier mal nachschauen, da sind ganz viele Berichte über Getreidemühlen, Zubehör, Öfen usw. vorhanden. Einfach durchsuchen und dann lesen ;) Ging mir auch so - hier erfährst du jede Menge Info zu einem Thema, welches Dich interessiert!

Schönen Tag noch!
Gruß
Amore
Amore
 
Beiträge: 868
Registriert: So 23. Jan 2011, 17:40


Re: Getreidemühle ja/nein? WELCHE? Zubehör?

Beitragvon pelzi » Fr 10. Okt 2014, 11:42

Amore hat geschrieben:Vor 3 Jahren habe ich mir den Manz 30/2 gekauft, seit dieser Zeit hält sich meine Stromrechnung ganz schön "in Grenzen".
Schönen Tag noch!
Gruß
Amore


Amore, wie ist das zu verstehen? Eine hohe Rechnung oder war sie vorher mit dem haushaltsüblichen Herd höher?
LG von Steffi

Brot essen ist keine Kunst, aber Brot backen. (Deutsches Sprichwort)
Benutzeravatar
pelzi
 
Beiträge: 1838
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 21:51


Re: Getreidemühle ja/nein? WELCHE? Zubehör?

Beitragvon Lulu » Fr 10. Okt 2014, 22:16

Hallo Jana,

auch habe seit ca. 3 Jahren eine Volksmühle und bin zufrieden damit.
Ich habe aber nicht feststellen können, dass durch diese Mühle die Stromkosten enorm in die Höhe schnellten.

Liebe Grüße
Renate
Lulu
 
Beiträge: 1708
Registriert: Do 25. Okt 2012, 19:04
Wohnort: Land Brandenburg


Re: Getreidemühle ja/nein? WELCHE? Zubehör?

Beitragvon Jani » Fr 10. Okt 2014, 22:34

Hallo!

Ja, für mich ist es schon auch ein Hauptgrund selbst zu backen, damit ich weiß, was in den Broten drin ist! Ich habe schon seeehr viel gelesen und mag fast kein Brot mehr kaufen.
Die Silikonform kann bis 240° erhitzt werden. Sie hat gute Rezessionen. Aber ich will eben vor allem freigeschobenes Brot. MUSS man denn dafür wirklich eine eigene Mühle haben?
Wir haben hier in der Nähe zwar einen Naturkostladen, der auch mahlt (für 80 cent), aber nur einen Feinheitsgrad und dann habe ich direkt zu viel Mehl, alles verbraucht man ja auch nicht. Wird ja direkt schlechter von der Qualität.
Bei ebay bin ich nicht angemeldet. Und gebraucht? hm..ich weiß ja nicht.
Liebste Grüße!
Jana
Jani
 
Beiträge: 10
Registriert: Do 9. Okt 2014, 11:22


Re: Getreidemühle ja/nein? WELCHE? Zubehör?

Beitragvon pelzi » Fr 10. Okt 2014, 22:58

Jani hat geschrieben:Bei ebay bin ich nicht angemeldet. Und gebraucht? hm..ich weiß ja nicht.


Ich glaube, hier hast du was falsch verstanden. Die Firma Widu Mühlenbau versteigert neue Getreidemühlen bei eB..
LG von Steffi

Brot essen ist keine Kunst, aber Brot backen. (Deutsches Sprichwort)
Benutzeravatar
pelzi
 
Beiträge: 1838
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 21:51


Re: Getreidemühle ja/nein? WELCHE? Zubehör?

Beitragvon Elena » Sa 11. Okt 2014, 00:53

Jani hat geschrieben:Aber ich will eben vor allem freigeschobenes Brot. MUSS man denn dafür wirklich eine eigene Mühle haben?.


äh, nein ... muss man nicht. :-)

Wie kommst du denn da drauf?
Elena
 
Beiträge: 145
Registriert: Sa 9. Aug 2014, 15:55


Re: Getreidemühle ja/nein? WELCHE? Zubehör?

Beitragvon Jani » Sa 11. Okt 2014, 08:14

Hab mich vlt. falsch ausgedrückt..natürlich muss man keine Mühle haben....aber ich dachte, es gitb Vorteile, die ich noch nicht bedacht habe.

Muss man nicht bei ebay angemeldet sein, um dort zu kaufen?
Liebste Grüße!
Jana
Jani
 
Beiträge: 10
Registriert: Do 9. Okt 2014, 11:22


Re: Getreidemühle ja/nein? WELCHE? Zubehör?

Beitragvon Elena » Sa 11. Okt 2014, 17:00

naja, mit einer eigenen Mühle kannst du dein Mehl halt frisch mahlen, wie (Mahlgrad) und wann du es brauchst. Und du kannst damit auch Mehl aus Getreide und diversen andere "Saaten" herstellen, welches sonst eher schwieriger im Handel erhältlich ist. Zum Besipiel Mehl aus Gerste, Hafer oder Reis oder je nachdem was die Mühle so verarbeiten kann auch Kichererbsen etc. Wenn du gerne flexibel bist und experiemtierfreudig und auch viel mit Vollkornmehl/Schrot backst/backen möchtest, du obendrein die nötigen Mittel hast um dir eine eigene (kleine) Mühle zu kaufen, wieso also nicht? Kommt halt auch auf die persönlichen Bedürfnisse und Möglichkeiten an, ob die Anschaffung einer Mühle sinnvoll ist oder nicht. Ob es sich rein rechnerisch lohnt, weiß ich nicht, aber man müsste wohl schon einiges an Mehl damit mahlen, damit sich der Anschaffungspreis rechnet. Kommt dann aber auch auf Qualität und den Preis des Getreides beziehungsweise als Vergleichswert der Preis des Vollkornmehles an das du stattdessen fertig kaufen würdest/könntest.

Jani hat geschrieben:Wir haben hier in der Nähe zwar einen Naturkostladen, der auch mahlt (für 80 cent), aber nur einen Feinheitsgrad und dann habe ich direkt zu viel Mehl, alles verbraucht man ja auch nicht. Wird ja direkt schlechter von der Qualität.


Also 80 cent finde ich schon ganz schön viel - ich nehme an es handelte sich dabei um 1 Kg Getreide/Mehl? Früher hatte ich mir auch öfters mal im Reformhaus hier vor Ort das Getreide frisch mahlen/schroten lassen, das kostete nur 0,10 € pro kg zusätzlich wenn ich mich recht erinnere. Und ich konnte mir aussuchen, wie fein oder grob ich es haben wollte.
Elena
 
Beiträge: 145
Registriert: Sa 9. Aug 2014, 15:55


Re: Getreidemühle ja/nein? WELCHE? Zubehör?

Beitragvon Jani » So 12. Okt 2014, 08:21

Hallo Elena,
danke für deine ausführliche Antwort!
Ja, es ist ein Kilo Getreide gewesen. Die 80cent sind da der Preis, aber egal, wieviel Getreide ich mahlen möchte.
Da ich die letzte Zeit vor allem Schrotbrot gebacken habe, war ich eben dafür eine Mühle anzuschaffen. Nun habe ich nach Recherche über Mischbrote oder Brötchen eben immer gelesen, das viel Typenmehl verarbeitet wird und da nützt mir die Mühle ja nichts, oder?

Mahlt denn hier jemand Mais, für Maisstärke (geht das überhaupt?), um Sossen zu binden?
Liebste Grüße!
Jana
Jani
 
Beiträge: 10
Registriert: Do 9. Okt 2014, 11:22


Re: Getreidemühle ja/nein? WELCHE? Zubehör?

Beitragvon Amore » So 12. Okt 2014, 15:10

pelzi hat geschrieben:
Amore hat geschrieben:Vor 3 Jahren habe ich mir den Manz 30/2 gekauft, seit dieser Zeit hält sich meine Stromrechnung ganz schön "in Grenzen".
Schönen Tag noch!
Gruß
Amore


Amore, wie ist das zu verstehen? Eine hohe Rechnung oder war sie vorher mit dem haushaltsüblichen Herd höher?


Ja pelzi, früher (mit normalem Elektro-Backofen) habe ich ja doppelt so lange gebacken, was jetzt mit dem Manz nicht mehr der Fall ist. Und bei dem Manz stelle ich teilweise den Ofen schon viel früher aus, weil er die Wärme noch speichert. Wir haben das bei unser Stromrechnung wirklich gemerkt!

Gruß
Amore
Amore
 
Beiträge: 868
Registriert: So 23. Jan 2011, 17:40


Re: Getreidemühle ja/nein? WELCHE? Zubehör?

Beitragvon Elena » So 12. Okt 2014, 16:46

ja, für helles Gebäck wird halt üblicherweise Typenmehl verwendet. Ich persönlich kaufe mir zusätzlich auch (immer) noch Typenmehle, obwohl ich selbst eine Mühle (Hawos Queen 1) habe. Aber eventuell könnte man auch das selbstgemahlene Mehl soweit aussieben, das man damit gut "helle" Sachen backen kann, aber "richtige" Typenmehle kann man auf diese Weise auch nicht herstellen. Wobei du natürlich die diversen Rezepte für dich bzw. und für die Verwendung von Vollkornmehl so umschreiben kannst (evtl. etwas mehr Wasser zugeben zum Beispiel), dass du sie dennoch (nach)backen kannst. Das Ergebnis ist dann halt aber nicht mehr das gleiche wie aus dem Originalrezept. Auch hier ist dann wieder die Frage, ob du das möchtest bzw. ob du lieber mit Vollkornmehlen oder mit Typenmehlen backen magst oder eben mit beidem. Ich habe es zumindest bisher nicht bereut mir eine Getreidemühle gekauft zu haben, obwohl ich ganz zu Anfang, als ich sie kaufte, sie häufiger nutzte als es derzeit der Fall ist. Denn mittlerweile verwende ich auch wieder häufig Typenmehle, wie bereits erwähnt. Wenn ich dann etwas Vollkornmehl brauche, zum Beispiel als "kleine" Zugabe in einem Brot etc. dann kann ich das schnell mahlen oder auch mal Schrot herstellen für ein "dunkles" Vollkorn/Saatenbrot. Oder neulich habe ich etwas Reismehl gebraucht, mit Vollkornkreis klappt das auch prima.

Mit dem Mais ist das so eine Sache, da musst du aufpassen, weil der recht hart ist. Bei meiner Mühle ist er als mögliches Mahlgut aufgelistet - aber nur Speisemais, ich glaube den "Zuckermais für Popcorn kann man damit nicht mahlen. Deswegen am besten genau drauf achten und gegebenenfalls mit dem Hersteller in Verbindung setzen, ob die Mühle für die Verarbeitung von Mais oder anderen speziellen "Körnern" geeignet ist. Also ich selbst habe jedenfalls noch kein Mais, egal welchen mit meiner Mühle gemahlen, aber ich glaube falls man das täte bzw. könnte, hätte man als Ergebnis ein (Vollkorn)Maismehl, da sind dann auch noch all die anderen Sachen drinnen von der Schale bis zum Keim ... Eiweiß, Fett, und natürlich auch die Stärke, aber eben nicht nur Stärke. Deswegen würde ich mal verneinen, das man mit einer Mühle reine Maisstärke gewinnen kann. Zum Binden von Soßen etc. kann man das Mehl, wie auch anderes aber vermutlich dennoch nehmen.
Elena
 
Beiträge: 145
Registriert: Sa 9. Aug 2014, 15:55


Re: Getreidemühle ja/nein? WELCHE? Zubehör?

Beitragvon Jani » Mo 13. Okt 2014, 12:17

Die Mühle, die i h ausgesucht hatte, ist die WIDU Volksmühle.Laut Hersteller mahlt sie auch Mais.
Gestern habe ich Brötchen und ein Mischbrot gebach (beides Rezepte von KETEX) die sind wunderbar geworden .dst Das war dann eben auch nur Typenmehl.
Kennt jemand ein Rezept für Mischbrot aus Vollkornmehl? :?
Liebste Grüße!
Jana
Jani
 
Beiträge: 10
Registriert: Do 9. Okt 2014, 11:22


Re: Getreidemühle ja/nein? WELCHE? Zubehör?

Beitragvon katzenfan » Mo 13. Okt 2014, 15:09

Hallo Jana,
Rezepte mit Vollkornmehl findest du im Index und bei Tosca. Viele Brotrezepte mit 1050er bzw. 1150er Mehl (und höher) kannst du auch mit Vollkorn backen, evtl. mehr Flüssigkeit zugeben und längere Quellzeit bzw. Gärzeit beachten.
Viele Grüße

Barbara
katzenfan
 
Beiträge: 820
Registriert: Do 18. Aug 2011, 11:57



Ähnliche Beiträge

Welche Waage benutzt ihr zum Abwiegen der Zutaten ?
Forum: Anfängerfragen
Autor: T.Homas
Antworten: 24
Welche Weihnachtskekse backt ihr so?
Forum: Süße Ecke
Autor: brotbackfrosch
Antworten: 51
Neues Zubehör
Forum: Küchenmaschinen
Autor: Heinerich
Antworten: 0
wenn Kenwood, welche denn?
Forum: Küchenmaschinen
Autor: cremecaramelle
Antworten: 25

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz