Go to footer

Gebrauchte Getreidemühle,Preis? Angebot

Hier kannst Du als Anfänger alles fragen, was zum Brotbacken gehört.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Gebrauchte Getreidemühle,Preis? Angebot

Beitragvon Nachtengel » Do 24. Apr 2014, 19:22

Einen herrlichen guten Abend,

ich weiss leider nicht, wo ich diese Frage stellen soll..Daher lieber Admi, falls ich hier falsch bin.. dann bitte schieben..

Ich hätte evt. die Möglichkeit einer gebrauchten Hawo´s Gewerbemühle:
http://www.hawos.de/index.php/de/produk ... rbemuehlen

Das Gerät selbst ist 11 Jahre alt, wenig gebraucht.. funktioniert tadellos. ...
Was wäre für mich ein reeller guter Preis?


Morgen erfahr ich Näheres, möchte mich jedoch bereits heute abend einwenig informieren.
Oder ratet Ihr mir bei diesem Alter ganz u. gar ab.
Aktuell habe ich eine Oktini.. die recht mir aber mittlerweile gar nicht mehr.
Natürlich müsste es längst nicht diese Grösse sein.... Aber wenn der Preis vergleich wie mit einer neuen Oktagon 2 wäre.. für was würdet Ihr Euch dann entscheiden.

Ich danke Euch im voraus für Eure Zeit !! :tc


Weiterhin eine gute Woche, herzlichst Tatjana
Nachtengel
 


Re: Gebrauchte Getreidemühle,Preis? Angebot

Beitragvon _xmas » Do 24. Apr 2014, 19:59

Für die neue Oktagon 2 würde ich mich entscheiden. Was willst Du mit dem Monster, 11 Jahre alt - und wie sehen die Mahlsteine aus? Jeder sagt von seinem Gerät, dass es selten in Gebrauch war, aber weißt Du das? Wieviel Kg Getreide verarbeitest Du in der Woche?
Mir erscheint die Pegasus überdimensioniert, aber Du wirst ja wissen, wofür Dein Herz schlägt :sp
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12655
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Gebrauchte Getreidemühle,Preis? Angebot

Beitragvon Nachtengel » Do 24. Apr 2014, 22:12

Einen herrlichen guten Abend,

vielen Dank für Deine Rückmeldung.

Hmm... wieviel Getreide ich verarbeite? Das ist eine gute Frage, die ich jetzt so im Detail u. im ersten Moment nicht beantworten kann...

Auf jeden Fall werde ich da nochmals eine Nacht darüber schlafen.


Gut`s Nächtle, _xmas :ma

Liebevolle Grüsse Tatjana
Nachtengel
 


Re: Gebrauchte Getreidemühle,Preis? Angebot

Beitragvon _xmas » Do 24. Apr 2014, 22:20

Dir auch eine gute Nacht, Tatjana.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12655
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Gebrauchte Getreidemühle,Preis? Angebot

Beitragvon Amboss » Do 24. Apr 2014, 22:31

Hallo zusammen,

also wenn du nicht mindestens soviele Kinder hast wie die Mühle alt ist (11) und noch Oma und Opa bei euch wohnen, würde ich die Finger davon lassen.

Ulla hat, glaube ich, recht - die Mühle ist nicht umsonst für Gewerbezwecke.

Liebe Grüße
Christian
Mein Foodblog: Amboss-Blog
Benutzeravatar
Amboss
 
Beiträge: 2370
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 18:11
Wohnort: Rietberg


Re: Gebrauchte Getreidemühle,Preis? Angebot

Beitragvon Nachtengel » Fr 25. Apr 2014, 09:19

Einen wundervollen guten Morgen,

da habt Ihr bestimmt recht.. Übergroß ;)


Mal sehen, was sich der Verkäufer als Preis dachte..

Vielen Dank für Eure Unterstützung, herzlichst Tatjana
Nachtengel
 


Re: Gebrauchte Getreidemühle,Preis? Angebot

Beitragvon iobrecht » Sa 26. Apr 2014, 18:43

Hallo,

also die 11 Jahre sehe ich nicht als Problem. Die sind für so eine Mühle ein Klacks. Aber für einen Privathaushalt finde ich die Mühle auch etwas überdimenioniert.

Bei einer neuen Oktagon hättest du halt auch noch Garantie obwohl die Mühlen qualitätsmäßig so gut sind, dass die Garantieleistung bei den meisten Mühlen nicht beansprucht wird. Aber weiß man's . :roll: Manchmal ist der Teufel ein Eichhörnchen.....

Ich würde auch erst mal den Preis abwarten und den jetzigen Besitzer fragen wann die Mühle, bzw vor allem die Steine, das letzte mal gesäubert und gewartet wurde. Und hoffen, dass die Aussagen ehrlich sind 8-)
Gruß Inge :ma

Dös Läbe ischt koi Schlotzer
iobrecht
 
Beiträge: 651
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 23:33


Re: Gebrauchte Getreidemühle,Preis? Angebot

Beitragvon Backwolf » Sa 26. Apr 2014, 19:00

Wen wundert es, das ich mich für die gewerbliche entscheiden würde. Gründe gibt es einige

1. liefert eine gewerbliche Mühle bedingt durch den Steindurchmesser besseres Mehl
2. Auch bei grossen Mengen werden sie nicht überhitzt und das Mehl fängt nicht an zu schwitzen
3. Ein viel besserer Durchsatz an Getreidemenge und schonendere Vermahlung
4. Dauerbelastbarkeit

11 Jahre kein Problem bei diese gewerblichen Motoren, die Steine kosten auch nicht die Welt falls sie runter sind - vor Kauf aber informieren.

Wenn man sie besichtigt, ist ein Probemahlung auf feinster Stufe wohl kein Problem und die Steine kann man sich zeigen lassen - ist angeblich bei Hawo mit ein paar Handgriffen erledigt und problemlos. Finde ich super, das Du Dir was Gescheites nach dem Manz zulegen möchtest :top

Ich selbst besitze ja eine gewerbliche und möchte sie nicht missen, 1000g Getreide wird in ca. 4 Min. zu puderartigen Mehl vermahlen :lala
Backwolf
 


Re: Gebrauchte Getreidemühle,Preis? Angebot

Beitragvon Backwolf » Sa 26. Apr 2014, 20:01

Lasse Dir noch sagen welchen Anschluss sie hat, als 230 Volt oder 380/400. Ein Komplettsatz Mahlsteine für die Pegasus kosten ca. 210 Euro, bei Verhandlung berücksichtigen. Außer auf Abnutzung der Steine sollte man ein Auge auf Steinausbrüche bei den Mahlsteinen achten, dann ist nämlich ein neuer Satz Mahlsteine fällig - kann passieren wenn Steinchen usw. mal zwischen dem Getreide waren. Meistens springt aber der Sicherungsschalter (falls vorhanden) vorher raus.
Backwolf
 


Re: Gebrauchte Getreidemühle,Preis? Angebot

Beitragvon Nachtengel » Sa 26. Apr 2014, 20:20

Einen wundervollen guten Abend Wolfgang,

vielen Dank für diese Tips!!!!

Sag mal, wenn nun alles in Ordnung ist.. was wäre ein guter Preis?
Oder anders gefragt, bis zu welchem Preis würdest Du mir raten "Nehmen!" ?

Ich würde die Pegasus ( Entscheidung ist fällig am Montag ) mit zusätzlichem Untergestell bekommen.

Was meinst Du ?

Ich danke Dir für Deine Unterstützung, herzlichst Tatjana
Nachtengel
 


Re: Gebrauchte Getreidemühle,Preis? Angebot

Beitragvon Backwolf » Sa 26. Apr 2014, 20:58

Auch Dir einen schönen guten Abend Tatjana.

Kann ich nicht sagen, da ich die Marktpreise bzw. Wiederverkaufswert von Getreidemühlen nicht kenne und den äußeren Zustand des Mühlenkorpus etc. . Kommt halt drauf an welche Ausführung es ist. Neu kostet sie mit Untergestell zwischen 1650 Euro und 1800 Euro, aber so mit 700- 800 Euro würde ich wohl rechnen. Am Besten Du versuchst den Spiess umzudrehen und fragst was er haben will, meistens verlangt man ja mehr als für was man sie hergibt und Du hättest eine Basis.

Breche es nicht übers Knie, schaue sie Dir gut an und entscheide . Ich habe 2,5 Monate gesucht und überlegt bevor ich mir meine gekauft habe.
Backwolf
 


Re: Gebrauchte Getreidemühle,Preis? Angebot

Beitragvon Nachtengel » Sa 26. Apr 2014, 21:19

Huhu..

Ich überlege tatsächlich seit einigen Wochen, ob eine grössere Mühle ( als im Vergleich zur meiner Oktini) sich rentieren würde.

Jetzt, mit dieser Produktionsvielfalt, spüre ich einwenig die geringer Leistung:

-Das Trichtervolumen reicht mit einem Mahlvorgang nicht mehr aus
-Die Auswurfhöhe reicht nicht für eine grössere Schüssel
-Das Mehl wird ganz schön warm
-keine wirklich genaue Einstellung der Mahlgradeinstellung

Aber selbst wenn mir jemand mit diesem Kauf zuvor kommt, wäre das wirklich kein Beinbruch. Dann soll es einfach nicht sein.. Und ich komme auch noch ein paar Wochen mit der Oktini aus.
Zumal ja 35 kg Getreidenmühlengewicht, nicht gerade wenig ist.. .adA


Herzlichst Tatjana
Nachtengel
 


Re: Gebrauchte Getreidemühle,Preis? Angebot

Beitragvon Backwolf » Sa 26. Apr 2014, 22:01

Diese Probleme haben fast alle Mühlen. Meistens ist die Skala auch nur ein Anhaltspunkt, die unterstellbare Schüssel ist zu klein mangels Platz unter dem Mehlauslauf etc.

Aber das Problem mit der Mahleinstellung und der Schüssel habe ich auch, allerdings mit Hocker und Verlängerung des Mehlauslaufes und Klarsichtklebepunkte für meinen persönlichen Bedarf gelöst. Nun kann ich auch einen Eimer für das Mehl unterstellen, denn ein Schüsselchen für ein paar Kilo Getreide ist ein Witz - könnte da alle paar Sekunden die Mühle ausschalten und Schüssel leeren.

Der Punkt ist ein nicht entfernbarer Fleck auf der Cameralinse und nicht auf der Tapete :)



Bild

1,7 kg Getreide rein, einschalten, mahlen lassen und noch einmal nachfüllen - fertig :lala
Backwolf
 


Re: Gebrauchte Getreidemühle,Preis? Angebot

Beitragvon _xmas » Sa 26. Apr 2014, 22:31

Wolfgang, Du hast sicher eine Antwort auf meine Frage: Wer verbackt 1,7 kg frisch gemahlenes Getreide? Du sprachst mal von einen 1-Personen Haushalt. Und wenn ich in der Woche 3 oder 5 oder auch 8 Brote backe- mich hindert meine M1 nicht daran. Ich habe auch nicht das Gefühl, dass es mir an Kapazität oder Geschwindigkeit fehlt, sorry. M.E. wird Habenwollen an erste Stelle gerückt :lala :ich weiß nichts Was natürlich jeder handhaben kann, wie er will.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12655
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Gebrauchte Getreidemühle,Preis? Angebot

Beitragvon Backwolf » Sa 26. Apr 2014, 22:35

Ich verbacke so 4-5 kg Mehl minimal an meinen Backtag. Beim letzten hatte ich mit Brötchen insgesamt 13 kg Teig gehabt. Backe halt nicht jede Woche, sondern alle paar Monate. Bei laibe kein Haben wollen ;). Käme mir außer Testbrote zwischendurch nicht in den Sinn Ulla alle paar Tage Brot oder Brötchen zu backen.
Backwolf
 


Re: Gebrauchte Getreidemühle,Preis? Angebot

Beitragvon Backwolf » Sa 26. Apr 2014, 22:45

@Ulla

Vielleicht hättest Du mit Deiner M1 damit ein Problem :lol:

Bild

Wenn ich backe, dann backe ich :lala
Backwolf
 


Re: Gebrauchte Getreidemühle,Preis? Angebot

Beitragvon _xmas » Sa 26. Apr 2014, 22:53

Wolfgang, ich will Dich nicht kritisieren, ich hinterfrage nur den Sinn der Sache.
Ich verbacke einige Kg mehr im Monat als Du, verteilt über 4 Wochen. Du backst ohne Zweifel vollwertiger als ich, da ich mindestens 50% Typenmehl einsetze. Aufgeteilt auf 2 oder 3 Backtage in der Woche schafft meine M1 das spielend und könnte sicher noch mehr, wenn es erforderlich wäre :xm man kann sich auch einen Bus mit 48 Sitzplätzen kaufen, um alleine einkaufen zu fahren.
Nix für ungut...
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12655
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Gebrauchte Getreidemühle,Preis? Angebot

Beitragvon _xmas » Sa 26. Apr 2014, 22:56

Das hat sich gerade überschnitten Wolfgang...
Tolle Backergebnisse. Meine Anerkennung!
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12655
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Gebrauchte Getreidemühle,Preis? Angebot

Beitragvon Backwolf » Sa 26. Apr 2014, 22:58

Ich backe eben 1 mal und nicht verteilt über 4 Wochen oder Tage. Könnte wenn ich es bräuchte 18-25 kg die Std. mahlen . Sehe keinen Sinn darin, mir eine kleine Mühle zu kaufen und dann laufend backen zu müssen oder das benötigte Mehl in mehreren Etappen oder Tagen zu mahlen.


Danke Ulla für das letzte Posting.

Es geht nicht darum, was man verteilt auf mehreren Tagen vermahlen kann sondern um die Vermahlung der benötigen Getreidemenge am Stück die dann verbacken wird - 4 kg ohne Unterbrechung wird die M1 ein Problem haben.
Zuletzt geändert von Backwolf am Sa 26. Apr 2014, 23:23, insgesamt 1-mal geändert.
Backwolf
 


Re: Gebrauchte Getreidemühle,Preis? Angebot

Beitragvon iobrecht » Sa 26. Apr 2014, 23:08

Mir wäre das zu langweilig wenn ich monatelang immer das selbe Brot essen müßte. Gerade die Brotvielfalt beim Selberbacken gefällt mir. Die hatte ich vorher beim Bäcker nicht.

Außerdem braucht man dann auch wieder extra große Gefriertruhen um dien ganzen Brotvorrat unterzubringen. Wäre mir für einen 1-Personenhaushalt zu unwirtschaftlich.
Gruß Inge :ma

Dös Läbe ischt koi Schlotzer
iobrecht
 
Beiträge: 651
Registriert: Fr 3. Sep 2010, 23:33

Nächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, USA

Impressum | Datenschutz