Go to footer

Frischhefe Lagern

Hier kannst Du als Anfänger alles fragen, was zum Brotbacken gehört.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Frischhefe Lagern

Beitragvon StSDijle » So 21. Aug 2016, 07:53

Hallo zusammen,

Es ist ein Kreuz. Wie lagert ihr Frischhefe? Ich kann machen was ich will, mir schimmelt ein angefangener Hefewürfel in 2 Tagen an. Ich hab das Gefühl, ich kauf die Schimmelsporen schon mit. Ich fasse das Ding schon kaum an und ich Steck den Rest in ein kleines, steriles Glas. Alles vergebens. Andere Ideen? TK scheint ja auch nicht zu gehen...

Viele Grüße
Stefan
--
liever in het Nederlands met producten van de Belgische markt? Kijk daar: http://echtbrood.wordpress.com/
StSDijle
 
Beiträge: 974
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 21:49


Re: Frischhefe Lagern

Beitragvon Hobbybäcker14 » So 21. Aug 2016, 08:34

Servus Stefan,

ich hab' eine Tu**erware-Plastikdose mit Deckel, die ein wenig größer ist als 2 Hefewürfel. Da hinein kommt erst mal ein mehrfach zusammen gelegtes Küchenpapier, das die überschüssige Feuchtigkeit aufnimmt (wird hin & wieder gewechselt), und meistens ein (maximal 2) Würfel. Und bevor ich mir etwas davon abschneide, werden die Hände gewaschen und natürlich zum Abschneiden ein frisches Messer genommen ;) ... ich kann mich nicht mehr erinnern, wann mir das letzte mal Hefe schimmelig geworden wäre.

Mir ist übrigens was aufgefallen: bei uns erhältliche BIO-Hefe hat meistens ein erheblich kürzeres Ablaufddatum als der nicht-BIO-Würfel der Konkurrenz.

Liebe Grüße,
Reinhard
Hobbybäcker14
 
Beiträge: 261
Registriert: Mi 14. Jan 2015, 15:55


Re: Frischhefe Lagern

Beitragvon Brotstern » So 21. Aug 2016, 08:38

Hallo Stefan,
der weißliche Belag, der sich auf der gekauften Frischhefe bildet, ist meines Erachtens kein Schimmel. Ich verwende Hefe mit diesem Belag trotzdem, wenn du dennoch Bedenken hast, kannst du den äußeren Belag abschneiden.

Viele lehnen das Backen mit tiefgefrorener Hefe ab, ich backe ausschließlich mit eingefrorener Hefe, die ich vor dem Einfrieren in kleine Portionen (ca. 5-10 g) teile und in kleine Stückchen Frischhaltefolie einwickle. Die Kleinstmengen dann zusätzlich noch in eine Dose oder in einen Plasticbeutel geben.

Das fällt mir grade noch ein: Als ich Kind war, vor 50/60 Jahren, mussten wir die Hefe beim Bäcker lose kaufen (hol' mal für'n Fünfer Hefe!) - der Fünfer waren 5 Pfennige!

Und ich weiß auch noch, dass meine Mutter mit total vertrockneter Hefe, die dann bräunlich-krümelig aussah, noch Kuchen gebacken hat.
Übrigens - meine Mutter lebt noch und wird diesen Herbst 103 Jahre alt!
....................................................................................................................................
Edit:
Der User Neubrech aus dem Chefkoch-Forum hatte wegen gleicher Probleme beim Hersteller von Bio-Hefe nachgefragt und folgende Antwort erhalten:

Zitat:
"Sehr geehrte Damen und Herren, gelegentlich kann sich auf der Bio-Hefe vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums ein weißer Belag bilden. Hierbei handelt es sich um wilde Hefen, bzw. sogenannten Milchschimmel. Dieser ist ähnlich wie der Schimmel auf Schimmelkäse. Er ist für den Verzehr unbedenklich und beeinträchtigt auch die Backeigenschaften nicht. Wilde Hefen können sich bei Bio-Hefe vereinzelt bilden, besonders, wenn sie Temperatur schwankungen ausgesetzt ist. Durch das schimmelähnliche Wachstum bedarf es nur einer sehr geringen Konzentration, um das Produkt optisch negativ zu beeinflussen. In der konventionellen Hefeindustrie können wilde Hefen mit Chemikalien unterbunden werden. Dies ist jedoch im Bio-Bereich nicht möglich. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, die Bio-Hefe bei konstanter Temperatur, zwischen 2 und 8°C zu lagern. Wir bitten Sie, die Unanehmlichkeiten mit der Bio-Hefe zu entschuldigen und hoffen, dass Sie zukünftig in vollem Umfang mit der Bio-Hefe zufrieden sind."

Ich kaufe nie Biohefe, jedoch findet sich der weißliche Belag auch auf der konventionellen Hefe - wie oben schon geschrieben: ich benutze sie trotz des Belages!
Grüße von mir! Bild
Linda
Benutzeravatar
Brotstern
 
Beiträge: 2891
Registriert: Di 31. Dez 2013, 12:01
Wohnort: Nähe Nürnberg


Re: Frischhefe Lagern

Beitragvon Gerdi » So 21. Aug 2016, 09:16

Hallo
Auch wieder was dazu gelernt.
Bei mir ist die Hefe auch öfter schimmelig.Weiß garnicht, wieviele ich schon entsorgen mußte. :p

Dann wünsche ich Deiner Mutter schonmal alles Gute zum 103.Geb.
Was für eine tolle Zahl. :kh
Gerdi
 


Re: Frischhefe Lagern

Beitragvon HansPeter » So 21. Aug 2016, 09:51

ich wickle angebrochene Hefe in Klarsichtfolie ein, so das es praktisch Luftdicht ist hatte so noch nie weißen Belag
HansPeter
 
Beiträge: 215
Registriert: So 4. Nov 2012, 15:37


Re: Frischhefe Lagern

Beitragvon hansigü » So 21. Aug 2016, 12:43

Ich habe irgendwo gelesen, dass die Verpackung der Hefe diese besonders schützt. Seitdem kommt die anfangenen Würfel mit Verpackung in ein verschließbares Plastedöschen. Schimmeln tut sie erst nach mehr zwei Wochen!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 8129
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Frischhefe Lagern

Beitragvon Lulu » So 21. Aug 2016, 14:11

Schimmel auf Hefe kenne ich nicht. Sie lagert auch nur bei mir max. 1 Tag im Kühlschrank.
Ich kaufe frisch und froste sie wie Linda in 5 oder 10 gr. Stücke ein. Hab noch keinen Unterschied zu ungeforener Hefe feststellen können.

Liebe Grüße
Renate
Lulu
 
Beiträge: 1708
Registriert: Do 25. Okt 2012, 19:04
Wohnort: Land Brandenburg


Re: Frischhefe Lagern

Beitragvon StSDijle » So 21. Aug 2016, 16:29

Hallo nochmal.

Danke für die Antworten. Ums nochmal zu erklären. Ich meine weder den unbedenklichen weißen Belag noch das sie mir austrocknet. Beides wäre kein Problem. Ich meine richtig pelzigen grünen oder roten Schimmel. Immer typische Runde Infektion. Ich fasse Hefe normalerweise so an, dass nur der Teil mit meiner Hand in Berührung kommt den ich verwende. Und natürlich Wasche ich meine Hände vorher ;)

Aber da hier doch jmd positive Erfahrungen mit TK berichtet, werde ich das auch nochmal testen.

Cheers
S
--
liever in het Nederlands met producten van de Belgische markt? Kijk daar: http://echtbrood.wordpress.com/
StSDijle
 
Beiträge: 974
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 21:49


Re: Frischhefe Lagern

Beitragvon rejo » Di 23. Aug 2016, 11:54

mach es so wie HansPeter geschrieben hat.

Möglichste fest in Frischhaltefolie einwickeln. So, fast Luftdicht verpackt hält die Hefe deutlich länger. Ich kenne das Problem und habe damit länger an der Hefe.
ich verwende die Hefe auch über das Verfallsdatum. Hat noch immer geklappt.

Gruß
Benutzeravatar
rejo
 
Beiträge: 253
Registriert: Do 23. Aug 2012, 15:16
Wohnort: Saarwellingen


Re: Frischhefe Lagern

Beitragvon Escamoteur » Do 25. Aug 2016, 13:57

Ehrlich gesagt wickle ich den Rest einfach wieder ins Verpackungspapier und zurück in den Kühlschrank ins Türfach. Hab meist so 4 Würfel auf Lager ohne Probleme. Kühlschrank aber auch bei 5 Grad
Wer Brot backt kann nicht von Grund auf schlecht sein.
Escamoteur
 
Beiträge: 216
Registriert: Do 12. Nov 2015, 09:57



Ähnliche Beiträge

Sonntagsbrötchen - Rezeptanpassung für Bio-Frischhefe
Forum: Brötchen- und Feingebäckrezepte
Autor: pillowscream
Antworten: 16
Trockenhefe aus getrockneter Frischhefe
Forum: Anfängerfragen
Autor: Lulu
Antworten: 4
Harmer Frischhefe
Forum: Anfängerfragen
Autor: overo
Antworten: 2
Zwei verschiedene ASG lagern?
Forum: Anfängerfragen
Autor: UteS
Antworten: 2
Welche Frischhefe - wo kaufen?
Forum: Anfängerfragen
Autor: Anneds
Antworten: 37

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz