Go to footer

Brötchen auftauen

Hier kannst Du als Anfänger alles fragen, was zum Brotbacken gehört.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


Brötchen auftauen

Beitragvon matthes » Do 15. Sep 2022, 12:47

Sagt mal Leute, in meinem Kopf habe ich grob in Erinnerung, Brötchen direkt aus der TK, mit Wasser besprühen, dann bei 160°C Umluft 15 Min?

Dann sind sie wie frisch gebacken?
Das bin ich (Matthias)
Benutzeravatar
matthes
 
Beiträge: 3496
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 09:35


Re: Brötchen auftauen

Beitragvon Andreas! » Do 15. Sep 2022, 13:16

Ohne besprühen, aus dem TK in den kalten Ofen, auf 195°C Umluft, nach 13-14min sind sie super kross und lecker! :cha
Machen ist wie Wollen, nur krasser!
Benutzeravatar
Andreas!
 
Beiträge: 513
Registriert: So 12. Okt 2014, 10:35
Wohnort: Bochum


Re: Brötchen auftauen

Beitragvon _xmas » Do 15. Sep 2022, 13:52

Ausprobieren und rantasten, kommt immer auf Größe und Art der Brötchen an.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 14280
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Brötchen auftauen

Beitragvon Cerealix » Do 15. Sep 2022, 14:22

.
Meine Backwaren ( Brötchen, Hörnchen, Stangen, Mohnflesserl, Kipferl….) werden immer paarweise eingefroren.
Bei unseren Mengen macht ein Aufheizen des Backofens betriebswirtschaftlich keinen Sinn. :idea: Zudem arbeitet der Toaster bei kleinen Stückzahlen erheblich schneller. :mrgreen:

Wenige Stunden zuvor entnehme ich die Gefrierbeutel und lass’ sie bei Zimmertemperatur auftauen.
Bei längerem Vorlauf können die Beutel auch im Kühlschrank gelagert werden.
Die Backwaren werden mit dem Brötchenaufsatz auf der Ober- und Unterseite aufgetoastet.
…die Kruste wird kross und auch an der Krume gibt’s nicht zu bemängeln. :lol:
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in den alten Bahnen auf der Stelle treten.
Jochen Mariss
Benutzeravatar
Cerealix
 
Beiträge: 786
Registriert: Fr 28. Jan 2022, 17:43
Wohnort: mittlerer Niederrhein nahe der niederländischen Grenze


Re: Brötchen auftauen

Beitragvon matthes » Do 15. Sep 2022, 14:34

Andreas! hat geschrieben:Ohne besprühen, aus dem TK in den kalten Ofen, auf 195°C Umluft, nach 13-14min sind sie super kross und lecker! :cha

Klingt nach einem guten Plan, Danke Andreas!

Ich backe heute noch die Drei-Stunden-Brötchen vom Lutz, werde ich 1-2 Stück heute einfrieren und das Morgen früh mal so machen.

PS: Ich backe für meinen Sohn immer am Samstag Brötchen, habe aber freitags keine Zeit zwecks Vorbereitung...die Story dahinter, aber genug Brötchen in der TK...für meinen Sohn soll es quasi frisch gebacken schmecken :ich weiß nichts
Das bin ich (Matthias)
Benutzeravatar
matthes
 
Beiträge: 3496
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 09:35


Re: Brötchen auftauen

Beitragvon Hesse » Do 15. Sep 2022, 15:23

Der Wissenschaftler empfiehlt: Lutz Geissler :sp

Selbst wende ich die Methode von Uli (Ceralix) an :D . Ca. 2 Std. vor Verwendung raus aus der TK und dann kurz auf den Toaster. Oder 2 Minuten auf Auftaustufe Mikrowelle und dann Toaster.

Grüße von Michael
"Einem jeden Anfang wohnt ein Zauber inne" (Hermann Hesse)
Benutzeravatar
Hesse
 
Beiträge: 2405
Registriert: So 29. Mai 2011, 22:08
Wohnort: Nähe Freiburg/Brsg


Re: Brötchen auftauen

Beitragvon hansigü » Do 15. Sep 2022, 17:00

Hatte mal das im Spickzettel bei mipano entdeckt, funktioniert ganz gut. Mache ich aber auch nur wenn ich ne größere Menge brauche! Für uns beide mache ich es in der Mikrowelle, da gibts halt keine knusprige Kruste, das stört uns nicht so sehr, gabs bei den DDR Semmeln ja auch kaum :lol:
wir haben außerdem keinen Toaster :lala
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 11638
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Brötchen auftauen

Beitragvon moeppi » Do 15. Sep 2022, 18:05

Ich nehme meine am Vorabend aus dem Kühler, am anderen Morgen kommen sie 3 Minuten in den Airfryer. Wer den nicht hat auf den Toaster.
moeppi
 
Beiträge: 3153
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Brötchen auftauen

Beitragvon Hobbybäcker14 » Do 15. Sep 2022, 18:46

Unsere Mikrowelle hat eine Auftau-Einrichtung ... damit aufgetaut und dann noch kurz oben auf den Toaster gelegt, damit es resch wird, ist unsere bevorzugte Methode.

Trotzdem: frisch gebacken ist frisch gebacken - da kommt ein Auftaugebäck nicht ran, das bleibt IMHO eine Notlösung. Weiters haben wir festgestellt, dass sich manche Brötchen besser (z.B. Michaels Schnittbrötchen) und manche schlechter (z.B. Baguetteartiges) einfrieren/auftauen lassen.

Reinhard
Hobbybäcker14
 
Beiträge: 464
Registriert: Mi 14. Jan 2015, 15:55


Re: Brötchen auftauen

Beitragvon hansigü » Do 15. Sep 2022, 19:05

Reinhard, das stimmt, frisch gebacken schmeckt´s am besten!!!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 11638
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Brötchen auftauen

Beitragvon matthes » Do 15. Sep 2022, 19:52

Sehr dankbar die Drei-Stunden-Brötchen, aber nur längsgewirkt, ging schneller ;)

Eine gute Handvoll liegt nun in der TK, ich gebe dann mal Feedback, wie es geklappt hat (195°C Umluft, kalter Ofen, 13-14 Min.)

Bild

Danke euch soweit...

hansigü hat geschrieben: frisch gebacken schmeckt´s am besten!!!

Absolut Hansi, freue mich später auf ein paar dieser Brötchen zum Abendessen .dst
Das bin ich (Matthias)
Benutzeravatar
matthes
 
Beiträge: 3496
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 09:35


Re: Brötchen auftauen

Beitragvon Cerealix » Fr 16. Sep 2022, 08:00

matthes hat geschrieben:PS: Ich backe für meinen Sohn immer am Samstag Brötchen, habe aber freitags keine Zeit zwecks Vorbereitung...die Story dahinter, aber genug Brötchen in der TK...für meinen Sohn soll es quasi frisch gebacken schmecken :ich weiß nichts

…ganz praktisch, dass unser Sohn selbst backen kann. ;)
Seine 3-Std.Brötchen nach dem Rezept von Lutz Geisler sind durchaus vorzeigbar.
Was nicht sofort verzehrt wird, kommt in sein Gefrierfach und wird mit dem Toaster wieder flottgemacht.

Bild

Schon in als ‚Kurzer‘ durfte er seine Erfahrungen in der Küche machen. :lol: Er stand auf der Plattform einer niedrigen Haushaltsleiter und backte mit viel Ausdauer einen ganzen Stapel kleine Pfannkuchen ab.
Rückblickend eine gute Entscheidung, denn ein elterlicher Support mit frischen Backwaren ist mit einer Fahrzeit von mindestens zwei Stunden verbunden. :idea:
Über meine Schwarzbrote freut er sich, meistens schafft DHL es, das Paket am nächsten Werktag auszuliefern.
Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in den alten Bahnen auf der Stelle treten.
Jochen Mariss
Benutzeravatar
Cerealix
 
Beiträge: 786
Registriert: Fr 28. Jan 2022, 17:43
Wohnort: mittlerer Niederrhein nahe der niederländischen Grenze


Re: Brötchen auftauen

Beitragvon hansigü » Sa 17. Sep 2022, 14:52

MIt der Habackmethode erzielt man allerdings auch sehr gut Ergebnisse, ist mir gerade eingefallen. Allerdings lohnt sich das auch wieder nur, wenn man größeres Mengen aufbacken kann! Und das schöne, man kann die halbgebackenen Teiglinge auch ein paar Tage im Kühli lagern, gerade wenn man Besuch bekommt, ideal!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 11638
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Brötchen auftauen

Beitragvon Andreas! » Sa 17. Sep 2022, 21:19

Hobbybäcker14 hat geschrieben:Trotzdem: frisch gebacken ist frisch gebacken - da kommt ein Auftaugebäck nicht ran, das bleibt IMHO eine Notlösung.


It depends, wie der Engländer sagt... 8-) Für unsere Frühstücksbrötchen (80-90g Weizenbrötchen oder Weltmeisterbrötchen) muss ich sagen: die 'aufgebackenen' sind mindestens so gut wie die frischen. Dazu muss ich sagen, dass ich Brötchen in einem relativ kleinen Dampfbackofen (wie eine große Mikrowelle) backe und zwar 'fast' fertig und nicht halb. Durch den vielen Dampf und eine enge Packung (16 Weizenbrötchen auf 2 Etagen) gehen sie zwar toll auf und werden auch schön braun, aber nicht sonderlich rösch. Erst mit dem (trockenen) Aufbacken der 'fast noch warm' eingefrorenen Brötchen kommt die rösche Kruste, z.T. fenstern Weizenbrötchen noch nach... :shock:
Wenn ich also morgens das Bewusstsein wieder erlang habe, fliegen als erstes die Brötchen aus dem Gefrierschrank in den Ofen, dann die Kaffeemaschine vorheizen und Teewasser aufsetzen. Bis die Brötchen gut sind, ist der Frühstückstisch gedeckt! .dst Neuerdings gibt es allerdings auch immer häufiger Weltmeisterbrötchen mit Übernachtgare, die sind fertig wenn die Frau mit den Hunden von ersten Gang zurückkommt. :xm

Gruß, Andreas
Machen ist wie Wollen, nur krasser!
Benutzeravatar
Andreas!
 
Beiträge: 513
Registriert: So 12. Okt 2014, 10:35
Wohnort: Bochum


Re: Brötchen auftauen

Beitragvon Little Muffin » So 18. Sep 2022, 21:50

Das mit dem Airfryer muß ich mal testen. :del

Mein Mann schmeißt die Semmeln einfach so in die Mirkowelle, das was dabei dann rauskommt ist ein klein wenig wie eine Ohrfeige für die Bäckerin. :tip
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn, wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 11933
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03


Re: Brötchen auftauen

Beitragvon matthes » So 18. Sep 2022, 21:54

Haha...wie Pizza aus der Mikro, auch ganz lecker :lol:
Das bin ich (Matthias)
Benutzeravatar
matthes
 
Beiträge: 3496
Registriert: Sa 30. Jan 2021, 09:35


Re: Brötchen auftauen

Beitragvon Little Muffin » Mo 19. Sep 2022, 10:21

Hat er auch schon gemacht. :lala
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn, wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 11933
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03


Re: Brötchen auftauen

Beitragvon moeppi » Mo 19. Sep 2022, 11:02

Little Muffin hat geschrieben:Das mit dem Airfryer muß ich mal testen. :del

Der Airfryer ist bei uns fast tgl. in Gebrauch. Den nehmen wir sogar immer mit in unseren Holland-Urlaub.
Darin werden Brötchen und Pizza aufgebacken, Pommes gemacht, gestern Möhrensticks.
Hellofresh hat oft Möhren in den Rezepten (sind wahrscheinlich billig). Da werden die Möhren wie Pommes geschnitten und in den Backofen gegeben, bei uns in den Airfryer.
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 3153
Registriert: Do 2. Feb 2012, 13:18


Re: Brötchen auftauen

Beitragvon Little Muffin » Mo 19. Sep 2022, 11:35

Toller Tip, das ist was für mich! Möhren im Airfryer, klasse. :st
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn, wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 11933
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 10:03



Ähnliche Beiträge

Brot einfrieren u.auftauen
Forum: Tutorien
Autor: hansigü
Antworten: 0
eingefrorene Brötchen wie am besten auftauen?
Forum: Anfängerfragen
Autor: gitti
Antworten: 8
Geschmacksveränderung nach dem einfrieren/auftauen
Forum: Anfängerfragen
Autor: muskatnuss
Antworten: 22
Nach dem Auftauen - Was ist passiert?
Forum: Anfängerfragen
Autor: Segale
Antworten: 14

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, USA, Liebe

Impressum | Datenschutz