Go to footer

Bäckerstärke

Hier kannst Du als Anfänger alles fragen, was zum Brotbacken gehört.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Bäckerstärke

Beitragvon Keufje » So 13. Jan 2019, 09:13

Habe mir neulich beim „Hobbybäcker“ Bäckerstärke bestellt und bin vom Resultat echt begeistert.
Toller Glanz auf den Brötchen...
Einen kleinen Zweifel habe ich allerdings. Auf der Verpackung ist nur Kartoffelstärke deklariert und ich kann mir schwer vorstellen, dass diese so rieselfähig unist und diesen Glanz schafft.
Weiß da jemand von Euch mehr?
Keufje
 
Beiträge: 23
Registriert: Di 31. Jul 2018, 19:07


Re: Bäckerstärke

Beitragvon hansigü » So 13. Jan 2019, 10:01

Da mich das jetzt interessiert hat, habe ich mal gegoogelt. Es ist Siliciumdioxid mit drinnen, auch Kieselsäure genannt, E551. Hier der Link. >Klick<
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 6943
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Bäckerstärke

Beitragvon UlliD » So 13. Jan 2019, 10:20

hansigü hat geschrieben:Da mich das jetzt interessiert hat, habe ich mal gegoogelt. Es ist Siliciumdioxid mit drinnen, auch Kieselsäure genannt, E551. Hier der Link. >Klick<

Und ich dachte, da werden Transistoren draus gefertigt :roll: :lala Wenn ich sowas mal brauche werd ich wohl auf normale Kartoffelstärke zurückgreifen ohne Chemieangriff ;) ;)
Liebe Grüße vom Ulli aus Forst
Benutzeravatar
UlliD
 
Beiträge: 162
Registriert: Sa 5. Jan 2019, 17:52
Wohnort: Forst/Lausitz


Re: Bäckerstärke

Beitragvon Hobbybäcker14 » So 13. Jan 2019, 10:24

Die Bäckerstärke von dem Versand kenne ich nicht. Backprofi Ofner erwähnt aber in seinen Youtubes für den Glanz von Kaisersemmeln & Langsemmeln ein 'Staubmehl' - eine Mischung von hellem Roggenmehl und Kartoffelstärke.

LG
Reinhard
Hobbybäcker14
 
Beiträge: 207
Registriert: Mi 14. Jan 2015, 15:55


Re: Bäckerstärke

Beitragvon Heinerich » So 13. Jan 2019, 14:01

Wird das drübergestreut oder im Wasser aufgelöst, mit einem Bräunwisch?
Zuletzt geändert von Heinerich am Di 29. Jan 2019, 14:24, insgesamt 1-mal geändert.
Es grüßt herzlich der Bernd!
Benutzeravatar
Heinerich
 
Beiträge: 297
Registriert: Do 26. Apr 2018, 11:45
Wohnort: "Tief im Westen" (lt. Herbert Grönemeyer)


Re: Bäckerstärke

Beitragvon moni-ffm » So 13. Jan 2019, 14:12

Zum Thema Glanzstreiche:

https://www.baeckerlatein.de/glanzstreiche/

Bitte auch die Kommentare lesen, dort weist Lutz auf Alternativen zum Kartoffelmehl hin!
Liebe Grüße aus dem Breisgau
Monika
moni-ffm
 
Beiträge: 556
Registriert: Sa 25. Feb 2012, 21:45
Wohnort: Freiburg im Breisgau


Re: Bäckerstärke

Beitragvon Keufje » So 13. Jan 2019, 22:20

Heinerich hat geschrieben:Wird das drübergestreut oder im Wasser aufgelöst, mit einem Bräumwisch?

Genau!
Keufje
 
Beiträge: 23
Registriert: Di 31. Jul 2018, 19:07


Re: Bäckerstärke

Beitragvon StSDijle » Mo 14. Jan 2019, 11:56

Hallo Zusammen.

Also soweit ich weiss, ist E551 keine Kieselsäure sondern SiO2. (wenn es eine Kieselsäure sein sollte, müssten man sagen welche, weil jede Sauerstoffsäure des Siliciums als Kieselsäure bezeichnet wird) Die Verwirrung ist wohl historisch. Chemie ist natürlich sowohl die Kartoffelstärke als auch E551 - letzteres ist aber eben doch nur feiner Sand... Also wenn man es mit Humor sehen will: geh bloss nicht an den Strand, überall böses E551. Ach und ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich wäre nicht überrascht, wenn der Mineralgehalt von Vollkorn auch einiges an Silikat enthält.

VG
Stefan
--
liever in het Nederlands met producten van de Belgische markt? Kijk daar: http://echtbrood.wordpress.com/
StSDijle
 
Beiträge: 835
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 21:49


Re: Bäckerstärke

Beitragvon Keufje » Di 15. Jan 2019, 07:45

Ich habe jetzt auch noch mal weiter recherchiert:
Dieses E ist auch im Salz als Rieselhilfe.
Danke für Eure Antworten :tc
Keufje
 
Beiträge: 23
Registriert: Di 31. Jul 2018, 19:07


Re: Bäckerstärke

Beitragvon _xmas » Di 15. Jan 2019, 10:26

Wenn ich sowas mal brauche werd ich wohl auf normale Kartoffelstärke zurückgreifen ohne Chemieangriff

Dann informiere dich doch mal, womit nicht nur Salz rieselfähig gemacht wird... und Tütensuppen ... und Instantkaffee und viele Lebensmittel sonst, von denen man nicht annimmt, dass Trennmittel/Rieselhilfen in ihnen stecken.
Selbst bei Kartoffelstärke kannst du dir nicht sicher sein.

Ladet mal die App codecheck auf euer Handy und geht damit nur einen Tag bewusst einkaufen.
Danach redet niemand mehr über Bäckerstärke ...

Keufje, ich will damit deine Frage keinesfalls abwerten.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11176
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Bäckerstärke

Beitragvon StSDijle » Di 15. Jan 2019, 11:29

Hallo Ulla,

aber das reicht eben nicht. Es ist eben alles Chemie und ob ein Stoff als E auf der Verpackung steht, mit wissenschaftlichen Stoffnamen, Trivialnamen, mit seiner Wirkungsklasse, garnicht oder mit grossen Lettern als Reklame hat mit seiner Giftigkeit nichts zu tun. Genauso wenig hilft eine willkürliche künstlich und natürlich Unterscheidung. Fingerhut ist eine wunderschöne, wilde Pflanze. Ihr Gift ist normalerweise Tödlich, richtig dosiert rettet es täglich Leben.

Es gibt da keine einfache Unterscheidung, aber etwas gesunder Menschenverstand ist wichtig. Wenn das häufigste Element der Erdkruste (Sauerstoff ca 46%) eine Verbindung mit dem 2 häufigsten (Silicium ca 28%) eingeht und damit die häufigste Verbindung in der Erdkruste darstellt (SiO2), dann ist die Wahrscheinlichkeit dass das Ungesund für eine Art ist, die sich über Millionen Jahre auf genau dieser Erdkruste entwickelt hat sehr unwahrscheinlich. Natürlich ist auch dass wieder abhängig von den umständen. Grosse Brocken SiO2 (Felsbrocken aus Quarz) die uns auf den Kopf fallen sind natürlich für das entsprechende Individuum fatal. Aber auch recht grobes SiO2 das bei schlecht justierten Steinmühlen in recht grossen Mengen ins Mehl gerät macht unsere Zähne kaputt, weil unser Brot beim Kauen dann Schleifpaste wird. Also bitte, wenn ihr einen wissenschaftlichen Substanznamen irgendwo lest, dann erstmal schauen was das genau ist, wo es vorkommt und warum es wie eingesetzt wird.

Das gilt übrigens für beide Seiten des Spektrums. Also wenn plötzlich Leute empfehlen Aprikosenkerne zu essen obwohl schon meine Grossmutter immer vor Obstkernen wegen Blausäure gewarnt hat, dann würde ich erstmal schauen was echte Wissenschaftler zu sagen haben und zwar mehr als einer.

VG
Stefan
--
liever in het Nederlands met producten van de Belgische markt? Kijk daar: http://echtbrood.wordpress.com/
StSDijle
 
Beiträge: 835
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 21:49


Re: Bäckerstärke

Beitragvon moni-ffm » Di 15. Jan 2019, 13:29

Stefan, auch ich teile diese Meinung. Trotzdem:

https://www.laborpraxis.vogel.de/e551-r ... -a-619625/

hat mich das nachdenklich gemacht. Ich gerate wegen der Schweizer Untersuchungen nicht in Panik und werde das E551 nicht ganz vermeiden können, werde mir aber die in Frage kommenden Lebensmittelverpackungen in Zukunft genauer anschauen.

Und werde weiter Bio kaufen, wenn es möglich ist: https://bio-markt.info/kurzmeldungen/na ... magen.html

Mein im Biosupermarkt gekauftes Salz z. B. enthält keine Rieselhilfe...
Liebe Grüße aus dem Breisgau
Monika
moni-ffm
 
Beiträge: 556
Registriert: Sa 25. Feb 2012, 21:45
Wohnort: Freiburg im Breisgau


Re: Bäckerstärke

Beitragvon Heinerich » Mi 27. Feb 2019, 20:53

Keufje hat geschrieben:Auf der Verpackung ist nur Kartoffelstärke deklariert ....

Ich hab mir welche von "Teeträume" gegönnt und da ist von reiner Weizenstärke die Schreibe!!??

By the way: ich werde es zwar auch ausprobieren aber eigentlich sollte die doch auch zum Andicken, beim "normalen" Kochen geeignet sein, oder?
Hat das schon mal jemand gemacht?
Es grüßt herzlich der Bernd!
Benutzeravatar
Heinerich
 
Beiträge: 297
Registriert: Do 26. Apr 2018, 11:45
Wohnort: "Tief im Westen" (lt. Herbert Grönemeyer)


Re: Bäckerstärke

Beitragvon hansigü » Mi 27. Feb 2019, 21:32

Ne, mit Weizenstärke noch nie, aber mit Kartoffel- oder Maisstärke. Obwohl auch schon lange her, meine Saucen binde ich meist nicht ab, die schmecken so auch lecker und müssen nicht unbedingt angedickt sein!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 6943
Registriert: So 19. Jun 2011, 20:42


Re: Bäckerstärke

Beitragvon Heinerich » Mi 27. Feb 2019, 21:51

hansigü hat geschrieben:... meine Saucen binde ich meist nicht ab, die schmecken so auch lecker und müssen nicht unbedingt angedickt sein!

Ja, ist bei mir ähnlich. Aber einige wenige Saucen/Flüssigkeiten brauchen das "ab und an". Ich probiere es halt mal aus.
Es grüßt herzlich der Bernd!
Benutzeravatar
Heinerich
 
Beiträge: 297
Registriert: Do 26. Apr 2018, 11:45
Wohnort: "Tief im Westen" (lt. Herbert Grönemeyer)


Re: Bäckerstärke

Beitragvon HansPeter » Mi 27. Feb 2019, 22:33

Habe das noch nie verstanden,
warum muss ein Brot oder Brötchen glänzen ?
Mir ist der Geschmack lieber, als Glanz
HansPeter
 
Beiträge: 191
Registriert: So 4. Nov 2012, 15:37


Re: Bäckerstärke

Beitragvon Heinerich » Mi 27. Feb 2019, 22:59

HansPeter hat geschrieben:Mir ist der Geschmack lieber, als Glanz

Das eine schließt das andere ja nicht aus! ;)
Es grüßt herzlich der Bernd!
Benutzeravatar
Heinerich
 
Beiträge: 297
Registriert: Do 26. Apr 2018, 11:45
Wohnort: "Tief im Westen" (lt. Herbert Grönemeyer)


TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz