Go to footer

ASG Mischungsverhältnisse

Hier kannst Du als Anfänger alles fragen, was zum Brotbacken gehört.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


ASG Mischungsverhältnisse

Beitragvon tessy » Mi 9. Jan 2019, 13:46

Hallo.

Ich MUSSTE dieses alte Thema noch mal auffrischen, weil ich immer noch nicht den Grund für die zögerliche Brotteig-Gärung gefunden habe. Jetzt bin ich beim ASG Mischungsverhältnis gelandet. Meines setze ich mit 1:2:2 an. Doch anscheinend erstreckt sich die Spanne von 1:1:1 bis 1:5:5, so zumindest meine aktuellen google Ergebnisse.

Kann mir jemand sagen, welches Mischungsverhältnis man für welchen Zweck nutzt?
LG, tessy
tessy
 
Beiträge: 293
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 13:29


Re: ASG Mischungsverhältnisse

Beitragvon Hobbybäcker14 » Mi 9. Jan 2019, 14:35

Servus,

das ist doch eigentlich weitgehend egal.

Ich sehe es so: wenn man 1:1:1 füttert, wird es ca. 2-3 Stunden (bei ca. 26-28 Grad) benötigen, bis das neue Mehl verfuttert ist bzw. bis sich das ASG verdoppelt hat. Wenn man 1:2:2 füttert, wird es halt ein wenig länger dauern. Und bei 1:5:5 noch viel länger.

Vielleicht wird es in letztem Fall ein wenig fitter, weil die MO's mehr 'trainiert' werden, vielleicht muss man es im ersten Fall einen Tick früher wieder füttern - große Unterschiede würde ich jetzt nicht erwarten.

LG
Reinhard
Hobbybäcker14
 
Beiträge: 203
Registriert: Mi 14. Jan 2015, 14:55


Re: ASG Mischungsverhältnisse

Beitragvon Espresso-Miez » Mi 9. Jan 2019, 14:47

Ich orientiere mich beim Roggen-ASG rein an der Menge. Wenn ich wenig brauche, 1:1:1, über ca 2-3 Std., wenn´s mehr sein darf auch 1:4:4 und entsprechend mehr Zeit.
Und wenn ich ganz mutig bin frische ich nicht separat auf sondern stelle einfach ein paar Gramm mehr ST an, um vor dem Teig-Mischen davon wieder etwas abzunehmen. - Aber nur mit auffallend buntem Post-It auf der Schüssel bzw. Abdeckung, damit ich das nicht vergesse!

Grüße von der Miez
Espresso-Miez
 
Beiträge: 323
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 08:24


Re: ASG Mischungsverhältnisse

Beitragvon StSDijle » Mi 9. Jan 2019, 15:10

Hallo,

aus meiner Erfahrung hat Reinhard den Finger drauf. Mehr füttern dauert länger und macht fitteres ASG. Wobei ich es wie Tessy mache und nach bedarf füttere. Ich gehe bis 2:1:1 runter. Nach oben Skaliert es fast beliebig. Es ist kein Problem mit 3% ASG einen Eimer neues ASG in einem Schritt zu ziehen.

VG
Stefan
--
liever in het Nederlands met producten van de Belgische markt? Kijk daar: http://echtbrood.wordpress.com/
StSDijle
 
Beiträge: 826
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 20:49


Re: ASG Mischungsverhältnisse

Beitragvon _xmas » Mi 9. Jan 2019, 16:31

Ich sehe es so: wenn man 1:1:1 füttert, wird es ca. 2-3 Stunden (bei ca. 26-28 Grad) benötigen, bis das neue Mehl verfuttert ist bzw. bis sich das ASG verdoppelt hat. Wenn man 1:2:2 füttert, wird es halt ein wenig länger dauern. Und bei 1:5:5 noch viel länger.


Genauso sehe ich das auch. Damit passe ich den ST u.a. an meine verfügbare Zeit an und muss nicht umgekehrt meine Zeit an den Sauerteig anpassen.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11157
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: ASG Mischungsverhältnisse

Beitragvon tessy » Mi 9. Jan 2019, 19:16

Espresso-Miez hat geschrieben:Ich orientiere mich beim Roggen-ASG rein an der Menge. Wenn ich wenig brauche, 1:1:1, über ca 2-3 Std., wenn´s mehr sein darf auch 1:4:4 und entsprechend mehr Zeit.


Ach so, hab` verstanden. Danke auch an alle anderen für die Erfahrungsberichte.
LG, tessy
tessy
 
Beiträge: 293
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 13:29


Re: ASG Mischungsverhältnisse

Beitragvon HansPeter » Do 10. Jan 2019, 00:21

ich halte mich schon seid Jahren daran, was Marla aus den Nachbarform schreibt, und mein ASG treibt so super.
30 g ASG
60 g RM-Vollkorn
60 g Wasser 30-35 °Grad warm
bei 26°Grad in die Gärbox (selbstbau)
nach 3 Std. hat er sich verdoppelt, meistens backe ich 1 mal die Woche und da wird dann aufgefrischt. wenn es mal 2 Wochen werden, ist auch schon vorgekommen, weil der Gefrierer voll war.
Dann mache ich 2 Auffrischungen hintereinander und habe so wieder volle Triebkraft
HansPeter
 
Beiträge: 186
Registriert: So 4. Nov 2012, 14:37


Re: ASG Mischungsverhältnisse

Beitragvon tessy » Do 10. Jan 2019, 09:38

Maria hat mir auch auf die Sprünge geholfen. Ich nehme jedoch nur 20 g ASG, 40g Mehl und 46 ml Wasser. Scheint jedoch immer noch zu wenig Wasser zu sein. Mein ASG verdoppelt sich zwar auch, doch es ist relativ fest, so wie mein ST auch. Ist vermutlich ein Resultat aus dem selbst gemahlenem Mehl. Denn als mich letztens mit dem ST-Mischungsverhältnis ordentlich vertan habe, hatte mein ST zum ersten Mal überhaupt diese viel zitierten Bläschen auf der Oberfläche. Ich werde mal in beiden Fällen die TA auf 220 erhöhen. Mal sehen, wie ASG und ST dann aussehen.
LG, tessy
tessy
 
Beiträge: 293
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 13:29


Re: ASG Mischungsverhältnisse

Beitragvon moeppi » Do 10. Jan 2019, 11:55

Ich halte mich immer an Marlas Tips und bin immer gut damit gefahren :xm .
Danke Marla für deine Mühe :) .
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2135
Registriert: Do 2. Feb 2012, 12:18


Re: ASG Mischungsverhältnisse

Beitragvon UlrikeM » Do 10. Jan 2019, 12:33

Ich muss jetzt noch mal genau nachfragen: Geht es um das Mischungsverhältnis zum Auffrischen des ST oder um den Ansatz für den Brotteig? Das ist bei der Eingangsfrage nicht so genau ersichtlich.
Liebe Grüße Ulrike
Benutzeravatar
UlrikeM
 
Beiträge: 3586
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 01:23
Wohnort: Süd-Hessen


Re: ASG Mischungsverhältnisse

Beitragvon tessy » Do 10. Jan 2019, 13:40

Wenn wir beide das gleiche meinen, du schreibst ST auffrischen und ich ASG. ;) Ja, um das ging es in meiner Eingangsfrage.
LG, tessy
tessy
 
Beiträge: 293
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 13:29


Re: ASG Mischungsverhältnisse

Beitragvon lucopa » Sa 12. Jan 2019, 12:38

Hallo Backfreunde,

da ich im Grunde etwas faul u. bequem bin, mache ich das mit dem ASG wie folgt:

Roggen-ASG
7,5 g ASG
130 g RM 1150
70 ml Wasser, handwarm

Weizen-ASG
7,5 g ASG
130 g RM 1150
65 ml Wasser, handwarm

Alles gut verkneten und in ein steriles Gefäß geben.
Ich lasse es über Nacht bei Zimmertemperatur angehen und stelle es dann in den Kühlschrank bei 5 Grad.

Der Vorteil dieser Vorgehensweise ist, dass ich das Auffrischen auch mal 4 Wochen vergessen kann,
ohne dass hierbei die Triebkraft negativ beeinträchtigt würde. Jede Woche ans Auffrischen zu denken, das nervt.
Mein ASG ist auf diese Weise schon 5 Jahre alt geworden und mit den Backergebnissen bin ich sehr zufrieden.
Der Nachteil ist, dass man ein paar Tage warten muss, bis es reif und triebstark ist.

Ich gebe noch ca. alle 3 - 6 Monate 1 TL Kanne Brottrunk zur ASG-Rezeptur.

Gruß
Manfred
lucopa
 
Beiträge: 97
Registriert: So 12. Okt 2014, 09:31


TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz