Go to footer

ASG - Aufbewahrung bzw. wie behandeln

Hier kannst Du als Anfänger alles fragen, was zum Brotbacken gehört.

Moderatoren: hansigü, Espresso-Miez, Lenta


ASG - Aufbewahrung bzw. wie behandeln

Beitragvon IKE777 » Do 29. Mär 2012, 23:14

Ich weiß, ihr habt mir jetzt schon so viel bzgl. Sauerteig gesagt. Aber ein Punkt ist immer noch nicht klar.

Ich habe ASG angesetzt und er ist backreif (3. Tag)
Nehmen wir an, das sind 450g

Nun habe ich gelesen, dass dieses Anstellgut 3-4 Wochen zum Brot backen verwendet werden kann.
Wenn ich nun in dieser Zeit 3 mal Woche 40g entnommen habe, mit wieviel Gramm mache ich dieses ASG dann wieder aktiv, dass es mir weitere 3-4 Wochen hält?

Oder mache ich es nach jeder Entnahme wieder aktiv.
Mit wievile Mehl/Wasser dann?

Ich hoffe, dass ich mich verständlich ausgedrückt habe.
Das Problem ist eben, dass ich wohl nur 1 mal in der Woche EIN Brot backe, also keinen so hohen Verbrauch habe. Außerdem macht man dann mal vielleicht etwas mit Weizensauerteig. Da ist es dann die gleiche Frage.
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4445
Registriert: Do 8. Mär 2012, 14:40
Wohnort: Winterbach im Remstal seit März 2020 vorrangig in den Vogesen


Re: ASG - Aufbewahrung bzw. wie behandeln

Beitragvon Ebbi » Do 29. Mär 2012, 23:27

das hab ich noch nie gehört, dass man vom gleichen Ansatz 3-4 Wochen backen kann.
Vielleicht verwechselst du da auch was. Ich hab das Anstellgut im Kühlschrank gelagert und mache meinen Sauerteig am Tag vor dem Backen am Nachmittag.

Wenn ich dich recht verstehe, dann hast du jetzt 450 g Sauerteig.
Den verbäckst du und lässt davon 20 g übrig.
Diese 20 g vermischt du mit 30 g Wasser und 30 g Mehl, dann ab in ein Marmeladeglas damit und stehen lassen bis der Teig anfängt zu blubbern. Dann in den Kühlschrank. Das nennt sich dann Anstellgut. Das hält sich ca. 2 Wochen. Damit dann wie oben gesagt einen Tag vor dem Backen den Sauerteig damit ansetzen. Und dann vom ferigen Sauerteig wieder die ca. 20 g zum Weitervermehren abnehmen.

Wenn du mal nicht bäckst, dann die Hälfte des Anstellgutes entsorgen oder eine Trockensicherung davon machen, und den Rest wieder mit Wasser und Mehl auffrischen.
Liebe Grüße Ebbi

Brot backen ist die Kunst aus Getreide, Wasser und Salz etwas essbares zu produzieren das nicht nach Pappmaché schmeckt ;)
Benutzeravatar
Ebbi
Käsekuchen-Queen
 
Beiträge: 2649
Registriert: Fr 10. Jun 2011, 20:41
Wohnort: Urbach


Re: ASG - Aufbewahrung bzw. wie behandeln

Beitragvon _xmas » Do 29. Mär 2012, 23:38

Liebe Irene, ich bin jetzt nicht der ST-Freak, deswegen muss ich mich manchmal zwingen, meinen Sauerteig nicht zu vergessen. Es vergehen manchmal 5 Tage oder auch 10. Und dann mach ich folgendes: Rechts oben im Kühli (wie Du ja weißt ;) ), steht mein Gläschen mit dem STA und wartet darauf, gefüttert zu werden. Es sind ca. 100 g. Ich gebe den STA in eine Schüssel und gebe ca. eine gute halbe Tasse Wasser dazu, verrühre alles und gebe dann ca. eine halbe Tasse Mehl dazu. Die Konsistenz des Teiges ist fester als Pfannkuchenteig. Danach nehme ich ein sauberes Glas mit Schraubverschluss und fülle es zur Hälfte mit der Teigmasse. Ca. 2 - 4 Stunden nach gemütlichem Aufenthalt bei Zimmertemperatur geht's ab in den Kühli. So wiederhole ich das immer mal wieder.
Eine Entnahme von vielleicht 20-30 g (wenn überhaupt) fängst Du beim nächsten Füttern wieder auf, weil Du eigentlich immer etwas übrig hast, wenn Du zwar ständig fütterst, aber nicht häufig mit ST backst.
Weiß nicht, ob das wirklich verständlich ist und Deine Frage beantwortet :xm
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12653
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: ASG - Aufbewahrung bzw. wie behandeln

Beitragvon _xmas » Do 29. Mär 2012, 23:41

Sehe gerade Ebbi, wir sind uns schreibtechnisch in die Quere gekommen... :hk
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12653
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: ASG - Aufbewahrung bzw. wie behandeln

Beitragvon G. Kellner » Fr 30. Mär 2012, 08:19

Hallo Irene,
ich führe nun schon über 6 Jahre das gleiche Anstellgut.

Zum Herstellen eines Sauerteiges nehme ich das Glas mit dem Anstellgut aus dem Kühlschrank und mische, wenn ich jetzt für ein Rezept 500 g Sauerteig brauche, 250 g Mehl mit 250 g Wasser und gebe dazu 25 g von eben diesem Anstellgut.
Nach 16 - 18 Stunden bei Raumtemperatur ist der Sauerteig fertig fürs Verbacken.
Ich nehme die 25 g, die ich zum Ansetzen des Sauerteiges gebraucht habe nicht wieder zu meinem Glas mit Anstellgut zurück, sondern verbacke es einfach mit, denn an Schüssel und Löffel bleibt so Manches dran hängen und da kommen schnell mal die 25 g zusammen.
Da mein Anstellgut durch diese Methode immer weniger wird, füttere ich mein Anstellgut einmal pro Woche mit 50 g Mehl und 50 g Wasser. Nach der Fütterung lasse ich das ASG über Nacht bei Raumtemperatur stehen, ehe es wieder in den Kühlschrank wandert.
Einmal so alle 4 - 6 Wochen spendiere ich ihm ein sauberes Glas.
So gepflegt hat es bis jetzt die 6 Jahre überlebt und ist immer kräftiger geworden.
Auch eine Fütterungspause von 4 Wochen hat ihm nichts ausgemacht.
VG
Ketex - Der Hobbybrotbäcker-
Blog: http://www.ketex.de
Benutzeravatar
G. Kellner
 
Beiträge: 59
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 17:47


Re: ASG - Aufbewahrung bzw. wie behandeln

Beitragvon IKE777 » Fr 30. Mär 2012, 09:26

Wieder einmal tolle Antworten!

Ja, Ebbi, es ist verwirrend mit den Begriffen für mich (noch). Ich habe den Film angeschaut, zu dem uns telewenk den Link gegeben hat. Es war das Anstellgut, von dem er sprach mit 3-4 Wochen. Aber es wurde eben nichts gesagt über die Zeit danach.

Danke Gerd für deine Beschreibung.

NUR, wenn ich pro Woche nur 1 Brot mit diesem ASG backe, den Ansatz aber wöchentlich mit 50/50 füttere - dann wird das ja immer mehr.
Soll ich es in ebay versteigern, oder in Gottes Namen wegwerfen?

Oder kann ich eben auch 3-4 Wochen vom ASG nehmen und dann erst mit 50/50 auffüllen?
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4445
Registriert: Do 8. Mär 2012, 14:40
Wohnort: Winterbach im Remstal seit März 2020 vorrangig in den Vogesen


Re: ASG - Aufbewahrung bzw. wie behandeln

Beitragvon Sperling76 » Fr 30. Mär 2012, 09:36

Soll ich es in ebay versteigern


hihi, tolle Idee. Ich tue den Rest einfach weg. Am Anfang tats mir leide, aber es ist schließlich nur Mehl und Wasser und was soll ich mit sooooooooo viel ASG, welches nur noch wenig Triebkraft hat und eigentlich nur noch als Geschmacksgeber dient.

Oder kann ich eben auch 3-4 Wochen vom ASG nehmen und dann erst mit 50/50 auffüllen?

Klar, warum nicht. Bedenke aber, dass dein ASG mit jeder Fütterung wieder triebstärker wird. Du merkst es ja am Geruch, wanns wieder was zu futtern haben möchte. :hu

Viele Grüße
Sperling
Viele Grüße von Sperling
:sp :sp :sp
Benutzeravatar
Sperling76
 
Beiträge: 973
Registriert: Do 1. Dez 2011, 15:24


Re: ASG - Aufbewahrung bzw. wie behandeln

Beitragvon IKE777 » Fr 30. Mär 2012, 10:06

WOW, ich spüre, dass der Knoten platzt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Vielen Dank an alle, die dazu beitragen.
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4445
Registriert: Do 8. Mär 2012, 14:40
Wohnort: Winterbach im Remstal seit März 2020 vorrangig in den Vogesen


Re: ASG - Aufbewahrung bzw. wie behandeln

Beitragvon _xmas » Fr 30. Mär 2012, 10:08

WOW, ich spüre, dass der Knoten platzt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Das ist schön, Irene :top
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 12653
Registriert: Di 8. Mär 2011, 23:05
Wohnort: tief im Westen


Re: ASG - Aufbewahrung bzw. wie behandeln

Beitragvon G. Kellner » Fr 30. Mär 2012, 10:23

IKE777 hat geschrieben:NUR, wenn ich pro Woche nur 1 Brot mit diesem ASG backe, den Ansatz aber wöchentlich mit 50/50 füttere - dann wird das ja immer mehr.
Soll ich es in ebay versteigern, oder in Gottes Namen wegwerfen?

Oder kann ich eben auch 3-4 Wochen vom ASG nehmen und dann erst mit 50/50 auffüllen?


Wenn er ohne Fütterung locker mal 4 Wochen auskommt, dann füttere in nicht jede Woche, sondern eben nur alle 14 Tage oder 3 Wochen.
Er wird es Dir nicht übel nehmen.
VG
Ketex - Der Hobbybrotbäcker-
Blog: http://www.ketex.de
Benutzeravatar
G. Kellner
 
Beiträge: 59
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 17:47


Re: ASG - Aufbewahrung bzw. wie behandeln

Beitragvon IKE777 » Fr 30. Mär 2012, 11:27

Wunderbar! Nochmals Danke an euch!
Wegwerfen ist eben ein Problem für mich (älteres Semester) - auch wenn es NUR Wasser und Mehl ist :lala
Man wird im Alter immer reicher - zumindest an Erfahrung.
Sagt Irene mit einem Zwinkern in den Augen.
Benutzeravatar
IKE777
 
Beiträge: 4445
Registriert: Do 8. Mär 2012, 14:40
Wohnort: Winterbach im Remstal seit März 2020 vorrangig in den Vogesen


Re: ASG - Aufbewahrung bzw. wie behandeln

Beitragvon Ebbi » Fr 30. Mär 2012, 19:55

wenn du nur ein Brot pro Woche bäckst dann brauchst du nicht mehr als 40 g ASG. Also nur ne ganz kleine Menge im Kühlschrank aufbewahren. Dann brauchste auch nicht so viel wegschmeißen wenn du mal nicht bäckst.
Außerdem kannst du auch in jeden beliebigen salzigen Hefeteig für Brötchen usw einen oder zwei Essl. AST mit dazugeben zur Geschmacksverbesserung.
Liebe Grüße Ebbi

Brot backen ist die Kunst aus Getreide, Wasser und Salz etwas essbares zu produzieren das nicht nach Pappmaché schmeckt ;)
Benutzeravatar
Ebbi
Käsekuchen-Queen
 
Beiträge: 2649
Registriert: Fr 10. Jun 2011, 20:41
Wohnort: Urbach



Ähnliche Beiträge

Aufbewahrung: Holzbrotkasten innen ölen?
Forum: Anfängerfragen
Autor: Vince
Antworten: 3
Brot Aufbewahrung
Forum: Anfängerfragen
Autor: northernlight
Antworten: 5
Mehl-Aufbewahrung und Lagerfrist
Forum: Mehle, Getreide, Saaten und Körner
Autor: LieLi
Antworten: 44

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, USA

Impressum | Datenschutz