Go to footer

Anstellgut in den Urlaub schicken

Hier kannst Du als Anfänger alles fragen, was zum Brotbacken gehört.

Moderatoren: SteMa, hansigü, Lenta


Anstellgut in den Urlaub schicken

Beitragvon Segale » Fr 30. Aug 2019, 17:50

Hallo zusammen und mal schauen, ob ich in der Abteilung richtig bin.

Ich möchte meine ASGs (Roggen und Weizen) für 2, besser 3 Wochen fit fürs Überleben im Kühlschrank machen, da wir ab Montag im Urlaub sind.

Mit welcher TA würdet ihr die ASGs kurz vorher nochmals auffrischen?

Erfahrungen? Tipps?

Danke.

Steve
Segale

Brot ist Glück! Ruhrpott - Totgesagte leben länger!
Benutzeravatar
Segale
 
Beiträge: 89
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 20:58
Wohnort: Südschwarzwald


Re: Anstellgut in den Urlaub schicken

Beitragvon hansigü » Fr 30. Aug 2019, 17:55

Hallo Steve,
habe mein RoggenASG vor dem Urlaub einfach gefüttert und die TA etwas reduziert und gleich in den Kühli gestellt. Damit hat es Genug Nahrung für die Zeit. Geht mit dem Weizen sicherlich auch so.
Danach muss er halt entsprechend wieder auf "Vordermann" gebracht werden!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7361
Registriert: So 19. Jun 2011, 19:42


Re: Anstellgut in den Urlaub schicken

Beitragvon _xmas » Fr 30. Aug 2019, 18:41

So wie Hansi es vorschlägt. 3 Wochen sind eh kein Problem. :BBF
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11329
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Anstellgut in den Urlaub schicken

Beitragvon Segale » Sa 31. Aug 2019, 08:45

Jo, und welche TA verwendet ihr da so, wenn ihr das reduziert?

Auch wenn es hier nicht zum Thema passt, nur kurz:
Hansi: Heute das kleiner SW- Roggenbrot angeschnitten. Weniger feucht, riecht und schmeckt wesentlich ausgewogener und nicht mehr so "krass", auch die leich "speckige" Konsistenz ist weg. Krume kommt nach Daumendruck besser zurück.

Offensichtlich tut man gut daran, das Ding gut 3 Tage reifen zu lassen.
Segale

Brot ist Glück! Ruhrpott - Totgesagte leben länger!
Benutzeravatar
Segale
 
Beiträge: 89
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 20:58
Wohnort: Südschwarzwald


Re: Anstellgut in den Urlaub schicken

Beitragvon radlerin » Sa 31. Aug 2019, 18:07

Wie ich feststelle, ist die Handhabung doch sehr unterschiedlich.
Ich frische meine Sauerteige ein bis zwei Tage vor dem Urlaub wie immer auf und gebe sie nachdem sie sich verdoppelt haben in den Kühlschrank.
Sie haben immer bis zu 15 Tage durchgehalten.
Gruß
Angelika
radlerin
 
Beiträge: 47
Registriert: Sa 16. Feb 2019, 14:28


Re: Anstellgut in den Urlaub schicken

Beitragvon hansigü » Sa 31. Aug 2019, 20:08

Segale hat geschrieben:Jo, und welche TA verwendet ihr da so, wenn ihr das reduziert?


Steve, ich füttere meinen Sauerteig schon Jahre nur nach Gefühl, d.h. Mehl kommt rein, Wasser drauf und dann verrührt, wenn es mir zu dünnflüssig erscheint, kommt noch Mehl dazu oder halt Wasser, wenn die Pampe zu dick ist :lala

Angelika, ja jeder macht es scheinbar bisschen anders, das ist nun einfach so! :ich weiß nichts
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 7361
Registriert: So 19. Jun 2011, 19:42



Ähnliche Beiträge

Anstellgut, Temperaturhaltung beim Auffrischen
Forum: Anfängerfragen
Autor: miebe
Antworten: 6
Frage zum Anstellgut
Forum: Anfängerfragen
Autor: Ela
Antworten: 5
Anstellgut wird immer mehr
Forum: Anfängerfragen
Autor: Elfrid78
Antworten: 14
Anstellgut direkt verbacken
Forum: Anfängerfragen
Autor: henrii
Antworten: 4

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz