Go to footer

Am Backstein festgebacken

Hier kannst Du als Anfänger alles fragen, was zum Brotbacken gehört.

Moderatoren: Lenta, SteMa, hansigü


Re: Am Backstein festgebacken

Beitragvon Durchhaltebemmchen » Mo 28. Jan 2019, 08:26

Okay. Also dann beim nächsten Mal Roggenmehl.
Jetzt muss ich aber mal fragen, was denn Bäckerstärke ist. Bisher habe ich Kartoffelstärke benutzt. Und paar Krümel Speisestärke hab ich auch noch. Die wird nach meinem Wissen aus Mais hergestellt.
Besten Dank.
(Was mich aber immer noch wurmt: warum nur der eine Korb klebt) :)
Durchhaltebemmchen
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 3. Jan 2019, 17:28


Re: Am Backstein festgebacken

Beitragvon hansigü » Mo 28. Jan 2019, 18:10

Mach mal ein Bild von deinem Klebekorb!

Bäckerstärke ist Kartoffelstärke, die mit Siliciumdioxid, E 551 versetzt wurde.
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 6765
Registriert: So 19. Jun 2011, 19:42


Re: Am Backstein festgebacken

Beitragvon Durchhaltebemmchen » Di 29. Jan 2019, 18:59

Wenn ich wieder zuhause bin mache ich ein Bild. Bin gerade im Urlaub.Der Klebekorb ist aber ebenso Peddigrohr. Er ist aber etwas länger wie der andere. Sieht so aud wie der:http://www.getreidemuehlen.de/Zubehoer-Gaerkoerbchen/Peddigrohr-Gaerkoerbchen-lang/55.html
Mit dem Unterschied, das der Rand oben wieder etwas nach innen geht. Aber der Rand klebt nicht, eher der Boden.

(.....ich schaff das!!!.... :D

So nun bin ich wieder zuhause. Bilder vom Klebekorb. Er hat eine etwas bauchige Form. :) Bild

Bild

Bild
Durchhaltebemmchen
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 3. Jan 2019, 17:28


Re: Am Backstein festgebacken

Beitragvon Durchhaltebemmchen » Mi 6. Feb 2019, 21:53

Heute war wieder Backtag! Und ich tat, wie mir geheißen ward: Den Korb mit Roggenmehl bestäubt. Und es funktionierte! :kl
Durchhaltebemmchen
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 3. Jan 2019, 17:28


Re: Am Backstein festgebacken

Beitragvon babsie » Do 7. Feb 2019, 06:19

es sind eben manchmal die Kleinigkeiten die große Wirkung haben ;)
babsie
 
Beiträge: 1217
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 18:20


Re: Am Backstein festgebacken

Beitragvon Durchhaltebemmchen » Di 12. Feb 2019, 17:37

Kann mir jemand sagen, ob man Holzschliffformen (mit drei "f" big_grubel ) vor dem ersten benutzen auch mit Stärkewasser einstreichen sollte? Hab mir eine besorgt, weil ich etwas größere Brote ab und an wollte. Der erste Versuch: mit Roggenmehl gepudert. Trotzdem sah der Teigling aus wie........???
....ne Fischbüchse, die man mit dem Löffelstiel geöffnet hat.
Durchhaltebemmchen
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 3. Jan 2019, 17:28


Re: Am Backstein festgebacken

Beitragvon hansigü » Di 12. Feb 2019, 17:46

Habe meine Holzschliffgärkörbe vor der Erstbenutzung einfach mit Stärkemehl eingepudert!
Gebrauchanweisung siehe hier!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 6765
Registriert: So 19. Jun 2011, 19:42


Re: Am Backstein festgebacken

Beitragvon Durchhaltebemmchen » Mi 13. Feb 2019, 15:07

Danke!
Hab ich ja eigentlich gemacht. Vor Erstbenutzung . Nur eben mit Mehl. Nun gut, beim nächsten Mal klappt´s. Ich dachte, die Formen wären etwas fester. Im Prinzip ist das ja Pappmachè. Als sie hier ankam fühlte sie sich wie feuchte Pappe an. Deswegen wurde sie auch erst einmal auf die heizung gestellt.
Durchhaltebemmchen
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 3. Jan 2019, 17:28


Re: Am Backstein festgebacken

Beitragvon _xmas » Mi 13. Feb 2019, 15:45

Stärkepuder ja, Stärkewasser nein - ist nicht erforderlich.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11099
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Am Backstein festgebacken

Beitragvon Heinerich » Mi 13. Feb 2019, 18:04

Durchhaltebemmchen hat geschrieben:Ich dachte, die Formen wären etwas fester. Im Prinzip ist das ja Pappmachè.

Die Körbchen auf Deinen Fotos sind aber doch aus Peddigrohr!!?? Das hat mit Pappmachè nichts zu tun. Siehe auch Peddigrohr/Rattan!
Die Körbchen aus Holzschliff könnten Pappmachè am ehesten ähneln.

Durchhaltebemmchen hat geschrieben:Als sie hier ankam fühlte sie sich wie feuchte Pappe an. Deswegen wurde sie auch erst einmal auf die heizung gestellt.

Hmmm, da hat dann, m.E., irgendwas nicht so ganz gestimmt.
Es grüßt herzlich der Bernd!
Benutzeravatar
Heinerich
 
Beiträge: 226
Registriert: Do 26. Apr 2018, 10:45
Wohnort: "Tief im Westen" (lt. Herbert Grönemeyer)


Re: Am Backstein festgebacken

Beitragvon hansigü » Mi 13. Feb 2019, 18:58

Durchhaltebemmchen hat geschrieben:Kann mir jemand sagen, ob man Holzschliffformen (mit drei "f" big_grubel ) vor dem ersten benutzen auch mit Stärkewasser einstreichen sollte? Hab mir eine besorgt, weil ich etwas größere Brote ab und an wollte. Der erste Versuch: mit Roggenmehl gepudert. Trotzdem sah der Teigling aus wie........???
....ne Fischbüchse, die man mit dem Löffelstiel geöffnet hat.


Bernd, hast das hier überlesen, nicht so schlimm! :)

DHB, die Stärke ist wesentlich feiner und legt sich besser auf die Oberfläche, ich habe das Stärkemehl noch leicht "einmasiert". Ich habe das nur einmal gemacht und dann immer nur RM genommen. Und dann wieder nach dem Ausbürsten.
Drei "f", das ist die neue Rechtschreibung, bei der alten reichten zwei :ich weiß nichts
wenn ein Vokal folgt. Sauerstoffflasche war eins mit dreien!
Gruß Hansi


In der Not isst der Bauer die Wurs(ch)t auch ohne Brot!
Benutzeravatar
hansigü
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 6765
Registriert: So 19. Jun 2011, 19:42


Re: Am Backstein festgebacken

Beitragvon Heinerich » Mi 13. Feb 2019, 23:55

hansigü hat geschrieben:Bernd, hast das hier überlesen, ...

:oops:

hansigü hat geschrieben: ...nicht so schlimm! :)

:)
Es grüßt herzlich der Bernd!
Benutzeravatar
Heinerich
 
Beiträge: 226
Registriert: Do 26. Apr 2018, 10:45
Wohnort: "Tief im Westen" (lt. Herbert Grönemeyer)


Re: Am Backstein festgebacken

Beitragvon Durchhaltebemmchen » Do 14. Feb 2019, 18:09

Ich glaube, mit dem Peddigrohrkörben ist es wie mit meiner Eisenpfanne. Die musste auch erst eingebraten werden. Heute klebte an meinen beiden Körben rein gar nix. So gaaanz langsam werde ich ein Hobbybäcker. ;) Habe gerade mein Brot aus dem Ofen geholt und bin fast ein bissel stolz. Endlich mal ein Brot, das auch so aussieht. Quasi mein erstes.
Ja die Vollholzform...... die ist nächstes mal wieder dran.
Durchhaltebemmchen
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 3. Jan 2019, 17:28


Re: Am Backstein festgebacken

Beitragvon Heinerich » Do 14. Feb 2019, 20:49

Durchhaltebemmchen hat geschrieben:Heute klebte an meinen beiden Körben rein gar nix. So gaaanz langsam werde ich ein Hobbybäcker. ;)

:top

Durchhaltebemmchen hat geschrieben:Habe gerade mein Brot aus dem Ofen geholt und bin fast ein bissel stolz. Endlich mal ein Brot, das auch so aussieht. Quasi mein erstes.

:top :top Foooootos!!!!!

Durchhaltebemmchen hat geschrieben:Ja die Vollholzform...... die ist nächstes mal wieder dran.

Watn für ne "Vollholzform"???? Die Holzschliff besteht aus abgeschliffenem Holz, also "Holzstaub", mit Bindemittel!
Laß da bloß keine Feuchtigkeit/Nässe nahkommen. Dann kann sie aufquellen!
Nur immer schön "pudern".
Es grüßt herzlich der Bernd!
Benutzeravatar
Heinerich
 
Beiträge: 226
Registriert: Do 26. Apr 2018, 10:45
Wohnort: "Tief im Westen" (lt. Herbert Grönemeyer)


Re: Am Backstein festgebacken

Beitragvon Durchhaltebemmchen » Fr 15. Feb 2019, 17:31

Ja weiß ich wohl. Vollholz war ja nicht ernst gemeint. Eher Pressspan (wieder 3 "s" :lol: )
Ich sagte ja, sie fühlte sich bei auspacken feucht an. Gut möglich, das sie im Paket Wasser gezogen hat aus der Luft.
Durchhaltebemmchen
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 3. Jan 2019, 17:28


Re: Am Backstein festgebacken

Beitragvon _xmas » Fr 15. Feb 2019, 17:38

Das Körbchen darf feucht, aber nicht nass sein. Feuchtigkeit muss die Form ja eh aushalten können, denn die Teiglinge geben Feuchtigkeit während der Gare ab, was dem Teigling zugute kommt.
Einzig die Nachbehandlung ist zu beachten: Ausbürsten und nebeneinander bei normalem Raumklima trocknen lassen.
Nur nicht stapeln und wegstellen, gar noch in Plastik verpacken, das könnte zu Schimmelbildung und Fäulnis führen.
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11099
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Am Backstein festgebacken

Beitragvon babsie » So 17. Feb 2019, 06:21

ich stelle meine einfach in den geöffneten Backofen nach dem letzten Brot, das reicht um wirklich die Feuchtigkeit herauszubringen, dann können die trockenen Mehlreste auch leicht ausgebürstet werden, einfach ein kaltes Blech mit den Körbchen hineinschieben und Tür offen lassen
babsie
 
Beiträge: 1217
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 18:20

Vorherige


Ähnliche Beiträge

Nochmal ne frage zum backstein
Forum: Anfängerfragen
Autor: mausy75
Antworten: 19
Backstein und Kastenform
Forum: Anfängerfragen
Autor: Backbine
Antworten: 16
Backstein im miele
Forum: Backöfen
Autor: Maja
Antworten: 103
Miele Goumet Backstein
Forum: Anfängerfragen
Autor: 20backnovize16
Antworten: 5
Backstein für unter 5 EUR
Forum: Backfehler und Lösungen / Tricks und Kniffe
Autor: Bill
Antworten: 11

TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz