Go to footer

Vitamin D Buch

Vorstellung von Büchern, die nichts mit Brotbacken zu tun haben.

Moderatoren: SteMa, Lenta, hansigü


Vitamin D Buch

Beitragvon moeppi » Di 6. Nov 2018, 10:41

Hallo,
da ich vor Jahren einen starken Vitamin D Mangel hatte, lese ich mich immer wieder in das Thema ein.
Gerade lese ich dieses Buch und kann es wärmstens empfehlen.
https://www.amazon.de/Gesund-sieben-Tag ... in+7+Tagen

Nimmt jemand von euch Vitamin D ein?
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2002
Registriert: Do 2. Feb 2012, 12:18


Re: Vitamin D Buch

Beitragvon mischee » Di 6. Nov 2018, 10:59

moeppi hat geschrieben:Nimmt jemand von euch Vitamin D ein?

Ja ich einmal die Woche 20000er
Gruß
Micha
Benutzeravatar
mischee
 
Beiträge: 655
Registriert: Sa 1. Feb 2014, 14:45


Re: Vitamin D Buch

Beitragvon Wellenreiter » Di 6. Nov 2018, 12:04

ich nehme täglich 10.000 IE Vitamin D. Außerdem esse ich jeden Tag selbst fermentiertes Sauerkraut und nehme auch noch Vitamin B12, Magnesium, Kalium, Kalzium und Selen in kleinen Mengen ein. Vor 2 Jahren haben die Ärzte schon einen Dialyseplatz für mich gesucht und wollten eine Kortisonkur machen. Heute bin ich froh, dass ich nicht auf sie gehört habe, sondern meine Ernährung auf Rohkost umgestellt und mit der Einnahme der Vitamine und Spurenelemente begonnen habe.
Wellenreiter
 
Beiträge: 29
Registriert: Sa 12. Nov 2016, 15:53


Re: Vitamin D Buch

Beitragvon moeppi » Di 6. Nov 2018, 16:15

Das ist schön von euch zu lesen ;) .
Ihr solltet dringend auch Vitamin K2 einnehmen, damit sich das Calcium in den Knochen ablagert und nicht in den Arterien.
Hier ab 10.38 Min, https://www.youtube.com/watch?v=0qD7ryvjKgk
Hier sehr gute Infos https://www.vitamindservice.de/vitamin-d-hitliste
auch der günstigste Preis für Vitamin D

Wellenreiter, ich nehme auch B12, zusätzlich OPC.
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2002
Registriert: Do 2. Feb 2012, 12:18


Re: Vitamin D Buch

Beitragvon jerdona » Di 6. Nov 2018, 17:04

Hallo an alle Supplementierer!

Birgit, ich habe fast das gleiche Programm wie du,
Vitamin D3 + K2
OPC + Vitamin C (zur Verstärkung des OPC), das Vitamin C-Präparat enthält auch zusätzlich B 12
Und dann noch Omega 3 (weil 2-3 x die Woche fetten Seefisch mag ich nicht essen).
Liebe Grüße
Antje

Make bread not war!
Benutzeravatar
jerdona
 
Beiträge: 585
Registriert: Do 11. Jun 2015, 23:17
Wohnort: Allgäu


Re: Vitamin D Buch

Beitragvon moeppi » Mi 14. Nov 2018, 15:18

Aktuelle Infos zu Vitamin D
https://www.youtube.com/watch?v=b1NWe1yfA0E&t=420s
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2002
Registriert: Do 2. Feb 2012, 12:18


Re: Vitamin D Buch

Beitragvon Fussel » Mi 14. Nov 2018, 16:11

Fussel
 
Beiträge: 784
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:10


Re: Vitamin D Buch

Beitragvon Waldhexe » Mi 14. Nov 2018, 18:38

Ich nehme Vit D 5000 IE - ich glaub, das verdoppel ich mal und K2 nehm ich auch dazu

Irgendwo hatte ich mal ne Studie gesehen, dass das Brustkrebsrisiko stark gesenkt werden kann, wenn man einen hohen Vit D Spiegel im Blut hat, das erreicht man mit kleinen Gaben sowieso nicht.
liebe Grüße Kristin :hx :ma
Benutzeravatar
Waldhexe
 
Beiträge: 183
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 10:50
Wohnort: Saarbrücken


Re: Vitamin D Buch

Beitragvon zipp63 » Do 15. Nov 2018, 09:31

servus;

vitamin D ist ein vitamin das erst durch sonnenlicht zu vitamin D umgewandelt wird,
wer bei einer erkrankung vitamin D zusätzlich braucht der muß das selbstverständlich nehmen
um den mangel auszugleichen.

als normaler mensch mit einer normalen ernährung hat man genug vitamin D,
zu viel vitamin D über einen langen zeitraum kann nämlich auch zu negativen folgen führen,
4000 - 5000 I.E pro tag sollten als unbedenklich gelten

symptome der überdosierung

Übelkeit
Erbrechen
Obstipation (Verstopfung)
Appetitlosigkeit
Mattigkeit
Kopf-, Muskel- und Gelenkschmerzen
Muskelschwäche sowie hartnäckige Schläfrigkeit
Azotämie (erhöhte Stickstoffkonzentration im Blut)
gesteigerter Durst und erhöhtem Harndrang
Austrocknung


gruß bernd
zipp63
 
Beiträge: 19
Registriert: So 11. Feb 2018, 13:55


Re: Vitamin D Buch

Beitragvon Fussel » Do 15. Nov 2018, 11:16

Hallo Kristin,

schau Dir mal meine Links an. Da ist einer dabei zu den Folgen von (zu) hoher Dosierung von Vitamin D. Das sollte man sich nicht einfach so als "Selbstverordnung" in hohen Dosen reinhauen. Zumal bei einigen dieser Nahrungsmittelergänzungen die Menge des Wirkstoffs viel höher ist als angegeben.
Fussel
 
Beiträge: 784
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:10


Re: Vitamin D Buch

Beitragvon Little Muffin » Do 15. Nov 2018, 11:42

Bei Vitamin D scheiden sich die Geister....

Wir nehmen zur Zeit pro Woche 60.000 IE Vitamin D ein, sowie B12. Beides wird ärztlich überwacht und im nächsten Jahr schauen wir was die Werte machen. Wir haben beide Vitamin Spiegel getestet und wir haben beide einen deutlichen Mangel und dass obwohl wir uns gesund ernähren. Gerade Jörg ist durch seinen täglichen Marsch zur Arbeit sowie seine Wanderungen beim Bersteigen deutlich mehr der Sonne ausgesetzt als ich, der als Stubenhocker die Sonne meidet. Vitamin D3 hab ich aus diesem Grund schon eine Weile lang supplementiert, allerdings nicht so hoch. Sein Wert lag etwas unter meinem.

Seinen Vitamin D Spiegel zu überprüfen kostet nicht die Welt, 30 Euro hab ich bezahlt. Ich hab dieses Jahr einige Werte checken lassen.

Eine Überdosierung von Vitamin D erreicht man erst bei einer täglichen Einnahme von 40.000IE.
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8464
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 09:03


Re: Vitamin D Buch

Beitragvon Fussel » Do 15. Nov 2018, 16:27

Das Problem ist, daß etliche der frei verkäuflichen Nahrungsergänzungsmittel sehr viel höher dosiert sind als auf den Packungen angegeben. Wenn man sich selber was kauft, kann man sich also unwissentlich schon überdosieren.
Mit ärztlicher Kontrolle und verschriebenen Mitteln ist das schon was anderes. Ich wollte nur vor Selbstdiagnose warnen, weil auf die Hersteller bei den Nahrungsergänzungsmitteln oft kein Verlaß ist.
Fussel
 
Beiträge: 784
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:10


Re: Vitamin D Buch

Beitragvon moeppi » Do 15. Nov 2018, 17:40

zipp63 hat geschrieben:als normaler mensch mit einer normalen ernährung hat man genug vitamin D,

Leider ist dem nicht so, weil man tgl. Unmengen an Vitamin D haltigen Nahrungsmitteln essen müßte.
Wer den Vitamin-D-Bedarf nur durch die Sonne decken möchte, sollte tgl. 10-20 Minuten fast nackig in der Zeit von 11 - 15 Uhr Sonne tanken und welcher Berufstätige macht das schon bzw. wann scheint die Sonne so, dass es auch reichen würde. Außerdem ist das im Winter wenig sinnvoll, weil die UV-Bestrahlung dann unzureichend ist.
Mein Mann war heute wegen Krankheit beim Arzt und hat sich zusätzlich Blut zur Bestimmung des Vitamin D Wertes abnehmen lassen. Kosten 33,--.,
Wenn der Wert ermittelt ist, kann man lt. Vitamin-D-Rechner ausrechnen, inwieweit man supplementieren muß (hochdosiert mit 20.000 IE). Wenn dann der Wert ausreichend ist (50-100), wird die tgl. Einnahme auf 2.000 - 4.000 gesenkt. 1.000 ist unzureichend.
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2002
Registriert: Do 2. Feb 2012, 12:18


Re: Vitamin D Buch

Beitragvon moeppi » Do 15. Nov 2018, 17:44

Waldhexe hat geschrieben:Ich nehme Vit D 5000 IE - ich glaub, das verdoppel ich mal und K2 nehm ich auch dazu

Hallo Kristin,
das würde ich dir auch empfehlen, K2 ist unbedingt nötig, auch Magnesium.
Hier werden gut die Zusammenhänge erklärt.
Ich weiß, Robert Franz ist gewöhnungsbedürftig ;) , aber seine Aussagen stimmen und er hat schon vielen helfen können.
https://www.youtube.com/watch?v=TUvH7brwD1Y

Hier sind einige Erfahrungsberichte
https://www.vitamindservice.de/erfahrungsberichte
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2002
Registriert: Do 2. Feb 2012, 12:18


Re: Vitamin D Buch

Beitragvon Little Muffin » Fr 16. Nov 2018, 09:42

Mit ärztlicher Kontrolle und verschriebenen Mitteln ist das schon was anderes. Ich wollte nur vor Selbstdiagnose warnen, weil auf die Hersteller bei den Nahrungsergänzungsmitteln oft kein Verlaß ist.


Ja, das versteh ich, darum hab ich auch geschrieben, dass man vorher seinen Vitaminspiegel im Blut testen sollte. Zu Beginn ist es sinnvoll eine Kontrolle der Werte nach 6-8 Woche zu machen und kann somit seinen Bedarf anpassen. Das Produkt welches wir einnehmen ist nicht frei verkäuflich, dafür braucht's ein Rezept.

Leider ist dem nicht so, weil man tgl. Unmengen an Vitamin D haltigen Nahrungsmitteln essen müßte.

Mein Partner hat noch rumgewitzelt, er wäre täglich 40 min. an der frischen Luft und wenn er am WE 6-8 Std. am Berg unterwegs sei, hätte er sicherlich keinen Mangel. Tja, war dann leider doch der Fall. Und warum, weil wir nicht ohne Sonnenschutz raus gehen und das blockiert nunmal den Aufbau von Vitamin D durch die Sonne.
Beim Vitamin B12 sind wir etwas schusseliger, aber da werde ich dann doch mal schauen, dass wir das konstanter einnehmen. Da wir kaum Fleisch essen fehlt uns Vitamin B12. Wir sind sportlich sehr aktiv und da braucht es schon eine etwas höhere Dosis an Mineralien und Co. Aber auch Stress verlangt einem viel ab. D.h. ich werde wohl den Vitamin B Komplex etwas hoch fahren. Das hatte auch eigentlich der Arzt empfohlen, aber von B - Vitamin bekomm ich Akne. Nun läuft Jörg schon seit Wochen recht käsig durch die Gegend und kränkelt rum und die B Vitamine sind wichtig für's Blut.
Vitamin K nehmen wir nicht zusätzlich ein. Ich hatte mal gelesen, dass es nicht sinnvoll ist das noch zusätzlich zu supplementieren wenn man seinen Spiegel nicht kennt. Vitamin K ist- mein ich- für die Blutgerinnung verantwortlich. Ich werde den Spiegel bei der Kontrolle mittesten lassen und es mit meinem Arzt besprechen. Bei der Einnahme von hochdosierten Vitaminen bin ich doch recht vorsichtig, ich möchte mich ja nicht krank supplementieren. Vielleicht bin ich da auch übervorsichtig.

Ein Bekannter hatte mir vor 2-3 Jahren Vitamin D in hohen Dosen empfohlen, als ich mit meiner chronischen Sinusitis noch schwer zu kämpfen hatte. Ich hab es dann aber etwas schludern lassen, diese "Tablettenfresserei" ist nicht so mein Ding.
Nur Verrückte hier...Komm Einhorn wir gehen!

Liebe Grüße, Daniela
Benutzeravatar
Little Muffin
 
Beiträge: 8464
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 09:03


Re: Vitamin D Buch

Beitragvon moeppi » Fr 16. Nov 2018, 17:31

Da hast du recht, Daniela. Tablettenfuttern ist auch nicht mein Ding.
Ich tue aber trotzdem :xm , weil ich auf die Zusammensetzng der Tabletten achte (möglichst keine Füllstoffe etc.) und mein Arzt mich vor kurzem lobte, dass ich eine der wenigen wäre, die keine Säureblocker, Blutdruckmittel & Co. schlucken.
Tabletten sind es ja eigentlich auch nicht, sondern Nahrungsergänzungsmittel, keine Chemie.
Scheinbar läuft es also soooo schlecht nicht bei mir.
LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2002
Registriert: Do 2. Feb 2012, 12:18


Re: Vitamin D Buch

Beitragvon moeppi » So 18. Nov 2018, 14:57

Gute Infos, HansPeter, jedoch wären sie im Kurkuma-Beitrag besser aufgehoben.
Kannst du das verschieben? LG Birgit
moeppi
 
Beiträge: 2002
Registriert: Do 2. Feb 2012, 12:18


Re: Vitamin D Buch

Beitragvon _xmas » So 18. Nov 2018, 16:11

Erledigt ;)
Alle sagten: das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.
Benutzeravatar
_xmas
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 10720
Registriert: Di 8. Mär 2011, 22:05
Wohnort: tief im Westen


Re: Vitamin D Buch

Beitragvon HansPeter » So 18. Nov 2018, 16:13

Hallo Birgit
Verschieben würde ich es gerne, nur weiß ich nicht wie das geht
HansPeter
 
Beiträge: 136
Registriert: So 4. Nov 2012, 14:37


Re: Vitamin D Buch

Beitragvon moeppi » So 18. Nov 2018, 17:27

Die liebe Ulla hats gemacht :del
moeppi
 
Beiträge: 2002
Registriert: Do 2. Feb 2012, 12:18

Nächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Allgemeine Literatur

Wer ist online?

0 Mitglieder





Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz