Go to footer

ASG

Hier kannst Du als Anfänger alles fragen, was zum Brotbacken gehört.

Moderatoren: Lenta, Katinka, Amboss


ASG

Beitragvon federlibelle » Sa 4. Sep 2010, 13:57

Will mich ein bisschen mehr mit Sauerteigbroten beschäftigen, deshalb meine Frage. Kann man das Anstellgut im Kühlschrank aufbewahren und falls man es nicht braucht folgendermaßen vorgehen: vom ASG im Kühlschrank die Hälfte entnehmen und mit gleicher Menge Wasser und Mehl wieder auf Trab bringen. Dann zurück in den Kühlschrank.
Welches einfache Anfängerbrot für Weizensauertag kann man mir empfehlen?
federlibelle
 
Beiträge: 33
Registriert: Sa 4. Sep 2010, 12:08


Re: ASG

Beitragvon Heidi » Sa 4. Sep 2010, 15:16

Hallo Federlibelle,

mein ASG hat einen Platz im Kühli, jede Woche darf er dann mal raus zum füttern. Nehme dann 50 g Mehl und 40 g Wasser, lasse ihn 2 Stunden in der Küche stehen. Dann sieht man schon wie er lebt :D . Das hab ich von Gerd übernommen, er hat das auf seiner HP mal erklärt. Mein Verhältnis Wasser/ Mehl habe ich dem Mehl Typ hier angepasst.
Ansonsten kann ich Heidi nur beipflichten das Weizenbrot ist wirklich sehr gut, gelingt eigentlich immer.
Wünsch Dir viel Erfolg.

Sonnige Grüße aus Hurghada

Heidi
Heidi
 
Beiträge: 2
Registriert: Sa 4. Sep 2010, 08:33


Re: ASG

Beitragvon Peter » Mi 8. Sep 2010, 13:00

Ich habe bisher mein ASG immer im Kühli gehalten und 1 x die Woche gefüttert. Auch ich bin zur "reinen" Fütterung übergegangen, finde ich einfach praktischer.

Nun lese ich grade, dass es empfehlenswert ist, jedesmal ein neues Glas zu nehmen. Hab ich bisher nicht gemacht .... habe ich nur Glück gehabt? Wenn ich einfach nur das Mehl und Wasser hinzugebe und dann das Glas sofort wieder verschliesse, wo kommt dann die Fremdverkeimung her? Oder ist das eher für die normale Methode ratsam, wo ein Teil des Sauerteiges als ASG aufbewahrt wird?

Liebe Grüße
Peter
Benutzeravatar
Peter
 
Beiträge: 225
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 16:42
Wohnort: Bocholt


Re: ASG

Beitragvon Gast » Mi 8. Sep 2010, 13:07

Peter,
einmal im Monat das Glas reinigen und gut ist. Mein ASG ist jetzt über 4 Jahre alt und es ihm noch nichts passiert.
Gast
 


Re: ASG

Beitragvon federlibelle » Mo 20. Sep 2010, 07:58

Ich muß nochmals nachhaken. Habe meinen ASG gefüttert, wie oben beschrieben (ASG+50g Wasser+50g Mehl). Da blubbert auch nach 15 nichts, er wird flüssig & riecht auch gar nicht mehr so aromatisch. Das war bisher anders. Hat jemand eine Vorstellung, was ich falsch mache?
federlibelle
 
Beiträge: 33
Registriert: Sa 4. Sep 2010, 12:08


Re: ASG

Beitragvon Gast » Mo 20. Sep 2010, 08:46

Sicher hast Du einen Weizensauerteig und Du nimmst 1/2 Mehl und 1/2 Wasser?

Nimm bei der nächsten Fütterung mal 50 gr. Mehl und nur 35 gr. Wasser. Du wirst sehen, er bekommt große Blasen und riecht wieder nach frischen Äpfel oder Ähnlichen.
Weizensauerteig ist sehr schnell sehr flüssig und es setzt sich oben drauf auch schnell die Flüssigkeit ab. Das ist Fusel und den nur einfach unterrühren.
Gast
 


Re: ASG

Beitragvon federlibelle » Di 21. Sep 2010, 17:02

Wollte noch folgendes vermelden: nach bald 72 Stunden beginnt er wieder zu blubbern und gut zu riechen. War das jetzt vorgezogener Winterschlaf?
federlibelle
 
Beiträge: 33
Registriert: Sa 4. Sep 2010, 12:08


Re: ASG

Beitragvon kloane-petra » Mi 26. Okt 2011, 11:56

Hallo zusammen, ich habe meine Brote bis jetzt nur mit frischer Hefe oder Trockenhefe gebacken und möchte aber gerne mit Sauerteig backen
wie geht eigentlich das ASG ? Wie muß ich anfangen?
Danke für eure Hilfe
Liebe Grüsse Petra
Bild
Benutzeravatar
kloane-petra
 
Beiträge: 115
Registriert: Di 25. Okt 2011, 16:45
Wohnort: Bayern


Re: ASG

Beitragvon Avensis » Mi 26. Okt 2011, 12:20

Hallo Petra

schau mal Hier
Avensis
 


Re: ASG

Beitragvon Greeny » Mi 26. Okt 2011, 12:30

Moin moin

Herbert, ich weiß nicht ob das schon das richtige ist.
Ich fürchte Petra hat noch gar keinen Sauerteig geschweige denn ein ASG.

Wenn Du noch einen Sauerteig brauchst dann hier lang Sauerteig
Bis dann
Thomas


Bild
Benutzeravatar
Greeny
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4489
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 13:22
Wohnort: Schwedt


Re: ASG

Beitragvon Avensis » Mi 26. Okt 2011, 12:35

Hallo Thomas
für Anfänger hab ich ja gesucht nur nicht gefunden.
War nicht hier im Forum auch was ?
Avensis
 


Re: ASG

Beitragvon Greeny » Mi 26. Okt 2011, 12:39

Moin moin

:ich weiß nichts

Ich habe nichts gefunden.
Die Anleitung von Pöt ist sehr gut, deshalb spricht für mich nichts dagegen.
Ich habe meine Sauerteige auch danach gezüchtet.
Bis dann
Thomas


Bild
Benutzeravatar
Greeny
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4489
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 13:22
Wohnort: Schwedt


Re: ASG

Beitragvon BeatePr » Mi 26. Okt 2011, 21:12

Meinen ersten Sauerteig habe ich von dieser Seite. Da die Menge sehr viel ist, habe ich damals (vor 2 Jahren) die Hälfte verschenkt und stellt Euch vor, was diejenige damit getan hat?
Sie hat ihn einfach, nachdem sie gemerkt hat, dass sie nun doch keine Brote backt entsorgt.
Das hat mich doch etwas erschreckt - mein guter Sauerteig! Eine Schande war das!
LG von Beate
Benutzeravatar
BeatePr
 
Beiträge: 1071
Registriert: Do 2. Sep 2010, 19:05


Re: ASG

Beitragvon Greeny » Do 27. Okt 2011, 08:13

Moin moin

Ja, soll es geben Beate. :heul doch

Ich habe das mal kurz überschlagen, das sind ja allein 1250g Mehl. :shock:
Bei einer TA von 200 nochmal etwa das gleiche an Wasser, die Tassenmengen hasse ich, das sind dann mindestens 2,5 kg Sauerteig.
Wo hin damit? :shock:

Aber das mit dem Rosinenwasser ist interessant, das bringt die Sache sicher gut ans laufen, Biorosinen vorrausgesetzt.
Ich würde einen Apfeldirektsaft vielleicht sogar vorziehen.

Mal sehen ob Petra sich noch mal zu dem Thema meldet.
Bis dann
Thomas


Bild
Benutzeravatar
Greeny
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4489
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 13:22
Wohnort: Schwedt


Re: ASG

Beitragvon kloane-petra » Do 27. Okt 2011, 12:11

Hallo ihr lieben,

So habe gestern meinen Sauerteig angesetzt. Aber da ich es anfangs ned richtig kapiert habe , ging ich auf youtube und da kam eine schritt für schritt erklärung . Also Idiotensicher für mich :lala . Ich brauch leider immer etwas länger um was zu kapieren. :oops:
So angefangen habe ich gestern mit 100 g Roggenmehl und 150 g Wasser zugedeckt an nen warmen Ort gestellt.
Heute muß ich nachher nochmal 100 g Roggenmehl und 150 g Wasser hinzugeben. Wieder Zugedeckt an nen warmen Ort bis morgen hmm und da sagte sie 100 g Roggenmehl und nur noch 3 El Wasser
Und was sagt ihr dazu ist das so in Ordnung??????

gruss Petra
Liebe Grüsse Petra
Bild
Benutzeravatar
kloane-petra
 
Beiträge: 115
Registriert: Di 25. Okt 2011, 16:45
Wohnort: Bayern


Re: ASG

Beitragvon Greeny » Do 27. Okt 2011, 12:49

Moin moin

Das sollte immer die Konsistenz von Pfannkuchenteig haben.
Bis dann
Thomas


Bild
Benutzeravatar
Greeny
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4489
Registriert: Fr 10. Sep 2010, 13:22
Wohnort: Schwedt


Re: ASG

Beitragvon Trifolata » Do 27. Okt 2011, 13:01

Ja, so hab ich meinen ST auch gemacht (wenn ich mich recht erinnere, er ist jetzt ca.1 1/2 Jahre alt). Es kann allerdings länger dauern, bis er richtig blubbert. Du hast dann einen fertigen ST, den Du in einem Rezept direkt verbrauchen kannst. Einen Teil hälst Du übrig, das ist dann das ASG für die Zukunft. Wie man das aufbewahrt, kannst Du hier lesen. Man kann auch alles verwenden und jeweils vom fertigen Teig etwas als ASG aufbewahren. Die 1. Methode ist aber sicherer, da kann man nicht vergessen, etwas vom fertigen Teig abzunehmen!
LG
Hilde
Trifolata
 
Beiträge: 794
Registriert: Mo 13. Sep 2010, 15:33
Wohnort: Tirol


Re: ASG

Beitragvon kloane-petra » Do 27. Okt 2011, 13:08

Danke Hilde , sehr hilfreich für mich big_blume
Liebe Grüsse Petra
Bild
Benutzeravatar
kloane-petra
 
Beiträge: 115
Registriert: Di 25. Okt 2011, 16:45
Wohnort: Bayern


Re: ASG

Beitragvon BeatePr » Do 27. Okt 2011, 16:19

@Thomas: ja es war schon viel Teig, das stimmt, etwas traurig war ich aber schon für die Entsorgung.
Aus diesem Teig habe ich dann meinen Roggensauerteig gezüchtet, seit dem habe ich die Beiden im Kühlschrank.
LG von Beate
Benutzeravatar
BeatePr
 
Beiträge: 1071
Registriert: Do 2. Sep 2010, 19:05


ASG

Beitragvon hajo » Fr 28. Okt 2011, 01:19

Die 3EL stimmen, zum Schluss soll in dem Rezept der ST wohl eine TA von etwa 200 haben.

Wenn ihr zuviel ST produziert, dann könnt ihr ja auch vor der nächsten Fütterung zuerst die Hälfte entsorgen, dann nur die Hälfte an Mehl & Wasser zugeben. Oder, zumindest in Deutschland, am Besten gleich mit einem Reinzuchtsauer beginnen, dann gibt's sofort einen ST der so stabil ist wie ein spontangegaerter nach 1-2 Jahren...
Benutzeravatar
hajo
 
Beiträge: 105
Registriert: Mo 4. Jul 2011, 14:01
Wohnort: Exilschwabe in (Sued-)Korea

Nächste

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

0 Mitglieder




Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Rezept, Liebe, Erde

Impressum